Regelutilitarismus

1 Antwort

das ist nicht schwer. Nehmen wir an ein geiselnehmer hat 100 geiseln und will diese töten. Der regelutilitarismus besagt nun, dass man den geiselnehmer jetzt nicht töten darf, obwohl man damit 100 leben retten würde. Denn es ist eine regel, dass man Menschen nicht töten darf, auch wenn mehr Glück dadurch entsteht. Der Handlungsutilitarismus dagegen besagt, dass der geiselnehmer getötet werden darf, da dadurch mehr Glück entsteht, als Schaden angerichtet wird. Hilft dir das weiter?

Was möchtest Du wissen?