Rechtsschutzversicherung - Erhöhung Selbstbehalt nach Sieg?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die Versicherung hat also die Deckung zugesagt, musste am Ende aber keinen Cent bezahlen. Allein die Inanspruchnahme wird für die Erhöhung angeführt.

Auch wenn eine Prozess gewonnen wird, besteht die Möglichkeit, dass nicht alle Kosten von der gegnerischen Partei übernommen werden. Dies sollte man mal bei der Rechtsschutzversicherung erfragen.

Nur dann wenn Kosten für den Versicherer verursacht werden, ist eine Erhöhung des SB möglich. Dazu sollte man aber auch Informationen in den Versicherungsbedingungen finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Erhöhung des Selbstbehalts ist eine Vertragsänderung. Diese ist so ohne weiteres nicht möglich.

Eine solche Änderung geht nur im Wege der Änderungskündigung.

Man kann einen Prozess gewinnen und trotz auf den Kosten plus Gerichtskosten sitzen bleiben. Das ist der Fall, wenn die Gegenseite zahlungsunfähig ist. Also der prozessuale Sieg kann schön teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei welcher Gesellschaft biste denn versichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja das Risiko ist dennoch nachweislich gestiegen - im Gegensatz zu "Oma Erna" , die nicht mehr aus dem Haus geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PunkExpert12
31.10.2015, 22:04

Entschuldigung, aber das ist Blödsinn. Ein gestiegenes Risiko ließe sich allenfalls nach einem verlorenen Prozess anführen. Genausogut könnte die Autoversicherung die Beiträge erhöhen wenn jemand einen Unfall sieht; er war ja offenbar auf einer gefährlichen Straße unterwegs.

2

Das ist nicht nur NICHT NORMAL, sondern sollte dich und deinen Makler ernsthaft einen Versichererwechsel prüfen lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?