Recycling in den Philippinen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vor zehn Jahren hätte ich genau so Sätze wie meine Vorredner von ir gegeben aber die Zeitebn haben sich auch auf den Philippinen geändert und das Umweltbewustsein wird gerade in den Schulen stark gefördert.

So gibt es in vielen Barangays zb einmal im Monat einen Strandreinigungstag wo nur Plastik am Meer gesammelt wird. Mülltrennung gibt es zb auf meiner Insel (Bantayan) seit 3 Jahren und ich kenne Inseln wo es das schon seit 10 Jahren gibt. Hängt galt auch alles von der Region ab. Welches Goverment zuständig ist.

Fakt ist aber das einiges in Bewegung ist und sich auch weiterentwickelt. Denke da kommst du schnell auch mit den richtigen Leuten zusammen wenn du einfach mal beim BM nachfragst.

Gestern erfahren bantayan hat nun auch eine Anlage zum PET Flaschen schreddern. aktuell sollen da wohl Blöcke draus geformt werden. Problem aktuell ist das sie noch nach wegen suchen es zu recyclen. Lust auf nen Besuch?? Ich würde dann mitkommen interessiert mich auch.

Alle bislang gegebenen Antworten sind ein bisschen richtig und doch komplett falsch ;) Es stimmt zwar, dass man auf den Philippinen Plastik einfach wegschmeißt, aber es gibt gleichzeitig einen großen Bedarf von Barangays, Municipals bis hin zur Regierung, dass die Umwelt mehr als bisher geschont wird. Dafür wird auch Geld ausgegeben und versucht, ein besseres Umweltbewusstsein herzustellen. Leider nicht sehr erfolgreich. 

Sinnvoll wären kleinere Lösungen, die direkt in den Barangays eingesetzt werden könnten. In der Provinz werden Flaschen nur selten gesammelt und bestenfalls als Schwimmer für Fisch-Netze verwendet. 

Solche Systeme einzuführen ist schwierig und natürlich benötigt man entsprechendes Know - How nicht nur in der Recycling - Technik sondern auch darin, wie man Kontakte bekommt und nutzen kann. Das funktioniert auf den Philippinen anders als in Deutschland.

Gibt es doch längst.... Müllsammler gibt es schon. Das Recycling von PET ist sehr weit weil das eben sehr leicht zu Fäden zu verspinnen ist.

Und ohne Fachwissen in den beteiligten Bereichen bezüglich Recht, Management, Recycling und Ortskenntnisse wird das nix.

Du ziehst auf die Pihillipinen (krasser Entschluss!) und willst dort für etwas werben, von dem selbst keine Ahnung hast?

Uff... Nicht falsch verstehen - ich finde es schön, dass du solche Ansätze verfolgst. Leider haben die Phillipinos sicher eine ganze Menge gänzlich anderer Probleme und dein Anliegen wäre schon sehr politisch. Du könntest mit genügend Support sicherlich eine NGO gründen, also einen spenden finanzierten Verein, der sich um so etwas kümmert.

Dann wirst du dich aber wohl juristisch mit der Situation auf den Phillipinen auseinandersetzen müssen - also Steuerrecht, Vereinsrecht usw.

Und ganz ehrlich: Ich glaube du wirst dort (gerade noch als frich zugewandeter Ausländer) sicherlich kaum Support für dein Anliegen finden. Befasse dich mal mit den Problemen dort und dann wirst du vermutlich schnell feststellen, dass Plastikflaschen dort das geringste Problem sind. Engagier dich dort vielleicht eher in einer Mädchenhilfe oder etwas in der Richtung. Schau mal, welche Vereine es dort vor Ort bereits gibt und mache da mit.

Recycling auf den Philippinen ist etwa so aussichtsreich wie Energiesparen in den USA. Viel Erfolg, du Ärmster.

Was möchtest Du wissen?