Regelstudiengang oder Modellstudiengang Medizin

2 Antworten

Ich kann nur vom Modellstudiengang an der medizinischen Fakultät Mannheim berichten (MaReCum), und kann sagen dass ich den auf jedem Fall einem Regelstudiengang vorziehe. Die weit überdurchschnittlichen Ergebnisse unserer Fakultät im Physikum (sechsmal in Folge bester Durchschnitt bundesweit)  scheinen dem Konzept auch Recht zu geben.
Der Modellstudiengang ist praxisnäher, und die themenbezogene Verzahnung der einzelnen Fächer (Physio, Biochemie, Anatomie, usw) in gemeinsam unterrichteten Modulen erleichtert auch das Lernen ungemein.

Allerdings kommt es auf viel mehr als ein gutes Abi an.

Ich würde dir in jedem Fall raten, den Test für medizinische Studiengänge abzulegen (TMS) und vor Allem ein Praktikum oder ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ), bzw. den Bundesfreiwilligendienst in einem Krankenhaus zu absolvieren. Nur dann weißt du was auf dich zukommt, und du hast schon Erfahrung mit Patienten und keine Hemmungen mehr demente, bettlägrige, eingeschissene alte Leute anzufassen.
So mancher Medizinstudent wird sonst spätestens im Pflegepraktikum sehr schnell ziemlich desillusioniert.
Wenn du beim TMS auch nicht mindestens zu den besten 20% gehörst wirst du es sehr schwer haben im Studium. Denn anders als in der Schule genügt es im Studium nicht dich beim Lehrer einzuschleimen, sich eifrig zu melden und immer brav zu tun was man von dir erwartet, um gute Noten zu kriegen. Hier geht es - zumindest in der Vorklinik - einfach nur darum gnadenlos viel Wissen in deinen Schädel zu prügeln und wieder abzurufen.

In jedem Fall ist es kein Zuckerschlecken. Man sollte das nur machen, wenn man sich wirklich dazu berufen fühlt. Weil man ARZT sein will - nicht weil man gut verdienen oder angesehen sein will.

Der Modellstudiengang ist praxisorientierter, während der Regelstudiengang theorielastiger ist. Ich kann dir den Modellstudiengang empfehlen, da du dort früher merkst, ob dir Medizin liegt oder nicht und ggf. noch einigermaßen zeitig abbrechen kannst.

Welcher ABI Durchschnitt für Medizin?

Welchen ABI Durchschnitt benötigt man um Medizin zu studieren?

...zur Frage

Türkei-medizin studieren?

ich mache derzeit mein Abi, höchstwahrscheinlich hab ich am Ende einen Durchschnitt von 2,7 oder 2,6, doch ich möchte unbedingt medizin studieren. Es ist schwierig mit solch einem Durchschnitt in Deutschland zu studieren.. deswegn bleibt auch die Option in der Türkei zu studieren.. mir ist bewusst, dass das Studium dann in Deutschland nicht anerkannt wird. Was für einen NC bräuchte ich um in einer türkischen Universität Medizin zu studieren?

...zur Frage

Welchen Abi Durchschnitt braucht man, um Medizin studieren zu können?

...zur Frage

Was für einen Abi-Durchschnitt braucht man(mindestens)um Medizin zu studieren?

...zur Frage

Mit welchem Durchschnitt kann man Medizin studieren?

Welchen Durchschnitt braucht man heute für Medizin? Das ist natürlich bei jeder Uni unterschiedlich, aber ich habe Abi 1,3 und habe bis jetzt nur Absagen. Was verlangen die eigentlich von einem???

...zur Frage

Pflegepraktikum fürs Medizinstudium während des Studiums erlaubt?

Ich werde ab Oktober Medizin studieren, muss dafür aber noch den restlichen Teil des Pflegepraktikums absolvieren. Jedoch studiere ich zurzeit noch ein anderes Fach (=nicht Medizin), man darf das Praktikum jedoch nur während der vorlesungsfreien Zeit machen. Meine Frage: Bezieht sich diese Bedingung nur darauf, wenn man tatsächlich schon Medizin studiert oder gilt dies auch, wenn man ein anderes Fach studiert, mit dem Medizinstudium aber noch nicht angefangen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?