Regulierung einer Sachbeschädigung - was wird ersetzt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun, grundsätzlich sagt dir, wie du selbst erkannt hast, §823 (1) BGB erst mal einen Ersatz zu, da der Verursacher eine Schadensersatzpflicht hat.

§249 (1) BGB befasst sich dabei mit der Höhe und sagt, dass der Verursacher "(..) den Zustand herzustellen [hat], der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre."

Soll heißen: Mach mal wieder so wie vorher ;-) Also im übertragenen Sinne versteht sich. Absatz 2 stellt nämlich auch gleich die Option der Leistung eines Geldbetrages in Aussicht.

Das Problem ist ja immer die Höhe bei Gebrauchtgütern. In diesem Falle würde ich davon ausgehen, bzw. anführen, dass der Zaun als eine in sich abgestimmte Systemlösung zu verstehen ist, die so nicht wieder in den Zustand zurück zu setzen ist, außer man würde beträchtliche Abweichungen in Kauf nehmen. 

Anschließend würde ich einen Kostenvoranschlag fertigen lassen und das ganze einem Rechtsanwalt übergeben, der sich darum kümmert, dass dein Anspruch, am besten ohne Prozess, durchgesetzt wird.

Ob du tatsächlich die volle Höhe zu erwarten hast oder ob man sich z.B. außergerichtlich auf ein Maß zwischen Zeit- und Neuwert einigt, das kann dir hier niemand sagen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?