Regenentstehung?

2 Antworten

Dein Denkfehler liegt darin, dass Wasser immer in der Luft ist im gasförmigen Zustand. Je wärmer die Luft, desto mehr Wasser kann sie beinhalten. Kühlt die Luft ab, schlägt sich das Wasser irgendwo nieder, z.B. am Bierglas, weil die Luft am Bierglas so kühl ist, dass das Wasser aus der Luft irgendwohin muss.

In den Wolken ist das ganz ähnlich. Da fällt dann das Wasser in Form von Regen wieder zur Erde.

(stark vereinfacht ausgedrückt)

Kann mir da jemand in einfachen Worten erklären, wo mein Denkfehler ist?

Hier ist er:

wechselt Wasser (abhängig vom Luftdruck) aber erst bei etwa 100°C in den gasförmigen Zustand

Stichwort: Verdunstung

Ich hatte verdrängt, das zwischen Verdunsten und Verdampfen ein gewisser Unterschied besteht ^^
Habe mich mal fix schlau gelesen

0

Was möchtest Du wissen?