Rede schreiben als aufsatz

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

ich war vor ein paar tagen mit meiner klasse bei einem rhetorik seminar und dort wurde uns gesagt wir sollen eine rede immer mit dem fünfsatz aufbauen um gut überzeugen zu können...

Mit dem einleitenden Satz stellen Sie das Thema vor. Die folgenden drei Sätze dienen zur Beweisführung. Die kann entweder dialektisch oder kausal sein. Wenn Sie dialektisch vorgehen, führen Sie zum Beispiel zuerst die Vor- und dann die Nachteile auf und kommen dann zu einer Schlussfolgerung oder einem Urteil.

Im Fachjargon: These, Antithese, Synthese. Beim kausalen Fünf-Satz verläuft die Argumentation dagegen geradlinig: Vom Ist-Zustand (= 1. Satz) über die Analyse der Ursache zum Ziel.

Der abschließende Satz ist in beiden Fällen ein Handlungsaufruf.

Der dialektische Fünf-Satz

  1. Vorstellen des Themas

  2. These: Argumente für etwas

  3. Antithese: Argumente dagegen

  4. Synthese bzw. Urteil

  5. Appell

Der kausale Fünf-Satz

  1. Ist-Analyse, Stand des Problems

  2. Analyse der Ursachen

  3. Bestimmung des Ziels

  4. Erläuterung der Maßnahmen oder der Lösung

  5. Appell

Ein Beispiel für den dialektischen Fünf-Satz

Der dialektische Fünf-Satz eignet sich nicht nur für Kurzstatements oder auch als Grundgerüst eines Vortrags, sondern auch gut zum Kontern eines Angriffs, wie unser Beispiel zeigt.

Angriff: „Sie haben als Projektleiter versagt!“

Konter:

  1. „Wir hatten mit Projekten dieser Art noch keine Erfahrung.“

  2. „Das weit vor Projektbeginn am grünen Tisch definierte Ziel konnten wir nicht erreichen.“ (ev. noch „..., weil ...“)

  3. „Die Praxis forderte von uns, dass wir ein realistisches Ziel neu definieren.“

  4. „Dieses Ziel haben wir mit ... auch klar erreicht.“

  5. „Ich sehe deshalb nicht, wo Sie mir Versagen vorwerfen können.“

Was möchtest Du wissen?