Reha wurde abgelehnt ,wie formuliert man den Widerspruch mit Begründung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mcbeal,

Sie schreiben:

Reha wurde abgelehnt ,wie formuliert man den Widerspruch mit Begründung?<

Antwort:

Daß eine REHA abgelehnt wird, ist fast schon die Norm!

Ob eine REHA in einem derart angeschlagenen Gesundheits-Zustand, wie Sie diesen beschreiben, tatsächlich einen Sinn macht, das darf bezweifelt werden.

Das kann nur Ihr behandelnder Facharzt beurteilen und im speziellen Einzelfall eine ausführliche, schrftliche, detaillerte Begründing zugunsten der REHA aufsetzen!

Diese schriftliche Begründung sollten Sie Ihrem Rechtsbeistand (z.B. VDK) vorlegen und vom Rechtsbeistand den ausführlichen Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid formulieren lassen!

Ihr Rechtsbeistand kann auch eine Akteneinsicht in Ihre Antragsakte beim zuständigen Sozialversicherungsträger geltend machen um herauszufinden, wo da eventuelle Schwachstellen sind!

Fazit:

Der ausführliche Widerspruch sollte immer vom Rechtsbeistand aufgesetzt und beim Sozialversicherungsträger direkt eingereicht werden!

Link:

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo Konrad! Erstmal vielen Dank für ihre Antwort!!!Bin zur Zeit etwas hin und her gerissen,durch ihre Antwort und der ersten.Haben sie selber Erfahrung mit dem Widerspruch einlegen ?Also ich habe mich jetzt erstmal bei der Vdk angemeldet, sprich das die mir ein Beitrittsfomular schicken!Ansonsten habe ich auch eine Rechtschutzversicherung.Also bin ich auf verlorenen Posten,wenn ich den Widerspruch Teil zwei mit Begründung alleine schreibe,mit den Arztbefunden und der Stellungsnahme vom Hausarzt?Dann werde ich auch nochmal persönlich mit der VDK Kontakt aufnehmen.Freue mich nochmal auf Rückmeldung.LG MCbeal

0
@Mcbeal
Haben sie selber Erfahrung mit dem Widerspruch einlegen?<

Antwort:

"Ja!"

Ein formloser Widerspruch zur Wahrung der Widerspruchsfrist kann problemlos vom Betroffenen mündlich oder schriftlich bei der DRV eingereicht werden!

Bei der Formulierung eines ausführlichen Widerspruchsschreibens sollten Sie aber auf keinen Fall auf einen kompetenten Rechtsbeistand wie VDK verzichten, denn da geht es um die Wurst und um Details!

Des weiteren hat der Rechtsbeistand die Möglichkeit, Akteneinsicht in die Antragsakte geltend zu machen und Schwachstellen in Ihrer Beweisführung aufzudecken!

In diesem Zusammenhang sollten Sie auch prüfen, ob Sie wirklich alle Hausaufgaben konsequent abgearbeitet haben!

Link:

google

erwerbsminderungsrente.biz/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/56111/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Beste Grüße

Konrad

0

Lass das jetzt mal erst so, die werden sich melden. Kann möglich sein, dass man dich zu einem Gutachter schickt, der dann die Reha befürwortet. So wurde bei mir auch verfahren.

hey YK1972 , erstmal danke für deine Antwort!!!Wie lange hat das bei dir gedauert?Und hast du gleich Widerspruch mit oder ohne Begründung geschickt?Und nach dem Widerspruch ,kamen sie dann gleich mit dem Gutachter?Bin etwas hin und her gerissen durch die zweite Antwort!Freue mich auf Rückmeldung!LG Mcbeal

0

Was möchtest Du wissen?