Rechtsschutz; Weshalb Strafrechtsschutz einschließen ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich gehe davon aus dass Du den sogenannten Spezial-Strafrechtsschutz meinst.

Es wird der Bereich der strafbaren Handlungen abgedeckt, hier müssen die Behörden schon bei einem Anfangsverdacht tätig werden und es können sich durchaus langwierige Ermittlungs- und Gerichtsverfahren ergeben, verbunden mit einem hohen Kostenrisiko (ggf. spezialisierte Anwälte, Gutachter, usw.).

Es sind auch Vorsatztaten (Steuerhinterziehung, Körperverletzung, Diebstahl, Unterschlagung, Beleidigung) abgedeckt, solange es zu keiner rechtskräftigen Verurteilung kommt.

Gute Tarife bieten u.a. eine unbegrenzte Versicherungssumme (inkl. unbegrenzter Strafkaution) und keine Rückforderung der Kosten bei Abschluss durch Strafbefehl.

Im gewerblichen Bereich m.E. ein Muss, ist die Notwendigkeit von Spezial-Strafrechtschutz für den privaten Bereich auch ein bisschen Ansichtssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann durchaus mal sein, dass gegen dich ermittelt wird, denn im Strafrecht gilt tatsächlich der Grundsatz Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Manchmal soll es vorkommen, dass auch gegen Unschuldige ermittelt wird oder diese gar angeklagt werden, abhängig von der Beweislage.

Nicht alle Straftaten bedingen den Vorsatz und Strafverteidigung ist ein sehr teurer Spaß, je nach Verfahren allerdings zwingend notwendig!

  • Beratungshilfe gibt es im Strafrecht zwar, aber die bedingt nunmal Mittellosigkeit, damit sie gewährt wird. Im Rahmen des Termins beim Rechtsanwalt besteht aber keine Möglichkeit der Akteneinsicht. Eine sinnvolle Verteidigungsstrategie kann also nicht erarbeitet werden.
  • Prozesskostenhilfe kennt die StPO nicht. Es gibt den Pflichtverteidiger, allerdings nur dann wenn Anwaltszwang herrscht.
  • Die erstinstanzlichen Kosten der Strafverteidigung ohne Hinzurechnung oder Reduzierung kosten mit Terminsgebühr, Verfahrens- und Grundgebühr mal eben knapp 800,- €.
  • Geht der Spaß in die Berufung, bist du du schnell bei über 1.500,- €.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin eine Privatperson und habe nicht vor illegale Dinge zu treiben


Dazu möchte ich Ihnen eine wahre Story erzählen, die mir passierte….

Vor circa 3 Jahren bekam ich überraschenderweise Post von der Staatsanwaltschaft. Mir wurde  ein Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz vorgeworfen.


Was wurde mir konkret vorgeworfen? 
(Sachverhalt)

Vor circa 5 Jahren hatte ich mir bei EBAY eine Software gekauft. Es handelt sich um eine Microsoft Office CD.  Die Software konnte man durch einen Sofortkauf erwerben oder ganz normal ersteigern. Ich entschied mich für den Sofortkauf und erwarb die Software für 220€.

Zwei Jahre später warf mir die Staatsanwaltschaft vor, dass ich eine Raubkopie erworben und verwendet habe.

Obwohl mir eine Original CD mit Lizenz und Rechnung vorlag, handelte es sich wirklich um eine CD die aus einer Charge Raubkopien stammte.

Das dumme war,
der Ebay-Verkäufer hatte  tausende positive
Bewertungen und wirke wie ein ganz „normaler Shop“. Ich konnte also nicht
erkennen, dass es sich um eine Raubkopie handelte.  

Trotzdem war die Staatsanwaltschaft der Meinung, dass ich am Preis hätte erkennen müssen, dass es sich nicht um eine Raubkopie handelte, da eine vergleichbare Version zu dem Zeitpunkt etwa 400€ kostete.

Somit war ich gezwungen einen Experten für Strafrecht aufzusuchen. Der Anwalt konnte mich innerhalb kürzester Zeit aus der Sache boxen und erwirke die Einstellung des Verfahrens.

Folge:
Knapp 2000€ Anwaltsrechnung!
Ohne Spezial-Straf-Rechtsschutz für den „ privaten Bereich“ hätte ich OHNE Kostendeckung meiner Rechtsschutzversicherung gestanden.

…. Manchmal hat man es einfach nicht in den Hand!     



 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im privaten Rechtsschutz ist der StrafRS immer enthalten. Dieser gilt für Straftaten , die auch fahrlässig begehbar sind wie z.B. Körperverletzung, Tötung u.a.. Der Rechtsschutz entfällt rückwirkend, wenn eine rechtskräftige Verurteilung wegen Vorsatzes erfolgt.

Straftaten, die nur vorsätzlich begehbar sind, sind vom allgemeinen Strafrechtsschutz ausgeschlossen wie z.B. Mord, Betrug, Nötigung u.a.

Der besondere Strafrechtsschutz schließt auch Vorsatztaten ein, allerdings nicht Mord, sondern Vermögensdelikte wie Betrug, Untreue, Urkundenfälschung, Verletzung des Urheberrechts, des Datenschutzrechte u.a. Er kann bei einigen Versicherern zusätzlich abgeschlossen werden.

Bei einigen Gesellschaften ist das auf die Organtätgkeit bei Firmenbeschränkt. Aber das ist meines Erachtens selten.

Der allgemeine Strafrechtsschutz reicht in den meisten Fällen, es sei denn, man nötigt gerne Mitmenschen u.a.

Es gibt Versicherer, die die Verletzung von Datenschutzrecht, Wettbewerbsverletzung, Urheberrechtsverletzung im allg.StrafRS eingeschlossen haben. Diese Kombination ist empfehlenswert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt beispielsweise Verkehrsstrafrecht: Trunkenheit am Steuer, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, fahrlässige Tötung usw. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Straftatbestände als "Verkehrsrecht" oder "Strafrecht" in der Rechtsschutzversicherung eingestuft werden.

Es gibt aber Strafrechtsfälle, in denen du von anderen einer Straftat beschulidigt wirst und dich verteidigen mußt. Denke mal daran, dir unterstellt jemand, einen Diebstahl begangen zu haben oder Körperverletzung, üble Nachrede, Beleidigung. In solchen Fällen wäre es opportun, einen Rechtsanwalt an seiner Seite zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RudiRatlos67 22.05.2016, 15:22

Eine Straftat egal gegen welches Gesetz man verstoßen hat, unterliegt immer dem Strafrecht soweit mir bekannt ist

0
Mignon4 22.05.2016, 16:53
@RudiRatlos67

Ja klar!

Es ging nur darum, ob die Rechtsschutzversicherung Verkehrsstraftaten in die Sparte "Verkehrsrecht" oder "Strafrecht" einordnet. Wie du vielleicht weißt, kann man Rechtsschutzversicherungen für unterschiedliche Sachgebiete abschließen wie beispielsweise Mietrecht, Verkehrsrecht usw.

0

Strafrechtsschutz gibt es nur als Nebensparte im Verkehrsrechtsschutz und im Firmenrechtschutz für Manager.

Straftaten kann man in der Regel nur vorsätzlich begehen. Dagegen kann man sich nicht versichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DolphinPB 22.05.2016, 12:34

Insbesondere als Community-Experte für Versicherungen ist das eine, es tut mir leid das so nenenn zu müssen, erbärmliche Aussage welche von vorne bis hinten falsch ist.

3
Apolon 22.05.2016, 14:30

Ein Tipp: bitte noch einmal die Schulbank drücken. Vielleicht lernst du dann, weshalb man Strafrechtsschutz auch in anderen Bereichen abschließen kann, bzw. auch schon vor vielen Jahren konnte.

2
Buerger41 22.05.2016, 21:10

Auweia Herr Hans. Rechtsschutzversicherung scheint nicht Ihr Thema zu sein.

1

Was möchtest Du wissen?