Referat über Gerhard Schröder?

8 Antworten

Jap.

Erster Tipp: Überlege dir als erstes, welche Informationen bei einer Person von Relevanz sind.

Dann: suche dir die Infos zu Gerhard Schröder, recherchiere, lese, schreibe dir auf. Ordne diese nach Relevanz. Ordne sie dann Unterthemen zu. Baue dir also eine Grundstruktur.

Gerhard Schröder ist eine Person, die durchaus Angriffsfläche hergibt.

Meine Idee: Besorg' dir die letzte Ausgabe des "Brockhaus in einem Band" und den dortigen Abschnitt über seine Vita - die bietet alles Wesentliche und das ist nicht zu viel, sodass es referatskompatibel ist - ich habe meine Schulreferate auch meist mit dem Buch geschrieben. Nennen sollte man auf jeden Fall seine kleinbürgerliche Herkunft, seine Ministerpräsidentenzeit in Niedersachsen (1990-1998) als Nachfolger Ernst Albrechts und dann seine Kanzlerschaft, die trotz einiger guter Entscheidungen etwa beim 11.09.2001 sehr viele SPD-Stammwähler vertrieben hat und mit wesentlichen Kernzielen der Sozialdemokratie bzw. der SPD im Nachgang das Genick gebrochen hat, auch durch Aspekte wie die VW-Lustreisen mit Klaus Volkert und Peter Hartz das Vertrauen der Bürger verlor und 2005 in vorgezogenen Wahlen mit bekanntem Ende zur Neige gegangen war. Stichwort Agenda 2010!

Was er heute macht ist wenig interessant, aber es ist Lobbyismus u.a. auch in Verbindung mit Russland - kann man am Rande abhandeln, Schröder tritt auch medial kaum in Erscheinung. Ich meine, dass er als studierter Jurist seine Kanzlei in Hannover heute noch unterhält.

Zu erwähnen wäre in eins, zwei Sätzen noch seine mediale Präsenz als "Auto-Kanzler", der in "Wetten, dass...?!" auftrat (Januar oder Februar 1999), seine Ehe mit Doris Schröder-Köpf und die Adoption eines russischen Waisenkinds sowie als "Fun Fact", dass seine damalige Frau Doris 2004 in die Schlagzeilen geriet, als sie mit der DM-Drogerie eine Hundezubehörlinie namens "Holly Line" (Holly war das Haustier der Schröders) konzipiert hatte.

Ganz am Rande kann ggf. noch sein Halbbruder Lothar Vosseler, der 2019 starb und eine Art C-Promi gewesen ist, gelegentlich als Buchautor oder Gast in TV-Shows zu sehen war, angesprochen werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Männerfreundschaft mit dem lupenreinen Demokraten Putin sollte - wie auch der wohlverdiente Spitzname "Gas-Gerd" - nicht der Vergessenheit anheimfallen.

Auch nicht der "Genosse der Bosse".

1
@earnest

Genau das meine ich - fiel mir aber erst ein, nachdem ich den Beitrag fertig hatte und nicht mehr bearbeiten konnte. "Genosse der Bosse" war meine ich ein Ausspruch, der relativ früh (Sommer '99?) schon festgestanden hatte, ich meine nach dem Ärger um Oskar Lafontaine und dessen SPD-Austritt.

Was man noch anfügen könnte wäre, dass die Grünen zum ersten und bisher einzigen Male unter Schröder in der Bundespolitik regierungsbeteiligt gewesen sind und dadurch auch viele "Tiefdunkelgrüne" verstimmt reagierten: Ihr früherer Held Joschka Fischer war nicht mehr der hemdsärmelige Turnschuh-Minister, sondern der Lobbyist im Maßanzug.

1
@rotesand

Genauso ein korrupter Testo-Alpha-Macho wie Gas-Gerd. Ein widerwärtiges Duo die beiden - als "Koch" und "Kellner".

1
@earnest

Stimmt, ich mochte den auch nie. Von den Grünen war/ist mir eigentlich nur Rezzo Schlauch sympathisch, der allenfalls mal eine Flugmeilen-Affäre hatte an Skandalen (ist ewig her), ich mag die Grünen und ihre Doppelmoral nicht. Aber das nur am Rande.

0
@rotesand

Ich finde es hingegen erstaunlich, dass "Rot-Grün" trotz dieser beiden K.tzbrocken einiges Vernünftiges auf die Reihe bekommen hat (nein, ich meine nicht die Agenda).

1
@earnest

Ja, die hatten einige recht gute Aktionen gehabt - es war nicht alles schlecht, aber Schröder traute halt dank diverser "Projekte" spätestens 2002/03 niemand mehr über den Weg; die Wahl ging ja recht knapp aus - man nahm halt den schönen Edmund mit seinem Transrapid-Gestotter außerhalb Oberbayerns kaum für voll.

Die Agenda als Solche war durchaus richtig und 2005 absolut nötig, aber dass sie ausgerechnet von der SPD kam (der "Arbeiterpartei"), hat ihr das Genick gebrochen - behaupte ich heute zumindest.

0

Ja, eines ist ganz wichtig, denn es gibt zig Kritiken über ihn. Was alle dabei vergessen, er war der erste Kanzler nach 16 Jahren Kohl. Alle haben nach Veränderung geschrien. Das hat er das gemacht, was alle wollten. Heute wird das zerrissen. Harz 4 ist auf seinen Mist gewachsen, ist aber eigentlich nichts anderes, als Sozialgeld aus der Kohl Zeit.

Stimmt, heute wird das zerrissen.

1

Egal was Du auch schreibst, vergiss aber bitte nicht die Agenda 2010 mit der Einführung eines Niedriglohnsektors in Deutschland sowie den Ersatz von Adenauers Arbeitslosenhilfe durch Hartz IV.

Wegen des Niedriglohnsektors verdienen sich viele Unternehmen dumm und dusselig, während die Arbeitnehmer am Hungertuch gehen und später dann auch niedrige Renten bekommen. Der Heil ging den Weg konsequent weiter mit Mindestlohn und Grundrente als direkte Folge.

Wegen des Niedriglohnsektors können deutsche Unternehmen auch günstiger am Weltmarkt anbieten, was aber zu Handelsbilanzungleichgewichten geführt hat. Da andere EU-Länder wie z.B. Italien aber wegen des € nicht mehr abwerten können, führt dies dort zu einer hohen Staatsverschuldung. Diese wiederum drückt den EZB-Zinssatz. Diese billige Geld führt aber, wie jeder deutlich sehen kann, zu immensen Immobilienspekulationen in Ballungszentren und einem Zinsdilemma, aus dem wir kaum je wieder herauskommen werden.

Die hohe Politik war ganz einfach drei Nummern zu gross für den, meine Meinung!

Die Wahrheit und die ehrliche Meinung über diese Person würde dir einen 5er bzw. DE 6er als Note einbringen. ;)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Was möchtest Du wissen?