redoxgleichungen kürzen?

3 Antworten

Hallo Cutepiex3

man muss natürlich wissen, was bei einer Reaktion als Produkt qualitativ herauskommt, sonst kann man keine Gleichung aufstellen. Aber das gilt nicht nur für Redox-Reaktionen, sondern für alle Reaktionen.

Was mich irritiert, ist die Aufgabenstellung. Du bist genauso vorgegangen, wie man eine Redox-Gleichung aufstellt:

Teilgleichungen für den Reduktions- und den Oxidationsvorgang und die Multiplikation mit dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen, um abgegebene und aufgenommene Elektronen in Einklang zu bringen. Als letzter Schritt bleibt die Zusammenfassung beider Gleichungen zu einer Gesamtgleichung:

2 Al  →  2 Al⁺³  +  6 e⁻

3 Br₂  +  6 e⁻  →  6 Br⁻

2 Al + 3 Br₂ →  2 Al⁺³ + 6 Br⁻ ( = 2 AlBr₃)

Sollten die Teilgleichungen allerdings nicht von dir sein, dann sieht die Sache schon etwas anders aus. Dann muss man zunächst eine unausgeglichene Reaktionsgleichung aufstellen und daran feststellen, welcher Stoff wieviele Elektronen bei der Oxidation abgegeben, und wieviel Elektronen ein anderer Stoff bei der Reduktion aufgenommen hat. Hieraus ergeben sich dann die Teilgleichungen.

LG

Es kommen ja 2 Br- raus und 1 Al3+, das heißt man braucht 3 Brom Anionen für eine Aluminium Kation. Also heißt es dann 2 Al3+ für 6 Br-. Zusammen also 2 AlBr3. Allgemein gilt, dass man auf eine gleiche Zahl von Elektronen der Red und Ox multipliziert und dann schreibt man noch die Zahl mit der Multiplizert wurde vor den Elementen.(Bei Aluminium hast du mit 2 multipliziert, deshalb auch ne 2 vorm Aluminium und ne 3 vors Brom weil du es dort mit 3 multipliziert hast.) Falls noch fragen da sind, schreib drunter.

Bzw. ließ dir das vom Zwergbiber50 durch

0

Was möchtest Du wissen?