Redoxreaktion: Reduktionsmittel und Oxidationsmittel wie erkennen?

6 Antworten

Ich weiß niCht, welche ReChtsChreibkorrektur du verwendest, aber du solltest den Weg finden, sie abzusChalten.
Wenn man sChon Fehler macht, sollte man sie selber machen, und das niCht der Software überlassen.

Aber zu deiner Frage, manchmal ist es eben so einfach oder formal, wie es ganz naiv aussieht.

Schwefel in der Oxidationsstufe -II reduziert Schwefel in der Oxidationsstufe +IV zu Schwefel in der Oxidationsstufe Null.
Oder Schwefel in der Oxidationsstufe +IIV oxidiert Schwefel in der Oxidationsstufe -II zu Schwefel in der Oxidationsstufe Null.

Nennt sich Ko(m)proportionierung, das Gegenteil von Disproportionierung.
Sicherlich kein Stoff für's erste Jahr Chemie, aber nichts wirklich merkwürdiges.
Chlor reagiert=disproportioniert im Alkalischem zu Chlorid und Hypochlorit.
Chlor mit der OZ Null wird zu Chlor mit -I und Chlor mit +I.
Und nur wer keine Ahnung von Chemie hat UND die Hinweise nicht liest, wundert sich, dass Chlorgas entsteht, wenn er gegen die Anleitung hypochlorithaltige Reiniger mit sauren Reinigern mischt und dann Chlorgas freigesetzt wird.

Letztlich haben nur Atome eine OZ, und die ist vielleicht sogar eher unserem Verständnisstreben als der realen Ladung entsprungen.
Aber sie ist einfach sehr sehr hilfreich, weil der Mensch nur mal kein Organ für Orbitale hat, aber sehr wohl eins für Zahlen.
Die OZ in Schwefelwasser kenne ich einfach auswendig, auch die im Schwefeldioxid und -trioxid, und Sulfit und Sufat, im Thiosufat und Dithionit und Tetrathionit und ...
Klar, irgendwo beginnt die Lüge, da müsste ich auch ganz stur, dumpf und blöd die OZ ermitteln.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass in solch einer Umgebung das Leben entstand.
Und dass Schwefel als Element des Teufels gilt.

Und egal aus welcher Richtung deine Frage kommt, ich bin ja selbst eher Nebenfachchemiker, das Wort "Spezies" solltest du erst mal ganz schnell
1. in den Müll werfen
2. ganz tief im Keller einlagern
3. ehrenvoll beerdigen

Wenn du es nachrechnen kannst, gibt es nicht mehr zu verstehen.
Es wäre anschaulicher, wenn du die Gase reagieren sehen könntest.
Aber da würdest du auch nur das sehen, was du schon weißt und verstanden hast: Farbloses Gas + Farbloses Gas wird zu gelbem Pulver.
Etwa so hilfreich wie Farbloses Gas + Farbloses Gas wird zu weißem Pulver.
Das nennt sich Schnee.

Der S in H2S hat die Oxididationszahl (OZ) -2. Der S in S hat die OZ 0.

um von -2 auf 0 zu kommen müssen 2 Elektronen abgegeben werden. Elektroenenabgabe = Oxidation.

Also das S in H2S wird oxidiert. Was wird oxidiert? Das Reduktionsmittel. Also ist H2S das Reduktionsmittel.

Redoxhalbgleichung dazu:

H2S   ----> S  + 2H+ +2 e-

Das S in SO2 hat die OZ +4. Da S in S die OZ 0 hat, müssen 4 Elektronen aufgenommen werden. Elektronenaufnahme = Reduktion. Was wird reduziert? Das Oxidationsmittel. Also ist SO2 das Oxidationsmittel welches reduziert wird.

SO2 + 4e-  ----> S + 2O²-

Die obere Gleichung nimmst du mal 2, damit du in beide Gleichungen 4 Elektronen hast, die sich gegenseitig wegkürzen, und die 4 H+ tun sich mit 2O²- zusammen und bilden 2 H2O, aber an den Halbgleichungen kannst du besser erkennen was denn nun oxidiert und was reduziert wird, also was nun das Reduktionsmittel und was das Oxidationsmittel ist.

Gruß

Henzy

Wow, vielen Dank, im Grunde ist war es also doch eine viel simplere Antwort als ich gedacht hatte.

Nochmals vielen Dank für die Hilfe :)

0

Du hast doch so schön angefangen.

Wenn du schon bei den Oxidationszahlen bist, dann ist der Rest ja fast geschenkt.

Der Stoff mit der negativeren Oxidationszahl ist das Reduktionsmittel, der Stoff mit der höheren ist das Oxidationsmittel. Das ist hier sogar eindeutig, weil es sich um unterschiedliche Oxidationsstufen desselben Stoffes (Schwefel) handelt.

Vielen Dank. Ich war nur verwirrt weil ich Dachte ich müsste die Oxidationszahlen der gesamten Verbindung betrachten.

Habe also das H2 sowie das O2 Atom ebenfalls verglichen im Edukt und Produkt.

Da die Ladungen von ihnen sich nicht geändert haben war ich schier verzweifelt, aber nun hat sich das ganze etwas geklärt :)

0

Welche Chemikalien sind legal?

Als Hobbychemiker braucht man natürlich auch Chemikalien. Leider ist bei vielen nicht wirklich bekannt, ob sie legal für Personen ohne weitere Kenntniszeugnisse etc. sind und die Gesetze dazu sind lang, unpräzise und auslegbar. Deshalb frage ich mich, ob es eine allgemein verständliche Regel gibt, welche Chemikalien legal sind und welche nicht. Paradebeispiel ist Kaliumnitrat: Nach sehr viel Nachforschung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es legal ist, allerdings wird der Versand streng kontrolliert und es kann Kontrollen der Polizei zu Folge haben. Bei Seiten wie Sigma Aldrich gibt es z.B. praktisch alle Chemikalien, auch nach Deutschland. Auch hier würde ich gern wissen, ob der Kauf von Chemikalien für Privatpersonen in Deutschland hier überhaupt legal ist, und wenn ja, wie man erkennen kann, dass sie es nicht sind. Kaliumpermanganat ist z.B. meines Wissens nach in Deutschland für Privatpersonen illegal, ich konnte aus der beiliegenden Stofferklärung aber nichts davon entnehmen. Hier noch einige Beispiele, von denen ich nicht weiß, ob der Kauf legal ist:

  • Alkalimetalle wie Cäsium, Kalium etc. in Schutzatmosphäre
  • Oxidationsmittel wie Nitrate, Chlorate etc.
  • Salpetersäure
  • Gefährliche organische Lösungsmittel wie Benzol oder Formaldehyd
  • Giftige Stoffe wie Quecksilber, Blei, Thallium o.ä.
  • Starke Reduktionsmittel wie Magnesium, Calcium etc.
  • Giftige Gase wie z.B. NO2, Fluor, Chlor etc. als Sammlerobjekte
  • Radioaktive Stoffe wie Uran (abgereichert), Thorium etc.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass es auf oben genannter Seite zwar praktisch alle Chemikalien gibt, aber diese oft deutlich teurer sind als die von z.B. Amazon. Weiß jemand warum ?

Vielen Dank an alle, die sich die Mühe machen, sich das alles durchzulesen, aber ich will als Hobbychemiker halt trotzdem im legalen Bereich bleiben, und das ist heutzutage mehr als schwer...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?