Regelung Eigenbedarf bei Kauf einer vermieteten Wohnung, welche vorher vom Vermieter selbst genutzt wurde?

7 Antworten

Es gelten die regulären gesetzlichen Kündigungsfristen, für dich also 3 Monate. Erst ab 5 Jahren Vertragsdauer des Mieters verlängern sich die Fristen für den Vermieter. Aber so lange geht der Mietvertrag ja noch nicht.

Die Eigennutzung der aktuellen Vermieterin spielt keine Rolle.

Sperrfristen gibt es wenn ein Mehrfamilienhaus in Eigentumswohnungen umgewandelt wird. Das ist hier nicht der Fall. Und es gibt Sperrfristen, wenn du nicht als Einzelperson kaufst sondern als Gemeinschaft mit anderen zusammen.

Den Eigenbedarf kannst du erst dann anmelden, wenn der Grundbucheintrag erfolgt ist. Denn erst dann bist du rechtmäßiger Eigentümer.

Wer über die Regelung entscheidet? Der Gesetzgeber! Alles was ich dir erklärt habe, findet sich im Gesetz (BGB).

  1. Der Käufer tritt in deinen MV ein und übernimmt diesen. Des weiteren : Kaufrecht bricht Mietrecht nicht ( BGB ).
  2. Eigenbedarf ist mindestens 3 Jahre vorher anzumelden. Dann kommt es noch darauf an, wer oder welche Person Eigenbedarf anmeldet. Z.B. kann der neue VM / Eigentümer keinen Bedarf für einen Freund anmelden. Der Gesetzgeber unterscheidet hier knallhart.

Notfalls kannst du dich im BGB schlau machen über entsprechende Gesetzgebungen unter der Rubrik : Eigenbedarf / von Mietwohnungen.

Eigenbedarf ist mindestens 3 Jahre vorher anzumelden.

Es handelt sich hier nicht um eine Umwandlung eines Mehrfamilienhaus in Eigentumswohnungen. Aus diesem Grund möchte ich dich gern fragen, auf welcher Grundlage du meinst, dass eine Sperrfrist besteht?

3
@Renick

Hab´s gerade gelesen. Hatte auch den § 577 a im Sinn.

0

Die dreijährige Sperrfrist gilt doch nur bei einer Personengesellschaft lt. §577a BGB. In meinem Fall gilt jedoch § 577c BGB

0
@HTCUSER

Es gibt keinen Paragraph 577c. Welchen meinst du?

0

.... bei uns kann das schon einmal ein Jahr dauern, denn alleine das Grundbuchamt benötigt fast ein Jahr für die Umschreibung.

Ich täte zuerst den Mieter und danach den Notar fragen, denn von denen möchte ich etwas.

Grundsätzlich das Gericht, wenn denn die Parteien dies so möchten.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Hausrecht des Eigentümers an vermieteter Wohnung?

Hallo zusammen,

folgende Situation: Ich besitze, noch zusammen mit meinem Ex-Lebensgefährten, ein Zweifamilienhaus. Die eine Wohnung haben wir bisher selbst genutzt, die andere ist vermietet an seine Mutter. Er hat mich betrogen, seine Neue ist schwanger, wir haben uns getrennt. Wir haben uns geeinigt, dass ich das Haus alleine übernehme, er zieht gerade aus. Mit seiner Mutter verstehe ich mich immer noch sehr gut, die lehnt aktuell eher die Neue noch ab, aber das wird sich sicherlich legen, wenn das Enkelkind da ist. Erstmal möchte sie in ihrer Wohnung bleiben, vermutlich sucht sie sich aber mittelfristig was Neues.

Meine Frage ist nun: Kann ich als Eigentümerin der Neuen und ihrem Kind für die vermietete Wohnung Hausverbot erteilen? Ich gehe davon aus, dass ich da keine Handhabe habe, sondern das Hausrecht beim Mieter liegt? Ich will die kleine nicht in meinem Haus haben - aber dagegen kann ich vermutlich nichts tun, oder?

Danke!

...zur Frage

Nutzungsüberlassung Kfz an Ehefrau (nicht angestellt bei ihm)

Hallo,

mich beschäftigt Folgendes:

Ein Unternehmer (Einzelunternehmen) hat mehrere Fahrzeuge im Betriebsvermögen.

Ein PKW davon nutzt seine Ehefrau für die Fahrten zur Arbeit (sie ist aber in einer anderen Firma angestellt, nicht in der des Ehemannes).

Wenn sie seine Arbeitnehmerin bei ihm wäre, wäre das ja geldwerter Vorteil, der entsprechend zu versteuern wäre. Und die 1%-Regelung oder Fahrtenbuch käme zur Anwendung.

Die 1%-Regelung kommt unabhängigdavon zur Anwendung, da das Kfz ja privat genutzt wird.

Meine Frage nun: Darf die Ehefrau die Kilometerpauschale von 0,30 Cent je gefahrenen Kilometer ansetzen für die Fahrten von der Wohnung zur Arbeit, da für sie ja der PKW beruflich genutzt wird, um zur Arbeit zu kommen unabhängig davon, wer der Eigentümer ist und wie dieser das Kfz versteuert?

Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.

Vielen Dank vorab schon mal!

...zur Frage

Airbnb Einnahmen +Gewinn normale Vermietung wie versteuern?

1) 600€ Einnahmen Airbnb:

Wir vermieten tageweise unsere Wohnung in der wir selbst mieten. (Wir haben die Erlaubnis vom Vermieter). Nach Abzug der Kosten (unsere Miete für die vermieteten Tage, Reinigungskosten, anteilige Nebenkosten) bleibt ein Gewinn durch Airbnb Vermietung von 400€.

2) 1000€ Gewinn Vermietung andere Wohnung:

Ich vermiete selbst eine Wohnung und habe nach Aufwand 1000 € Gewinn.

FRAGE:

a) Müssen beide Gewinne zusammen in der Steuererklärung ausgewiesen werden? Oder kann ich diese separat ausweisen und für die Airbnb Einnahmen mich auf die Härtefall Regelung berufen? (Härteregelung nach § 46 Abs. 3 i.V. mit Abs. 5 ESG i.V. mit § 70 EStDV)

Hier könnte ich für die Airbnb Einnahmen einen reduzierte Besteuerung bekommen...

...zur Frage

Mietverhältnis von 1 Jahr bis 30.10.2016 - danach noch 3 Monate Wartefrist - was bedeutet der Nachtrag?

Liebe Community,

ich hoffe ihr könnt mir mit meinem Anliegen weiterhelfen. In meinem Mietvertrag steht "Das Mietverhältnis wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Beide Parteien verzichten wechselseitig für einen Zeitraum von 1 Jahr bis 30.10.2016 auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung des Mietvertrages. Nach Ablauf des Verzichtszeitraumes kann das Mietverhältnis wieder von beiden Mietparteien mit den gesetzlichen Kündigungsfristen und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung wird von dieser Regelung nicht berührt". Bedeutet der Nachtrag, dass die WOhnung zum 30.10.2016 oder erst zum 30.01.2017 frühstens gekündigt werden kann?

Ganz herzlichen Dank für eure Hilfe und Rat!

-Der Hamburger

...zur Frage

Darf Vermieter Hecken ohne Rücksprache in einem vermieteten Garten roden?

Mietobjekt ist das OG eines Zweifamilienhauses mit vermieteten Garten. Der Wortlaut im Mietvertrag ist wie folgt:

§1 Mieträume / Mietfläche

Der Vermieter vermietet dem Mieter zu Wohnzwecken die Wohnung im Obergeschoss des Hauses ........... bestehend aus 4 Zimmern, 1 Küche, 1 Diele, 1 Bad/WC, 1 Hausflur, 1 Kfz-Stellplatz, 1 Garage.

Die Wohnfläche beträgt ca. 100 m². Die Gartenfläche beträgt ca. 1000 m². Die Waschküche wird gemeinschaftlich von beiden Mietparteien genutzt.**


Nun werden seit Tagen durch ein durch den Vermieter beauftragtes Unternehmen mit schwerstem Gerät (u. a. Bagger) sämtliche Hecken, welche zum Sichtschutz von aussen dienten, entfernt. Es wurde keine Rücksprache mit mir gehalten. Ist das in der Form gesetzlich in Ordnung?

Des weitern interessiert mich, ob ich laut o. a. §1 des Mietvertrages den alleinigen Anspruch auf die 1000 m² Garten habe, oder ob dieser mit den Mietern im UG geteilt werden muss, weil die beidseitige Nutzung der Waschküche extra im Vetrag aufgeführt ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?