Referat : Das Leben der Soldaten im 2.WK

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

hey, ich halte auch über ein ähnliches thema :) es gibt im internet viele seiten, auf denen menschen ihre erfahrungen aufgeschrieben haben: http://politikforen.net/showthread.php?94849-Der-Alltag-unserer-Soldaten-im-2-Weltkrieg-der-13-3-1945-Lagebuch-des-KTB-des-OKW, sowas zum beispiel :)

Das ist ein Auszug aus dem Kriegstagebuch des OKW. Dessen Inhalt ist ungefähr so weit vom Alltag der Soldaten entfernt wie der Jupiter vom Mars. Geschrieben wurde das von Stabsoffizieren der Wehrmachtsführung und der Inhalt sind nichts weiter als Lageberichte usw.

Abgesehen davon ist politikforen.net mit seinen ca. 80 % rechtsextremen Usern nicht gerade ein Forum, in dem leicht beeinflußbare, junge Menschen herumlungern sollten. Es sei denn, sie legen es darauf an, unbedingt vom Verfassungschutz beobachtet zu werden.

0

Ich empfehle Dir das Buch "Mir selber seltsam fremd" von Willy Peter Reese. Reese erlebte die Veröffentlichung seines Buches nicht mehr, denn er fiel 1944 als einfacher Landser. Reese hatte immer versucht, möglichst großen Abstand zu NS-Bewegung zu halten, war alles andere als fanatisch. Er steht also ein Stück weit auch für den durchschnittlichen Soldaten.

Dieses Buch hebt sich deutlich von der üblichen Landserliteratur ab, in der nur Gefechte und dergleichen Begebenheiten beschrieben werden. Es beschreibt detailliert den entbehrungsreichen Alltag - die Kälte, die Erfrierungen, die Strapazen, die Läuse, die nicht vorhandene Hygiene - und es schildert eindrucksvoll die mit dem Krieg einhergehende Veränderungen der Soldaten, die Verrohung, die Abstumpfung. Trauriger "Höhepunkt" ist die Schilderung, wie einer der Landser einem gefallenen Russen die gefrorenen Beine absägt, weil er dringend dessen Stiefel braucht. Anschließend stellt er diese Stümpfe neben den Herd mit dem Essen zum Auftauen. Das Bemerkenswerte: keiner der Soldaten stört sich daran. Und das sind eben genau die Schilderungen des Krieges, wie er wirklich war und wie man sie in der üblichen Landserliteratur kaum findet.

Was möchtest Du wissen?