Referat über Hinduismus - Alltag im Hinduismus

1 Antwort

das is aber knapp-grins...

http://www.hindu.dk/deutsch/1a/default.htm

Der Hinduismus ist eine Religion, die stark mit dem Alltag verknüpft ist. Täglich werden Poojas (eine Art Gottesdienste) abgehalten; wenn nicht im Tempel, dann am persönlichen Altar. Jede Wohnstätte hat einen solchen Altar, der zumeist einer bestimmten Gottheit gewidmet ist.

Lebensweise

Hindu zu sein bedeutet , auf eine ganz bestimmte Weise in einer von Gott geordneten Gesellschaft zu leben. Die grundlegenste Einheit dieser Gesellschaft ist die Familie. Zu jeder Lebensstufe gehören deswegen bestimmte familiäre Riten. Dazu kommen feste Riten im Tagesablauf und die jährlichen Feste. Der Einzelne wird so ständig daran erinnert, daß er zu einer Fmilie gehört die Teil einer Kaste ist. Es gibt vier große Kasten: Priester (brahmin), Adelige (kshatriya), Kaufleute und Bauern (vaishya) und die Diehnenden (shundra). Daneben gibt es noch die "Unberührbaren" und Kastenlosen. Ursprünglich blieben die Kasten streng getrennt. Man konnte nicht in eine andere Kaste einheiraten, nicht einmal mit einem Angehörigen einer anderen Kaste essen. Heute ist die Unberührbarkeit offiziell "abgeschafft", und es gibt staatliche Programme zur Hebung niederer Kasten, aber die Kastengliederung ist tief verwurzelt. Ein Mann aus einer der drei Kasten durchläuft vier Lebensstadien: Lediger Student, Hausvater, Eremit, heimatloser Asket. In die erste Stufe tritt er durch Initiation ein. Er trägt nun die heilige Schnur über seiner linken Schulter und unter dem rechten Arm. Besonders wichtig ist die Heirat, und die Hochzeitsriten sind sehr feierlich und kompliziert, denn die heirat sorgt nicht nur für den fortbestand der Familie, sondern auch für das Wohlergehen der verstorbenen Familienmitglieder in der anderen Welt. Nur ein Sohn kann die Begräbnisriten durchführen, die der Seele seines verstorbenen Vaters einen neuen, spirituellen Körper vermitteln, mit dem sie ins nächste Leben eingehen kann. Quelle u.a allumni

Die wichtigsten Riten werden zu Hause durchgeführt, selbst die Anbetung. Hindus beten als Einzelne oder als Familie, aber nicht im Rahmen von Gemeinden - die gibt es nur in einigen Reformbewegungen. Die meisten Häuser haben einen Raum oder eine Ecke mit einem Familienschrein. Er enthält ein Bild oder Emblem der Gottheit. Daneben findet man bunte Darstellungen aus der Hindu-Mythologie. Der Beter salbt den Gott zuerst mit Öl und rezitiert dabei bestimmte Texte. Dann setzt er sich zur Meditation nieder. Räucherstäbchen werden angezündet und Blumen und Speisen werden vor den Schrein gestellt. Hoffe es hilft ein bissel weiter lG

Was möchtest Du wissen?