Recorden / Mitschneiden von Livestreams legal?

3 Antworten

1.) Ich würde hier auch genauso wie bei Fernseh- oder Radiosendungen von einem Recht auf eine Privatkopie ausgehen.

2.) Das wäre im Zweifel ein zivirechtliches Problem, Youtube verbeitet in seinen AGB soweit ich weiss auch das herunterladen der Videos. Ob das rechtlich haltbar ist bezweifele ich. Grundsätzlich kann aber der Seitenbetreiber dein Konto sperren.

3.) Wenn wir weiterhin von einer legalen Quelle ausgehen hat hier dann eher der Ersteller des Streams/Videos das Problem oder auch die Plattform, nicht du.

4.) Das macht meines Erachtens keinen Unterschied. Urheberrechtlich geschützt ist ohnehin erst einmal jedes Material, auch z.B. privat erstellte Youtube-Videos in denen du über deine Katzen oder den Rasen in deinem Garten berichtest.

Für deinen EIGENEN privaten Gebrauch darfst du mitscheiden und aufbewahren. Das heißt natürlich im Umkehrschluss, dass du es nicht weiter verwenden darfst. Und auch nicht öffentlich vorführen.

1

Ja, das hatte ich mir gedacht. Nun lese ich gerade, dass AGB auch das Recht auf Privatkopie aushebeln können. Wenn die Website vorsieht, dass man die Inhalte einmalig ansieht und nicht downloaded/ abfilmt und ich den AGB zustimme, was passiert, wenn es zu einem Prozess kommt und kann es überhaupt dazu kommen? Ist ein Verstoß gegen die AGB also schon strafbar?

0

Sofern du diese nicht verbreitest oder veröffentlichst, sollte nichts passieren.
Wobei ich mich hier frage, warum du denkst das die Seite irgendwie merken könnte, dass du Privatkopien auf deinem PC hast.

1

Soweit ich weiß, kann die Website das auch nicht wissen. Wäre ja schon beängstigend, wenn eine Website herausfinden könnte, welche Programme man auf dem Rechner gerade geöffnet hat oder benutzt. Es geht mir hier tatsächlich mehr um die Rechtslage.

0

Was möchtest Du wissen?