Reheschub nicht mehr reitbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wichtig ist, ihre Hufe top in Ordnung zu bringen und extrem auf die Fütterung zu achten, sonst wird's lebensgefährlich für das Tier.

Ansonsten, wenn es beschwerdefrei ist, kann es arbeiten wie jedes andere Pferd.

Wichtig ist, zu wissen, dass "Rehebeschlag" nur die Beschwerden lindert, während eine gute huforthopädische Bearbeitung den Hufen wirklich helfen kann, ein Stück sogar die Folgen des bisherigen Reheschubs beheben. Vorzugsweise empfehle ich da Orthopäden von www.difho.de, weil die in der Forschung diesbezüglich einfach am weitesten sind aktuell. Von der Fütterung her, sind Fruktane der Schlüssel zum Erfolg, also die Beachtung dessen, wie das Pferd möglichst wenige davon zu sich nimmt. Aber nicht nur die Fruktane sind wesentlich, sondern die Zusammensetzung des gesamten Futters - wieviel von welchem Rauhfutter, wenn das Pferd Kraftfutter braucht, welches sollte man wählen und, und, und.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fortuna966
29.01.2013, 20:54

Okay super vielen danke :)

also, ich gebe meiner stute nur sehr wenig heu und stroh in die box sie steht sonst nur auf spänen :)

mfg

0

Meiner hatte vor ca 10 Jahren einen Reheschub, vermutlich aufgrund einer Vergiftung mit Farnen, wo es nicht sicher war ob er den überlebt... Hat er Gott sei Dank. Die ersten 1,5 Jahre waren eine Katastrophe, alle 3 Wochen der Schmied da weil er wieder am Leben gelaufen ist, die Hufe sind ihm stückchenweise abgebröckelt. Dann war das Horn gut durchgewachsen dank Biotin+Zink-Kur, man konnte so richtig sehen ab wo es gut war, der Schmied hat immer gesagt "yeeeh noch x Monate dann hält wieder ein Nagel" :D

Seit das vorbei ist, kann ich ihn wieder normal reiten - auf extrem harten Böden merkt man, dass er langsamer geht, und Schotter mag er gar nicht - dann gehen wir eben nur Schritt oder im Gras auf der Seite. Schnee ist dafür jetzt total seins :) Und wenn die Wege schön sind, fetzt er den anderen davon - die TÄ sagt jetzt noch, dass sie begeistert von seinen Bewegungen ist, wenn man bedenkt wie schlimm es ihn erwischt hat.

Bei ihm achten wir nochmal ein bisschen mehr als bei den andren auf die Hufe, beim geringsten Anzeichen für ein lockeres Eisen oder irgendwas abnormales kommt der Schmied, der kennt ihn seit er ein Fohlen ist und kommt für ihn wenns sein muss auch noch am gleichen Tag. Außerdem kriegt er seitdem nur Heu und 2 Brösel Kraftfutter (weil er meinem Schwiegervater leid tut wenn er nix kriegt und die anderen schon, idiotisch, aber was solls...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sieht denn der Beschlag aus? Es gibt extra Rehebeschläge, extra Futter. Wenn du nur etwas zum Spaß reiten willst, ohne das dein Pferd ins Schwitzen kommt. Es lahmfrei geht und Spaß hat, glaube ich nicht, dass es gefährlich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?