Regelblutung seit 3 Wochen..

3 Antworten

Hallo,

was du hast ist eine Hypermenorrhoe :

Einige Frauen haben von der ersten Menstruation an eine Hypermenorrhoe. Bei vielen wird die Blutung jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt stärker. Auch die hormonellen Veränderungen vor den Wechseljahren können dazu beitragen. Häufig kommt es zu starken Blutungen, weil das Gewebe der Gebärmutter zu sehr wächst und Wucherungen bildet. Solche Wucherungen sind meist gutartig.

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von gutartigen Wucherungen, die eine starke Regelblutung auslösen können:

* Polypen: kleine, weiche Wucherungen in der Gebärmutterschleimhaut
* Myome: Wucherungen in der Muskelschicht der Gebärmutter

Derartige Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut oder -muskulatur treten relativ häufig auf und rufen oft keine Beschwerden hervor. In sehr seltenen Fällen können auch bösartige Wucherungen wie Gebärmutter- oder Gebärmutterhalskrebs eine schwere Regelblutung verursachen. Selten führen auch andere Gründe zu einer Hypermenorrhoe, zum Beispiel hormonelle Störungen.

Seltener können auch andere, weniger häufige medizinische Probleme wie Blutgerinnungsstörungen, Herz-, Nieren-, Schilddrüsen- oder Leberkrankheiten eine verstärkte Regelblutung auslösen. Manchmal lassen sich aber einfach keine Ursachen für die Hypermenorrhoe finden.

Eisenmangel auch.

Gruß, Emmy

auch ein Geendeffekt ist möglich. das hab ich zum beispiel. muss mein ganzes leben lang hormone nehmen damit ich meine Regel bekomme und das normal. Früher hatte ich oft wochenlang meine Regel.

Und das so stark dass eine normale Binde höchstens ne halbe stunde aushielt und sie dann voll war.

Ganz schön peinlich in manchen situationen. das kann ich dir sagen.

Zyste oder etwas an den Eierstöcken?

6

muss ich danach ins Kh ? Wenn ja wie viel Tage weißt du das ?

0
35
@Babsy97

Das kommt auf den Grund an.

Im schlimmsten Fall werden dir die Eierstöcke entfernt (wofür du ins Krankenhaus musst), Zysten kann man, so weit ich weiß, auch medikamentös behandeln.

0

Regelblutung seit 2 Wochen

Hallo ich habe eine nicht so alltägliche Frage '(für Frauen aber schon) ich bin jetzt 47 und habe derzeit immer und immer wieder meine regel, meistens über eine woche und eine woche pause dazwischen. mein frauenarzt meint, es seien die Wechseljahre und es sei nur bedenklich, wenn ich zu viel blut verliere. aber wann ist es zu viel? seit fast 2 wochen habe ich die regel ununterbrochen und schon sehr heftig. soll ich nun wieder zum arzt fahren und mir anhören, es sei doch nichts? ich will aber auch nicht den arzt wechseln, bin eigentlich sehr zufrieden mit ihm. könnt ihr mir einen rat geben?

...zur Frage

Extrem starke Regelblutung in der Pubertät

Hey Leute, ich hab jetzt seit kurzem meine 2. Regelblutung seit 6 Monaten weil es bei mir sehr unregelmäßig ist. Aber diesmal ist sie so stark, dass ich gestern alle 1 1/2 Stunden meine Binde (Maximalgröße) wechseln musste. Ich hab meine Regel jetzt schon seit 4 Tagen und es wir nicht sonderlich besser. Habt ihr vll. Erfahrung damit?

...zur Frage

Keine Regelblutung wegen Blutspenden?

Halli Hallo!

Ich war am Montag Blutspenden und hätte dann am Mittwoch meine Regel bekommen sollen. Ich hab sie auch bekommen nur sind sie gaaanz schwach und ich kämpfe seither mit meinen Kreislauf.

Kommt das alles vom Blutspenden (schwache Regelblutung und Schwindelgefühl) ?

Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Seit 2 Wochen keine Regel, wie kann das sein?

Ich habe keinen Sex und bin seit ca. dem 24. 3. mit meiner Regel überfällig. Jeden Morgen fühle ich in der Bauchgegend einen leichtes Ziehen bzw. Druck, einfach unangenehm, könnte es auch als leichten Schmerz bezeichnen.

Warum habe ich meine Regel nicht bekommen? Zum Frauenarzt will ich nicht gehen!

...zur Frage

wenn man seit 6 wochen krank ist und dann ein tag wieder gearbeitet hat , kann man dann wieder bis zu 6 wochen krank sein?

was würde passieren

...zur Frage

Ausschlag unter den Armen (Achseln) seit zwei Wochen. Bepanthen und Zinksalbe sind nicht hilfreich. Was kann ich noch tun?

Hallo zusammen !

Ich habe seit zwei Wochen einen Ausschlag unter den Armen (Achseln). Bepanthen und Zinksalbe haben nicht angeschlagen.
Vor vier Wochen hatte ich mir meine Achselhaare mit einem Nassrasierer entfernt (mit Schaum und  Aftershave-Balsam). Ich schwitze unter den Armen immer sehr viel, dies allerdings schon seit meiner Kindheit  - und hatte bisher keine Hautprobleme. Es wäre nett von euch, wenn jemand anhand der angefügten Bilder eine Idee hätte, wie man das Problem in den Griff bekommt. Ein Arztbesuch ist derzeit nur schwer möglich, da ich meinen 92-jährigen Opa zu pflegen habe.

Lieben Gruß und schon einmal danke im Voraus, Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?