rehabilitation und Hartz4

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an wie lange die Reha dauern wird. Bleibst du länger als sechs Monate dort und bist somit ein halbes Jahr für den Arbeitsmarkt nicht verfügbar bekommst du nach Ablauf dieser Frist Sozialgeld. Bis dahin wird es bei Hartz IV bleiben. Achte aber drauf dass die Arge dir nichts von deinem Regelsatz abzieht für die Verpflegung. Das machen die sehr gerne, ist aber nicht rechtens!

Hallo, was macht Dein Mann eigentlich? Und wo ist das Kind, wenn Du weg bist? Mehr als das, was Du heute hast, wird Dir nicht zustehen. Die Reha wird von der Krankenkasse getragen, wobei einem da aber - glaube ich auch pro Tag Verpflegungskosten in Rechnung gestellt werden, also ja nicht von HartzIV runterrechnen lassen. Gg

kein geld für wohnung da ich krankengeld beziehe. welche möglichkeiten habe ich für unterstützung?

meine momentane situation : ich beziehe seit einem jahr krankengeld da ich aufgrund eines doppelten bandscheibenvorfalls z.zt. nicht arbeiten kann. habe bereits eine erfolglose reha hinter mir. desweiteren befinde ich mich z.zt in einer medizinischen trainigstherapie um die sache mit der bandscheibe in den griff zu bekommen. zudem habe ich eine 50 prozentige schwerbehinderung da ich sehr schlecht höre. ich befinde mich noch im arbeitsverhältniss, aber mein arbeitgeber hat beim zuständigem versorgungsamt einen antrag auf eine ordentliche kündigung gestellt. diese habe ich widersprochen und ist soweit noch nicht geklärt. nun zum eigentlichen problem. ich wohne nach der trennung meine ex bei einem bekannten mit dem ich mich nicht mehr so gut verstehe da er will das ich ausziehe. nun will ich mir eine wohnung/zimmer am ehemaligem wohnort und somit im bundesland niedersachsen suchen.z.zt. wohne ich in nordrhein-westfalen. da ich nur 750€ krankengeld monatlich beziehe ist mir dies aber nicht möglich. von dem geld bezahle ich schulden ab muss davon lebensmittel kaufen und fahre alle zwei wochen 800km um meinen sohn ( 7 jahre) zu besuchen. tanke dann für 120€.

was kann ich tun um mir eine wohnung leisten zu können. welche ämter könnten mir aus dieser notsituation raus helfen ? an welche behörden muss ich mich wenden die mir helfen könnten ? wenn ich wieder arbeite würde ich meine wohnung dann selbstverständlich alleine finanzieren. wisst ihr guten rat ?

...zur Frage

Übergangsgeld bzw. Eu-Rente während medizinscher Reha

Hallo,

ich beziehe eine 100% Erwerbsunfähigkeitsrente, welche zeitlich befristet ist. Jetzt habe ich eine Reha wegen einem Suchtproblem beantragt, welche von der Rentenversicherung auch gleich genehmigt wurde. Läuft während der Reha meine Eu-Rente weiter oder bekomme ich Übergangsgeld?

...zur Frage

Wird Übergangsgeld auf die Bezugsdauer von Alg1 angerechnet?

Ich bekomme ab1.8 eine berufliche Rehabilitation ( so eine sinnfreie Maßnahme) und da der Kostenträger die Rentenversicherung ist, beziehe ich Übergangsgeld in der Zeit. Verkürzt das auch die Bezugsdauer Alg1 ? Bis 1.8 habe ich 4 Monate Alg1 verbraucht, bleibt das dabei nach der Maßnahme oder sind dann 7 Monate weg?

...zur Frage

Ärger mit der Rentenkasse - benötige Rat?

Hallo. Kurz zu meiner Lage. Ich bin 23 Jahre jung und beziehe befristete Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich habe versucht über das Arbeitsamt wieder ins Arbeitsleben zu finden, was aber nicht funktionierte, denn "Sie bekommen ja noch Geld von der Rentenkasse, warum sollten wir für Sie eine betreute Ausbildung bezahlen?-Immerhin würde sie sehr viel kosten". Also wurde mir geraten mich an die Rentenkasse zu wenden. Dort schickte ich mit samt Befundberichten (diese sind positiv zu werten) einen Antrag auf "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben" (Reha) ein.

Nach 6 Monaten Funkstille schickten sie mir wieder den gleichen Brief: Sie brauchen einen Befundbericht meiner Psychiaterin. Ich schrieb diese an und fragte, wozu ein weiterer nötig ist. Immerhin war ich bei meiner Psychiaterin seit der Antragsstellung nicht mehr (Bin mittlerweile von dem Psychopharmaka los, daher keine Termine). Als Antwort kam heute ein Brief, dass der alte Befundbericht nicht genügen würde.

Ich habe es satt. Ich bin 23 Jahre jung, versuche selbst, dass ich wieder den Einstieg finde. Bezahle mit der Leistung der EU-Rente ein Fernstudium, damit ich dann eine bessere Chance habe, als mit meinem aktuellen qualifizierten Hauptschulabschluss. Dies schrieb ich der Rentenkasse auch. Auch, dass meine Psychiaterin nichts anderes schreiben kann, als wie beim letzten Bericht, da ich nicht mehr bei ihr war.

Sie wollen jetzt innerhalb von 10 Tagen den Befundbericht, ansonsten wird mein Antrag abgelehnt. Problem dazu ist auch, dass die Wartezeit auf einen Termin bei mindestens 2 Monaten liegt.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hab das Gefühl, als wollen sie mich vertrösten. Wenn die zugeschickten Befunde schon nicht genügt haben, warum schicken sie mich nicht zu einem anderen Psychiater, der das "testen"/feststellen soll bzw. seine Einschätzung abgeben könnte? - Zum Folgeantrag (was dem Moment der Antragstellung auf Teilhabe im Arbeitsleben überschneitet) schickten sie mich ja auch dann anschließend nochmal zu einem "externen" Psychiater.

Mir wurde schon gesagt, dass es wohl sehr schwer ist, aus der Erwerbsunfähigkeitsrente rauszukommen, da die Reha-Maßnahme viel Geld kostet. Aber bin ich denn nur eine Nummer im Aktenschrank?

Ich bitte um Antwort/Rat, da ich nicht mehr weiter weiß und leider keinen im meinem Umfeld hab, der mir da weiterhelfen kann.

Ich danke!!

...zur Frage

Übergangsgeld für Reha ..wann wird es gezahlt?

Ich bin z.Z. im Krankengeldbezug und gehe zum 20.12. in die Reha. Dazu wurde nun das Übergangsgeld über die Rentenversicherung beantragt. Wann wird dann das Übergangsgeld ausgezahlt? Muß ich Angst haben, während der Reha ohne Geld zu sein? Würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen. ;-)

...zur Frage

Hallo, bin arbeitsunfähig und beziehe Krk-Geld. Jetzt hat mich die KK aufgefordert, einen Reha-Antrag zu stellen. Muss ich trotzdem die Zuzahlung zahlen?

Hallo, bin längere Zeit arbeitsunfähig und beziehe inzwischen Kranken-Geld. Jetzt hat mich die KK aufgefordert, einen Reha-Antrag zur "Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit" zu stellen, was ja grundsätzlich völlig ok ist. Muss ich aber, obwohl die Reha von der KK ausgeht, trotzdem die Zuzahlung (ZZ) von täglich 10 € zahlen? Ober falle ich durch den Bezug von Krankengeld vielleicht unter die ZZ-Grenze? Gruß Ein Sauerländer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?