Regenwassergewinnung - rentiert sich das?

9 Antworten

Ich habe im Garten mehrere Regentonnen, die von diversen Gartenhäuschen, Schuppen, Gewächshaus, Vordächern... das Regenwasser einsammeln. Damit gieße ich meinen Garten. Das lohnt sich dann durchaus, da ich einiges an Wasser benötige. Bis jetzt mußte ich noch keinen Schlauch anschließen.

Die Dimensionierung und Anzahl der Regentonnen kannst Du natürlich von der Größe Deines Gartens abhängig machen.

Was sich meines Erachtens nicht lohnt, ist so ein Regenauffangbehälter, der unterirdisch eingegraben wird und dann z.B. Deine Toilettenspülung bedient. Erstens sind die Behältnisse ziemlich teuer. Dann kommt der Einbau hinzu, der bei einer Neuanlage vielleicht noch einigermaßen einfach funktioniert, bei einem schon vorhandenen Haus aber Umbauten erfordert. Und schließlich mußt Du auch noch so Dinge wie eine Pumpe und deren Betrieb berücksichtigen.

Regenwassernutzung lohnt sich definitiv! ...aber nicht nur für den garten, auch im Haus kannst Du Regenwasser zum betreiben Deiner Waschmaschine oder WC-Spülung nutzen. Auf dauert lässt sich da ein gutes Sümmchen sparen, grade wenn Du auch in die Nutzung im Haus investieren würdest... denn Trinkwasser wird ja auch nicht günstiger ;)

Von einem Kauf im Baumarkt rate ich allerdings ab, häufig erhält man hier minderwertige Tanks zu höheren Preisen... online bestellen wäre am sinnvollsten, persönliche Beratung am Telefon bekommt man hier natürlich auch... eine gute Adresse wäre z.B. http://www.regentanker.de

kommt gant darauf an wie gross dein garten ist wenn du es clever anstellst kannst du mit der regenwassegewinnung auch deinen garten samt rasen bewässern ohne zusätzliche kosten (ausser denen vom wassertank ich würde es auf jedenfall tun spart dir viel geld

Du sprichst wohl von einer Zisterne. Klar lohnt sich das, denn wenn Du einen großen Garten zu bewässern hast, kostet Leitungswasser ganz schön viel Geld über die Jahre.

Mein Papa hat eine Zisterne, mit dem Wasser wird bewässert, der Gartenteich nachgefüllt, und sogar die Waschmaschine betrieben.

Regentonnen an der Dachrinne sind schön & gut (habe ich auch) aber bei Hitze auch schnell leer.

Außerdem kann man sich für die Dachfläche, wo das Regenwasser gewonnen wird, von Abwassergebühren sogar freistellen lassen (bei manchen Gemeinden).

Klar sein muß Dir allerdings, daß das Ganze eine gewisse Technik nach sich zieht... Pumpen, Schläuche, Anschlüsse... aber das kann auch wieder viel Spaß machen.

Hätte ich ein Eigenheim, ich würde mir so etwas zulegen, garantiert.

Ich denke dass diese Methode für einen Garten zu aufwendig ist. Ein Regenfass das man möglicherweise noch mit einem anderen verbinden kann ist aber auch für Kleingärtner sinnvoll und spart teures Leitungswasser.

Was möchtest Du wissen?