Reflektor Teleskop ohne Justierlaser justieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aber ja! Kleine LED mit Batteriebetrieb je nach Teleskopgrüße in 15-30 m Entfernung (künstlicher Stern) aufstellen - vor und nach dem Brennpunkt jeweils unscharf (flächig) stellen und den Schatten des Fangspiegels bei Newton über Justierschrauben des Hauptspiegels mittig in die Fläche des künstlichen Sterns bringen. Fertig. - Ach so: Je größer dabei die gewählte Vergrößerung (natürlich nicht unendlich) desto feiner die Abstimmungsmöglichkeit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derastronom 27.03.2016, 15:30

Ist alles richtig und vollkommen in Ordnung, ABER mangels praktischer Erfahrung vermutlich nicht einfach zu bewerkstelligen. Ein richtig gebastelter "künstlicher Stern" wäre auch noch fein, um damit über die Interpretation der Beugungsbilder zu justieren. Nur das muss man eben lernen, üben etc.

0
Grautvornix16 27.03.2016, 15:34
@derastronom

Jepp!

(aber das Einfachste und Kostengünstigste was einem Amateur zur Verfügung steht - zudem fördert es die "Beziehung" zu seinem Arbeitsgerät :-)) )

0

Es geht auch nur mit einem Justierokular ohne Laser & einer der Anleitungen im Internet. Solltest du keines haben, kann man eines mit den Kunststoffdosen für Kleinbildfilme (die haben genau 2 Zoll Durchmesser) basteln.

Die Dinger liegen in vielen Haushalten herum, notfalls kaufst Du einen Kleinbildfilm beim Drogeriemarkt zwecks Dose (meist ab unter 2 Euro zu kriegen). Anleitungen schwirren im Web genug herum. Bastelaufwand ca. 10 Minuten.

Wie immer: Gut wäre es, sich die Sache zeigen zu lassen. Amateurvereine oder Volkssternwarten in Deiner Gegend anzurufen, wäre eine simple Option.

Letztendlich: Du hattest (glaube ich) das Problem mit der Ansicht des Mondes. Nahe am Vollmond ist der Anblick desselben in Newtons ab 20 cm Öffnung ausgesprochen unangenehm hell. Das ist normal ...

Bis bald!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?