Rechtsschutzversicherung ohne SB = Rechtsanwaltsflat?

8 Antworten

Ein RSV Vertrag läuft i.d.R. nicht aus, er verlängert sich stillschweigend um 12 Monate wenn er nicht fristgerecht gekündigt wird.

Nun zu meiner Frage: Angenommen ich habe so eine Versicherung, bedeutet
das ich kann wegen jeder Kleinigkeit zum Rechtsanwalt gehen ohne einen
Cent (Außer die Versicherungskosten) zu zahlen? Sprich das wäre eine Art
Anwaltsflat. 

Das funktioniert prinzipiell, aber du solltest zwei Dinge im Hinterkopf haben:

  1. Auch Versicherer können ordentlich kündigen zur Hauptfälligkeit (bei 5-Jahresverträgen erst zum Ablauf des 3. Jahres).
  2. Bei einem Leistungsfall solltest du schauen, dass die Gegenseite deine Kosten übernimmt, sonst kündigt dir der Versicherer außerordentlich, spätestens beim zweiten Leistunsgfall.
  3. Wenn der Versicherer kündigt, wird es schwer zu guten Konditionen einen Folgevertrag zu finden.

In der Regel wird man nach 2-3 Fällen aus der Versicherung geschmissen.

Du kannst also nicht wegen jedem Furz zum Anwalt rennen und die Versicherung zahlen lassen.

Wenn dich erst mal eine Versicherung gekündigt hat (was sie nach jedem Schadenfall tun kann), dann ist es äusserst schwer überhaupt noch einen Versicherer zu finden der dich versichert.

Bei einer Versicherung ohne Selbstbehalt, sinkt natürlich die Hemmschwelle mal eben einen Anwalt einzuschalten. Ich glaube aber, dass die Versicherung immer erst überprüft ob der Fall Aussicht auf Erfolg hat. Bei völlig an den Haaren herbeigezogenen Rechtsstreitigkeiten wird auch die Versicherungsflat nicht bezahlen.

Nein: Solange es sich um eine versicherte Leistungsart handelt und der jeweilige Rechtsfall dem Grunde nach gedeckt ist, hat die Versicherung erstinstanzlich keine Möglichkeit, einen Fall wegen zu geringer Erfolgsaussichten abzulehnen.

0
@Loroth

Ok. Aber warum muss ich mir dann von dem Versicherungsträger immer eine ( Genehmigung) für die Inanspruchnahme eines Anwaltes einholen ?

0

Was möchtest Du wissen?