Woher kommt die Redewendung: "Sich aufbrezeln"?

3 Antworten

Aufbrezeln...meint das künstliche Dekorieren überwiegend weiblicher Wesen behufs relativer Vorzeigbarkeit und klingt irgendwie netter als »aufdonnern« oder »auftakeln«. Das Synonym für »sich auffällig schminken und kleiden, von der Schokoladenseite zeigen«, aber auch für »fälschen, irreführen« bezieht sich ursprünglich auf jenes meist salzige Gebäck, das sich erst im Backofen von der traurig anzuschauenden grauen Teigmasse in das appetitlich-knusprige goldgelbe Gebäck verwandelt. Abgeleitet vom lateinischen »brascilla« (Ärmchen, nach der äußeren Form) steht die Brezel auch als christliches Symbol für die Unendlichkeit - das »Aufbrezeln« womöglich übertragen für die oft genug so unendlich lange dauernden Bemühungen unserer »besseren Hälften«???

http://etymologie.tantalosz.de/index.php

Was möchtest Du wissen?