Referat über Organspende schreiben (Schule)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Welche Organe können durch Organspenden ersetzt werden? Welche Organe werden am häufigsten ausgetauscht? Wie groß ist die Überlebenschance bzw. das Risiko? Nach welchen Kriterien werden Organempfänger ausgewählt? Wo gibt es Organdatenbanken? Wie groß ist die Chance auf ein Spenderorgan bei den einzelnen Organen? Wie lang ist die Wartezeit auf ein Spenderorgan für verschiedene Organe in verschiedenen Ländern? Organhandel: in welchen Ländern wird hauptsächlich Organhandel betrieben? Was kostet ein Spenderorgan? Wie wird man zum Organspender (Ausweis, automatisch per Gesetz - unterschiedluche Rechtslage in verschiedenen Ländern)? Wie bekämpft man als Organempfänger Abstoßungsreaktionen, muss man ein Leben lang Medikamente nehmen? Welches Risiko besteht, ein krankes Organ zu bekommen? Muss der Organspender bei der Organentnahme schon tot sein? Wieviel Zeit darf zwischen der Organ-Entnahme und -Verpflanzung verstreichen? Wie kommen die Organe von den Spendern zu den Empfängern? Wie werden die Spenderorgane transportiert? Gibt es einen Transplantationstourismus?

Erstmal danke für die Ansätze :)

0

Krimineller Organhandel: werden Menschen verstümmelt oder ermordet, um an ihre Organe als Spenserorgane zu kommen (Augen, Herz, Nieren, Leber, Lungen,...)

1
@Herb3472

Ok, also die werden ermordet, beim Organhandel

Naja, das erklärt zu einiges, aber gruselig ist es schon

0

Und was meinst du mit was kostet ein Spenderorgan ?

Gibt es allenernstes Menschen, die sich für Geld abmurksen lassen ?

0

Zumindest gibt es Menschrn, die bereit sind, für ein Spenderorgan viel Geld zu bezahlen. Und es gibt Kriminelle, die bereit sind, für entsprechendes Geld das benötigte Organ zu beschaffen. Außerdem gibt es (sehr arme) Menschen, die bereit sind, gegen Geld eine Niere, ein Auge etc. zu spenden. Daran müssen sie ja nicht sterben.

1
@Herb3472

Man kann die Niere rausnehmen und überlebt das ?

Aber womit pinkelt man dann ?

0
@Xboyunknown

Man hat 2 Nieren und kann auch mit einer überleben - Man pinkelt immer noch mit Blase und Harnröhre :)

1
@chog77

Echt ?

Das man 2 Nieren hat wusse ich ja, aber Ich dachte man brauch jedes einzenle Teil von seinem Körper, weil sonst wären sie ja nicht da.

Und das die Niere nur das Pipi macht war mir auch klar. War vielleicht etwas schlecht ausgedrückt

1

Bei Organen, die doppelt vorhanden sind (Lunge mit 2 Lungenflügeln, 2 Nieren) genügt ein Organ zum Überleben.

0

Hier nochmal eine Antwort, da - wie bei diesem Thema in der Regel vorauszusehen - einiges aus dem Ruder läuft... 

Konkret würde ich in der Einleitung sagen, dass das Thema Organspende vor allem in der letzten Zeit zunehmend sehr kontrovers diskutiert wird und die Spendenbereitschaft zurückgeht, auch aufgrund einiger Skandale...

 Neben dem normalen Organspendeausweis gibt es den sog. "Nichtspendeausweis", auf dem man vermerken kann, dass man Fremdorgane ablehnt und auch nicht spenden wird.

Ihr könntet über die verschiedenen Regelungen zur Organentnahme in bestimmten Ländern (BRD, Bulgarien, Österreich) sprechen, z. B. bzgl. der sog. Widerspruchsregelung).

Weiterhin über das Alter, ab wann man selbst entscheiden darf usw...



In den PRO- Argumenten könntet ihr z. B. einbringen, wie hoch die ungefähre Zahl der Menschen ist, die auf ein Spendenorgan warten.

Die Warteliste ist lang und die Fäden laufen im Zentrum "Eurotransplant" in den Niederlanden zusammen. Dort sitzt quasi die Zentrale, die alles steuert und plant.

Die Gesundheits- und Transplantationslobby wirbt stark in allen Bereichen um Organe und verspricht den Transplantierten ein neues, lebenswertes Leben und den Angehörigen der Spender Trost durch die Gewissheit, dass ihr Angehöriger etwas Gutes getan hat und quasi in anderen Menschen weiterlebt.


 

Nachweisliche CONTRA-Argumente sind z. B. die Kritik an der Diagnose "Hirntod". Der Hirntod wurde nach der ersten Herzverpflanzung überhaupt durch den Herzchirurgen Dr. Barnard in Südafrika definiert, um die Transplanteure vor rechtlichen Folgen zu schützen, wenn sie noch lebenden Menschen Organe entnehmen und diese dadurch versterben.

Organe von Leichen kann man nicht transplantieren - sie würden den Empfänger in kürzester Zeit vergiften.

Das Leben mit Spenderorganen macht die lebenslange Einnahme sog. Antisuppressiva notwendig, um Abstoßungsprozesse zu verhindern, weil der Körper niemals fremde Organe einfach so annehmen würde - aus gutem Grund. Diese Medikamente fahren das Immunsystem auf ein extrem niedriges Level herunter, so dass eine simple Erkältung das Todesurteil bedeuten kann. Darüberhinaus schädigen diese Medikamente die restlichen Organe - Pilzerkrankungen und diverse Folgekrankheiten können entstehen...

Es gibt immer wieder Patienten, die nach der Diagnose Hirntod - beseits als Spender vorgesehen - nur durch das Eingreifen von Pflegekräften oder Angehörigen weiterbehandelt wurden und z. T. völlig gesund geworden sind.


Dies alles sind nachweislich belegte Fakten, die nachdenklich stimmen und die Kritik berechtigen. Auch ich habe vor wenigen Jahren noch zugestimmt und hatte ein JA in meinem Ausweis angekreuzt.

Es gäbe noch vieles, das ich aufzählen könnte, aber ich denke, du hast bzw. ihr habt damit mal eine ungefähre Richtung, wo ihr ansetzen könntet...

Zu Einzelheiten lest - wie bereits empfohlen - in den bisherigen Fragen bzw. Antworten und Kommentaren zu diesem Thema und zum Schluss möchte ich noch anfügen, dass es mir fern liegt, hier Stimmung gegen Organspende bzw. die Bereitschaft dafür zu machen - was hätte ich davon ? Ich verbreite weder eine Verschwörungstheorie noch bin ich extrem - ich habe lediglich über den Tellerrand geschaut und vieles hinterfragt, auch, wenn ich dafür oftmals beleidigt und kritisiert wurde...

Bitte macht euch selbst ein Bild und schaut beide Seiten an, nicht nur das, was offensichtlich verbreitet wird...

Und ich möchte ergänzen, dass folgende Aussage völlig irrelevant ist, da hier keine Belege / Fakten / Zahlen genannt werden :

Es gibt immer wieder Patienten, die nach der Diagnose Hirntod - beseits
als Spender vorgesehen - nur durch das Eingreifen von Pflegekräften oder
Angehörigen weiterbehandelt wurden und z. T. völlig gesund geworden
sind.

@Empty, wie sollen sich Schüler ein Bild machen, wenn du keine Fakten für deine Behauptung lieferst !!  Und mit Fakten meine ich keine YellowPress-Nachricht wie:  " Jaqueline C. rettete Hirntoten vor der Organspende und pflegte ihn gesund"

0
@cyracus

Im 2. Satz des verlinkten Artikels steht es klipp und klar , was die noch folgenden Fallbeispiele angeht:

Für deren Wahrheitsgehalt kann ich nicht bürgen....

Ich werte diese Fallbeispiele als zusammengesuchte Netzfundstücke aus allen Herren Länder mit  verschiedenen Hirntod-Diagnosemethoden. Viele weitere Verlinkungen im Artikel  sind nicht mal mehr aufrufbar. Ein Fall ist von1975 und der deutsche Ärztebblatt-Artikel ist von 2006 mit Daten von 2003.

Mir ist das zu schwammig allgenein, zu veraltet.

0
@HontaYOYO

Ich glaube kaum, dass Du für den Wahrheitsgehalt eines verlinkten Artikels oder Videos bürgen könntest. - So eine Aussage ist also korrekt.

Dass es sich um eine "zusammengesuchte" Sammlung handelt, ist deutlich und wird auch nirgends geleugnet.

Habe mir die kleine Mühe gemacht und ALLE Links auf der Seite angeklickt. Die weit überwiegende Anzahl der Links funktionieren.

Deine Meinung, das sei Dir " zu schwammig allgenein, zu veraltet." kann ich Dir gerne lassen.

1
@cyracus

Du gibst eine Empfehlung und liest sie nicht einmal kompett?  Das ist sehr unprofessionell.

0
@HontaYOYO

Du gibst eine Empfehlung und liest sie nicht einmal kompett?  Das ist sehr unprofessionell.

Du wirst es nicht für möglich halten - die Seite kenne ich schon länger. Zu Beginn hatte ich sie sorgfältig gelesen. Dass ich bei Verweisung auf sie nicht jedesmal alle Links anklicke, ist ja wohl selbstredend.

Die dort gesammelten Infos habe ich zum großen Teil auch einzeln. Auch wenn ein paar wenige Links nicht mehr funktionieren (so wie Du merken das ja auch andere), finde ich diese Sammlung immer noch gut.

Muss Dir ja nicht gefallen.

1
@HontaYOYO

Lustig, Wick, dass gerade DU anderen "Unprofessionalität" vorwirfst - angesichts dessen, was du hier abziehst...  

2
@HontaYOYO

@Wick: Ich denke, DARÜBER solltest du dir keine Gedanken machen...:)

2

Anscheinend gibt es immer noch so viele Schüler, die sich mit dem Internet nicht auskennen und Neuland für sie ist. Da gibt es sogar eine Seite darüber und da reicht es nur aus, wenn man einen Suchbegriff eingibt. Wenn das nicht ausreicht, dann sollte man einfach weiter suchen .https://www.organspende-info.de/

Seltsam - warum schreibst Du hier, wenn Du meinst, gutefrage.net sei überflüssig?

1

Deinem Bruder habe ich ausführlich geantwortet - die Antwort ist ja für Euch beide:

Organspender sein, wir (beide 14 Zwillinge)
sind verstört, was wir für uns darüber denken sollen, es macht uns
psychisch echt zu schaffen?

https://www.gutefrage.net/frage/organspender-sein-wir-beide-14-zwillinge-sind-verstoert-was-wir-fuer-uns-darueber-denken-sollen-es-macht-uns-psychisch-echt-zu-schaffen?foundIn=list-answers-by-user#answer-190498275

Euch beiden viel Erfolg fürs Referat.

Danke :-), wir sitzen gerade nebeneinander, hab das schon gelesen

2

Ich oder besser wir fragen uns immernoch wie das gehen soll mit

Organspende.

Ich mein ja nur, wie der Name schon sagt, muss ja irgendwer spenden ?

Also warum sollte man sich ein Stück von seinem Körper wegschneiden lassen, wenn dieser danach nicht mehr funktioniert.

Die einzige Form von Organspende, die wir bisher kennen ist Knochenmark, gegen Leukämie, aber das wächst ja nach.

Das ist wohl irgendwie ein bisschen zu komisch für uns.

Und wieso macht jemand seine Organe kaputt, dass er neue braucht ?

0

Die Person macht ja nicht mutwillig ihre Organe kaputt. Es gibt Infektionen die z.B. Organe befallen und sie damit zerstören oder auch Krankheiten. Spenden machen entweder Leute die einen Spenderausweis haben und dann verunglücken ( auf dem Ausweis steht dann z.B. Ich spende Herz, Niere usw.) oder auch Leute die z.B. mit der Person befreundet sind und alle Sachen passen z.B. Blutgruppe andere DNA Sachen (Also erst nach sehr vielen testen weiß man überhaupt ob die Person an eine bestimmte Person spenden kann) . Man spendet ja das die Person weiterleben kann. Es gibt auch Menschen die Jahrelang mit kaputten Organen leben wie es z.B. mit Nieren geht müssen dann aber täglich ins Krankenhaus um Ihr Blut an der Dialyse reinigen zu lassen. Einfach etwas Google und man findet massig Sachen darüber

1
@Minzy23

Also im Internet steht, das die Organe von Toten kommen, aber müssten die Organe wenn sie von Totet kommen dann nicht auch tod sein ? Das passt irgendwie logisch nicht ?

Und stimmt es, das Körper von der die dann bekommt, die Organe langsam  kaputtmacht, aber warum sollte der das tun, immerhin brauch er die ja zum weiterleben ?

Und das mit jemandem eins von seinen Organen abgeben geht echt so einfach ? Einfach nur ein Bluttest und das wars ?

1

Ich halte mich kurz und rate dir, hier auf die Profile von "cyracus" und "Mucker" zu gehen und deren Antworten und Kommentare zum Thema Organspende zu durchforsten - beide haben bereits unzählige (auch ähnliche) Fragen wie deine beantwortet. Dort müsstest du viele Anregungen finden...

Dir gute Besserung und viel Erfolg für euer Referat...:)

Dieser Kommentar musste ja kommen bei diesem Thema... ;-)

Ich möchte Dich davor hüten diese hier genannten Personen ernst zu nehmen. Sicher gibt es beim Thema Organspende inklusive beim Thema "Hirntod" Bedenken, aber die Argumente sind nicht eindeutig wissenschaftlich fundiert. Es handelt sich vielmehr um Glaubensüberzeugungen.

Und Glauben hat in einer Biologiearbeit nichts zu suchen ... man könnte einige Aspekte natürlich auf der Kontra-Seite kurz erwähnen, aber sollte es nicht zum Hauptthema des Referats machen.

1
@drachenfreund

Naja, ich ich begreif das mit dem Hirntod irgendwie nicht.

Man lebt aber soll Tod sein ?

Wie soll ich das präsentieren ?

2
@Xboyunknown

Eigentlich ist da nicht sehr schwierig zu verstehen. Im Hirn zeigen
sich keine Signale, die Hirnaktivität ist eingestellt. Gewisse
Körperfunktionen funktionieren trotzdem immer noch. Das hängt zum Einen damit zusammen, dass gewisse Körperfunktionen selbsttätig ablaufen (schwitzen, Funktion des Magen/Darm-Traktes), aber auch daran, dass der Hirntod nur bei Erhaltung der Herz-Lungen-Funktion durch Apparate auftreten kann. Im Grunde musst u Dir das Ganze so vorstellen als sei der Prozessor des Computers defekt, das DVD-Laufwerk lässt sich aber immer noch per Knopfdruck öffnen und die Scheibe beginnt sich eigenständig zu drehen, weil das Laufwerk unabhängig davon Strom bezieht.

Die Situation ist nur deshalb für viele so unverständlich, weil wir Sätze benutzen wie "Er wird am Leben erhalten". Angehörige sehen den Menschen schwitzend und warm (Ein Toter fühlt sich normalerweise ja kalt an) vor ihn liegen, Reflexe funktionieren (da nicht über Gehirn gesteuert, sondern über Rückenmark), etc.

Ist aber das Hirn ohne Aktivität kann der Mensch nicht wieder erwachen. So der wissenschaftliche Konsens.

1
@drachenfreund

Das, was du "Glauben" nennst und den Kritikern unterstellst, sind Tatsachen, die tunlichst von der Transplantations- und Pharmalobby verschwiegen, verharmlost und beschönigt werden.

1
@drachenfreund

Ok... also heißt das quasi, man ist nur noch ein Zellhaufen der nicht mehr denken und fühlen kann und den es nicht stört wenn man ihn auseinandernimmt ?

Das ist ja ziemlich hart, wie passiert sowas ?

0
@Xboyunknown

Sterben müssen wir alle . Ich vermute mal, dass Teile des Gehirns nicht mehr richtig durchblutet werden und auf andere Gehirnareale übergehen. Hirnblutungen, Schädelquetschungen, Arterienverstopfung, innere Blutungen, usw. könnten damit zusammenhängen. Aber frag mich was leichteres, warum Menschen trotz Intensiv-medizidinischer Behandlung einfach so sterben.

0
@drachenfreund

Wir wissen echt nicht, sollen wir jetzt für oder gegen Organspende sein ? ist ziemlich konfuß ?

0
@Xboyunknown

Ob Du dafür oder dagegen sein sollst?  - Ich dachte Du solltest ein Referat zum Thema Organspende machen. Trag die Fakten zusammen, erläutere Pro und Kontra. Deine Meinung dazu ist erst mal irrelevant.

Oder habe ich etwas falsch verstanden? Wie ist denn genau die Aufgabenstellung?

0
@drachenfreund

Ich möchte Dich davor hüten diese hier genannten Personen ernst zu
nehmen. Sicher gibt es beim Thema Organspende inklusive beim Thema
"Hirntod" Bedenken, aber die Argumente sind nicht eindeutig
wissenschaftlich fundiert. Es handelt sich vielmehr um Glaubensüberzeugungen.

@drachenfreund, das grenze ja schon an üble Nachrede - davor solltest Du Dich hüten!

Meine Aussagen haben nichts mit "Glauben" zu tun, sondern ich belege sie stets.

1
@drachenfreund

@drachenfreund, der sogenannte "Hirntod" ist in der Fachwelt sehr umstritten, um nur ein paar zu nennen, die ihn ablehnen:

Dr. Paolo Bavastro
Prof. Dr. Linus Geisler
Prof. Dr. Rocco Maruotti
Prof. Manzei
Roberto Rotondo
Richard Fuchs

1
@EmptyCages

Na, nicht viel, das weiß ich jetzt auch.

Wir hatten uns nochmal persönlich (also für uns, nicht für die Schule) mit diesem Gedanken auseinandergesetzt und es hat uns ziehmlich fertig gemacht, allein die Gedaken dem anderen würde was passieren.

Besonderst mies war Vorstellung, der andere würde aufgesägt und dann mit Eiswasser gefüllt und dann würden sie ihm sein schlagendes Herz rausschneiden und auch noch an den Augen rumscheinden.

Aber die schlimmsten Dinge denk ich mir gerade bezüglich Arme oder gar Gesicht, diese Vorstellungen sind einfach unerträglich.

Und da er jetzt gerade in Schule ist (ich darf erst morgen wieder), ist auch keiner da, der mich beruhigen kann, ich hoffe einfach er kommt in einem Stück nach Hause und ihm passiert nix.

2
@Xboyunknown

Das kann ich gut nachempfinden - mir geht es genauso, darum sind weder meine Familie noch ich potentielle Spender...

Ihr solltet mit euren Eltern darüber sprechen und euren Wunsch darlegen für den Ernstfall, der hoffentlich - und wahrscheinlich - niemals eintreten wird...

Ihr seid dann aber diesbezüglich beruhigter und eure Eltern auch.

Ich würde euch raten, nun erstmal euer Referat zu gestalten und vorzutragen, dann alles sacken zu lassen und es zu verarbeiten, denn all dies ist schwere Kost - vor allem in eurem Alter...

Wenn euch irgendwann danach ist, tastet ihr euch einfach wieder heran, Stück für Stück...

Wie gesagt, ich finde es nicht in Ordnung, dass ihr dieses Thema ausarbeiten müsst, sehe mich jedoch in der Pflicht, euch auf die andere, von der Organlobby verschwiegene Seite hinzuweisen, so grausam sie auch sein mag...

Versuch nun, dich abzulenken und auf andere Gedanken zu kommen - es liegt zum Glück in unserer Hand, wie wir uns entscheiden...:)

2
@EmptyCages

Ich glaub das mit dem Ablenken klappt erst, wenn er wieder zuhause ist.

Solange hab ich irgendwie Angst um ihn...

Naja, also ich glaub das mit unseren Eltern werden wir machen, wenn wir uns beruhigt haben und uns langsam und behutsam eine Meinung gebildet haben.

Im Moment wäre die einzige Form von Spenden, die ich machen würde, halt wenn er eine Niere oder ein Stück von meiner Leber bräuchte, da würde ich nicht mehr lang überlegen, aber zum Glück sind wir ja komplett in Ordnung was das betrifft.

Ich find es auch ehrlich gesagt nicht Ok, dass man sich nur zwischen abschalten und spenden entscheiden kann und gezwungen wird etwas entgültigen zu tun, statt erstmal zu warten und wenn dann nach ein paar Monaten sich nichts mehr zu retten ist, dann wäre Organspende etwas völlig anderes aber so...

Er soll jetzt einfach nur gesund wieder von der Schule zurückkommen und sich zu mir setzen und dann könnten wir Mathe oder sowas machen (ja, es ist so schlimm, das ich mich sogar auf Mathe freue).

0
@Xboyunknown

Siehst du, so hat auch das Im Endeffekt was Gutes - ich meinte das mit Mathe...:)

Ich finde auch den Druck unerträglich, den Ärzte auf Angehörige ausüben, wenn kein Ausweis des Patienten vorliegt...

Oft findet eine regelrechte Überrumpelung statt mit dem Ziel, der ohnehin schon traumatisierten und geschockten Familie im Ausnahmezustand ein schlechtes Gewissen einzureden, falls sie in Erwägung ziehen sollte, die Zustimmung zu verweigern...

Auf der einen Seite sollten Kinder und Jugendliche sich noch keine Gedanken über solche Themen machen müssen, auf der anderen denke ich, es ist nie zu früh - bin da selbst betroffen, aber davon fange ich jetzt nicht an...

Viel Spaß bei den Hausaufgaben...:)

 

2
@EmptyCages

Oh, das tut mir leid das zu betroffen bist :-(

Von sowas sollte niemand direkt betroffen sein, es ist einfach nur grausam wenn Kindern und Teenies sowas passiert :-(

2
@Xboyunknown

Danke für deine netten und einfühlsamen Worte...:)

Ich bin nicht betroffen in Bezug auf Organspende, sondern auf den frühen Tod meines Vaters und anderer enger Verwandter, als ich ein Kind war...

Ich muss nun los zur Arbeit, aber wir können gerne wieder schreiben, wenn du magst und es dir ein wenig hilft.

Mach`s gut ! :)

1
@EmptyCages

Machs auch gut :) und viel Spaß auf der Arbeit.

Immer wieder schön zu hören, wenn man als Teenager so ein tolles Lob bekommt :-)

2
@Xboyunknown

War auch ehrlich gemeint...:)

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass grade sehr junge Menschen - schon Kinder und Jugendliche - sehr viel Reife und auch Weisheit in sich tragen, darum sollte man sie nicht unterschätzen...:)

2
@EmptyCages

Übrigens hat unsere Referat geklappt, der Lehrer meinte, er würde uns tendenziell ne 2 geben, aber sich das übers Wochende genauer überlegen, also 1-3+ wären möglich, er hat uns aber gesagt, das er uns definitiv diesselbe Note geben will :)

1

Wie komm ich denn auf die Profile drauf ?

Muss ich erst einen Beitrag von denen finden ?

Und danke nochmal für die Gute Besserung :), ich merk zwar nix davon das ich krank seie, bin aber angeblich voller Grippevieren, ich hoffe die gehen schnell weg :(

2
@Xboyunknown

Darf ich demnach fragen, wer die angeblichen Grippeviren bei dir diagnostiziert hat ?

Zum Finden der Profile hast du 2 Möglichkeiten:

Entweder oben rechts im Kästchen "Suchen" den Profilnamen bzw. Usernamen eingeben oder

im Feld darunter "Themen A - Z" auf den Buchstaben O klicken und dann auf die Zeile "Organspende" - dort sind unzählige Fragen zum Thema angeführt.

Hab auch grade vor einigen Stunden hier eine Meinungsumfrage zur Organspende beantwortet.

Mir ist sehr wohl klar, dass dieses Thema sehr heiss diskutiert wird und dass Menschen, die sich dagegen aussprechen, häufig kritisiert werden, insbesondere hier im Net, aber bitte mach dir trotzdem ein eigenes Bild und schau beide Seiten an...

Zum Schluss möchte ich noch loswerden, dass ich es gelinde gesagt unpassend von diesem Lehrer bzw. der Schule finde, wenn 14-jährige Schüler über ein derartig vielschichtiges und vor allem umstrittenes Thema referieren müssen, ohne jede Vorkenntnis - trotzdem alles Gute dafür ! :)

1
@EmptyCages

Erstmal danke, dass du mir erklärt hast, wie ich Nutzerprofile finden kann und dass es hier wohl noch mehr zu Organspende zu lesen gibt, ich glaub wir lesen uns mal was durch dazu.

Ob wir jetzt eine positive oder eher negative Position zur Organspende in unserem Referat vertreten wollen wissen wir noch nicht, bei uns an der Schule (zumindest unsere Klassenstufe) war auch noch niemand der das Thema vorgestellt und erklärt hat.

MIt den Referaten war das so, unser Biolehrer hatte ne riesen Auswahl von Themen in Aussicht gestellt im Dezember, immer 2-4 Schüler zusammen eins. Als es dann kurz vor den Ferien um die Auswahl ging, hatte er ne Menge Themen rausgeschmissen, sodass quasi nur noch wenig mehr Themen als Gruppen da waren.

Wir waren die letzten die Auswählen durfen, es standen nur noch Themen mit Pflanzen oder Tieren zur Auswahl, also haben wir uns beschwert, denn eigendlich wollten wir das schön einfache Thema Anatomie des Menschen nehmen, war aber schon weg, woraufhin er uns das eigendlich aussortierte Thema Organspende zugewiesen hat und gesagt hat: "Hier habt ihr auch eure Anatomie".

Naja, die Story mit der Grippe ist schon etwas komisch und schwer zu glauben (da hat einer nicht geglaubt, das 14 Jährige wissen wie man Spritzen benutzt, leider wissen wir das, denn unser älterer Halbbruder war 6 Jahre Heroinabhängig und hat sogar mal am Esstisch gefixt), mein Bruder hatte sie hier ausführlich berichtet, dann hat seine Fragen samt seinem Account hier gelöscht, weswegen ich das nicht alles detailgetreu beschreiben werden.

Nachlesen kannst du die Story hier

https://www.gutefrage.net/frage/wie-ansteckend-bin-ich?foundIn=notification-center#comment-113377055

Ich hab in meinen Kommentare ersichtlich geschrieben was wir gemacht haben damit ich nicht krank werde, der Arzt meinte später das war verantwortungslos und lebensgefährlich vor allem für mich.

2
@Xboyunknown

So komisch ist Deine Grippe gar nicht - Du trägst den Virus in Dir, aber Du hast selbst keine Symptome. Wahrscheinlich bist Du dagegen geimpft und Deine Abwehrkräfte bekämpfen die Viren, bevor es schlimmer wird - So denke ich mir das jedenfalls mit meinem medizinischen Halbwissen ;-)

1
@drachenfreund

Ja...ich habe ihn dagenen geimpft...aber passiv.

Ich hatte die Grippe nämlich vor ihm, er muss ja nicht auchnoch leiden.

1
@drachenfreund

Naja, streng genommen sind es ja seine Abwehrkräfte :)

Zumindest mit Blutspende kennen wir uns also schon aus...

0

Was möchtest Du wissen?