Reibungs - und Normalkraft?

2 Antworten

Ist sie ja gar nicht - aber in vielen Fällen ist das doch eine gute Näherung.

Versuch einer Erklärung: Reibung entsteht dadurch, dass sich von den beiden Oberflächen einige Moleküle so nahe kommen, dass die van-der-Waals-Kräfte zur Anziehung führen - willst Du diese wieder trennen, musst Du Kraft aufwenden.

Oberflächen sind aber nicht perfekt glatt, daher kommen nur einige wenige Moleküle in Kontakt. Aber je größer die Normalkraft, umso eher werden die Oberflächen plattgedrückt, und umso mehr Moleküle kommen sich nahe.

Das erklärt auch, warum sehr gut plan geschliffene Oberflächen (oder z.B. zwei Glasplatten) eine höhere Reibung haben als das gleiche Material in normaler Rauhigkeit.

Stell dir mal vor, ein Holzklotz ist eingeklemmt, man will den Holzklotz rausziehen. Oberhalb und Unterhalb vom Holzklotz wirkt die Haftreibung (oder Gleitreibung, wenn man stark genug zieht). Umso stärker von oben draufgedrückt wird, umso stärker muss man seitlich ziehen, damit sich was bewegt. Kann man da ein Kräftegleichgewicht angeben?

Was möchtest Du wissen?