Rechtslage Streitfall

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Diese Person hat mich aufs übelste Beleidigt, hat mir unmenschliche Sachen unterstellt und ich möchte das es jeder lesen kann."

Und was bringt dir das genau?

Jedenfalls, sollte trotz Zensur des Namens auf irgendeine Art und Weise (z.B. durch Kenntnis der Hintergründe o.ä.) eine Verbindung zu dieser Person hergestellt werden können, so könnte es sich um eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte handeln. Ob das der Fall ist, oder ob bereits die Veröffentlichung der zensierten Fassung Persönlichkeitsrechte verletzt, kann ich leider nicht beurteilen. Ich will nur sagen, dass ein findiger Anwalt dir durchaus einen Strick aus der Sache drehen könnte. Ob mit Erfolg vermag ich nicht zu sagen.

Eine konkrete Einschätzung der Sache kannst du nur von einem Anwalt bekommen, da dies erstens kein Standardfall ist den man leicht selbst recherchieren kann, die Sache zweitens mangels vieler Infomationen nicht objektiv beurteilt werden kann, und drittens ausschließlich Anwälte Rechtsberatung geben dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoseHrodo
02.02.2015, 20:48

nun um etwas beizufügen diese person hat sich selbst damit in verbindung gebracht indem sie stellung dazu nahm. sie selbst hat sich zu erkennen gegeben. soweit ich in erfahrung gebracht habe, habe ich weder gegen das persöhnlichkeitsrecht verstoßen noch in irgend einer form cybermobbing ect betrieben.

ich möchte hier ja keine anwaltliche fachberatung^^ nur eine neutrale meinung. sicher es fehlen wichtige sachen die ich hier aber nicht schreiben kann da es viel zu viel wäre

0

Was möchtest Du wissen?