Regelung für Handynutzung in der Schule?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich halte Handyverbote in der Schule sowieso für ziemlichen Humbug. Jedenfalls für die Mittel- und Oberstufe.

Es sollte lieber klar und deutlich gemacht werden, dass es absolut nicht zulässig ist, ohne Erlaubnis Orte und Personen in der Schule zu filmen und das Video ins Internet zu stellen! Wer dem zuwiderhandelt bekommt ordentlich auf den Deckel!

Bücher werden ja auch nicht verboten, nur weil manche sie als Grillanzünder verwenden. Oder Klopapier, das die Schüler rollenweise in die Klos stopfen.

Daher mein Vorschlag:

Die Handyregelung sollte so bleiben, wie sie ist (oder entschärft werden, was aber sicherlich nicht möglich ist) und die Bild- und Tondokumentation soll grundsätzlich auf dem Schulgelände verboten werden, um derartige Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MR2552
24.11.2016, 21:27

Ich teile deine Meinung. Aber die Bild- und Tondokumentation ist bereits grundsätzlich verboten und es gab auch eine Anzeige. Die Lehrer beschäftigt eher die Vorbeugung weiterer Vorfälle, weswegen sie auch wahrscheinlich den Vorschlag gegeben haben

0

regeln an der schule meiner tochter: Komplettes verbot. Wer bei der nutzung erwischt wird bekommt es abgenommen. Im schulranzen etc darfs aber sein.

Andere vorschläge. Nutzung nur in der großen pause an einem bestimmten Ort unter grober aufsicht der lehrer.

Ansonsten kann man da nicht viel machen. Jegliche erlaubniss kann zu einem.weiteren vorfall dieser Art führen. Ein entsprechender schulverweis für die täter halte ich persönlich als angemessen.

Magst du mir mal einnpaar der probleme nennen die ein handyverbot mit sich bringen würde?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MR2552
24.11.2016, 21:25

Die Tatsache, dass man zB seine Eltern informieren kann, dass sie einen abholen sollen, weil eine Stunde am Ende ausfällt als Beispiel. Wir haben das Recht in der zweiten großen Pause den Schulhof zu verlassen, was wenn etwas passiert? Wir können nicht schnell genug Hilfe holen.

Die Probleme die ich meinte wären eher mit dem Einsammeln der Handys vor Unterrichtsbeginn verbunden, denn es kostet Zeit und inwiefern weiß der Lehrer wem welches Handy gehört? Es könnte zB Diebstahl mit sich ziehen.

0

Gar nicht verbieten. Für mich ist das eine Kollektivstrafe und die sind verboten. Ein Schüler filmt etwas und stellt es ins Internet: Nehmt ihm das Handy immer ab und nicht den anderen, die nichts damit zu tun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht ganz, warum ein komplettes Nutzungsverbot auf dem Schulgelände problematisch sein soll.

Siehe z.B. das bayrische Schulgesetz BayEUG Art. 56 Abs. 5:

"(5) 1Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten.2Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten.3Bei Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium vorübergehend einbehalten werden."

Und - oh Wunder - in Bayern ist bisher weder ein Schüler an Handy-Entzug gestorben noch konnte jemand in einer Notlage keine Hilfe holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MR2552
24.11.2016, 21:59

Und oh was ist das denn? Etwa die Tatsache, dass Handys nicht verboten sind? Man muss sie nur ausschalten und gleiches gilt für uns. Trotzdem haben sich Schüler nicht daran gehalten. Dein Standpunkt "ein komplettes Nutzungsverbot sei nicht problematisch" ist nicht ganz mein Punkt. Die Lehrer wollen einen allgemeinen Verbot und nicht nur eine Nutzungsverbot.

0

Was möchtest Du wissen?