Reiche Leute planen für 3 Generation, arme für Samstan Nacht?

 - (Psychologie, Geld, Politik)

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Richtig 93%
Falsch 7%
Ist mir sowas von egal 0%

10 Antworten

Richtig

Wobei es sich nicht zwingend um Reiche handeln muss. Ich kenne auch so einen alten Spruch aus unserer Gegend von den "alten" Leuten. . Das waren früher alles Bauern und Winzer. Eine Jahresernte auf dem Konto, eine im Keller und eine noch draußen auf dem Feld(Weinberge). Damit kann man sorgenfrei leben.

Richtig

Allerdings hat sich das mit den Armen in Deutschland durch Sozialhilfe und H4 deutlich geändert. Wer jetzt hier nur ein paar Tage planen kann kann überhaupt nicht planen sondern ein Problem mit seinem Geldmanagement.

Für die USA gilt das sicherlich auch noch heute.

Nur was sagt das aus? Ich denke jeder (egal welches Einkommen) kann einen Grundstock anlegen und planen - vielleicht nicht sofort für 3 Generationen aber doch mindestens für einen Monat und dann für 2 und dann für 3 usw. und so dem Teufelskreis langsam entkommen.

Richtig

Arme Leute haben manchmal so wenig geld das sie nicht wissen wie sie über den Monat kommen. Da weis man nicht wie es für einem im halben Jahr aussieht. Im schlimmsten Fall ist man wegen Geldmangel verhungert. Jemand reiches braucht sich mit sowas nicht zu beschäftigen. Der kann dann schon locker den Urlaub im nächsten Jahr planen. Außerdem braucht er durch sein Geld was er später vererbt keine Sorgen haben das es seinen Kindern schlecht gehen wird.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Richtig

Aber nicht wegen Unvermögen, sondern weil sie arm sind und erstmal das Essen auf dem Tisch sicherstellen müssen

Samstag nach ist aber auf Party abgestellt

0

Ich bin nicht reich und kann daher nicht genau sagen, wie Reiche planen, aber als armer Sack kann ich zumindest den Teil mit Samstag bestätigen 😂😂👍

Was möchtest Du wissen?