Regeln der Rechtschreibreform: Wann schreibt man ß wann ein s bzw. ss?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Den Unterschied zwischen das und dass kannst du dir auch an Folgendem merken:

Könntest du das/dass durch "sodass" ersetzen, wird es mit ss geschrieben, ansonsten mit s.

bei einem lang gesprochenen selbstlaut bleibt es bei ß, bei kurzen vokalen kommt das doppelte s zum einsatz

Eigentlich sehr einfach: Nach langgesprochenem Vokal (a,e,i,o,u) und Diphtong (au, ei, eu...)steht ß (Schoß, Fuß, beißen, draußen, Straße...), nach kurzgesprochenem Vokal ss (Schloss, muss, Kuss...).

Das/dass: bezieht sich das "DAS" auf ein vorhergehendes Wort im Satz (Das Auto, das in meiner Einfahrt steht...), wird's mit einem s geschrieben. Doppel s, wenn kein Bezug zu vorhergehenden Wörtern (Ich hoffe, dass du es jetzt verstanden hast...).

LG Maya

Am einfachsten schreibst du ganz nach der alten Rechtschreibung (mache ich auch so). Ansonsten gilt: Nach kurzem Vokal wird ein ss gesetzt und nach langem Vokal oder Diphtong bleibt das ß.

Richtig!

0

http://www.akademie.de/gestalten/textgestaltung/kurse/neue-deutsche-rechtschreibung/s-schreibweise/ss-und-ss.html

beim langem Vokal kommt das ß und wird der Vokal kurz gesprochen , dann nimmt man ss

nein, ich hab nicht von dir abgeschrieben :-)

0

Spaß schreibt man aber trotzdem noch mit ß, weil das wohl die meisten lang sprechen (?)

0
@heikephs

das sprechen die meisten lang weils auch lang gesprochen wird

0

Was möchtest Du wissen?