Rechtslage bei Radweg ohne Ampel?

3 Antworten

Auf dem Zebrastreifen haben Fußgänger Vorrang vor Autos und Rädern.

Der Radfahrer hat Vorfahrt vor den Autos, wenn er Vorfahrt hat - das geht aus Deiner Beschreibung nicht vervor.

Deine Beschreibung ist dermaßen unklar, dass Du eine Skizze ergänzen solltest (wo gibt es z.B. einen Zebrastreifen, der nach der Abbiegespur aufhört und nicht auch die anderen Spuren kreuzt?)

Ist der Radweg fahrbahnbegleitend und die Straße hat Vorfahrt, so teilt der Radweg prinzipiell die Vorfahrt der Straße.

In diesem Falle scheint mir sogar alles richtig aufgeführt zu sein: Eine rot abgesetzte Furt, mit seitlichen Breistrichen markiert auf der Abbiegespur einer Vorfahrtsstraße eine Radfurt mit Vorfahrt vor dem abbiegenden Verkehr. Damit hat der Radverkehr zu recht Vorrang vor den rechts abbiegenden Fahrzeugen auf der Fahrbahn.

zebrastreifen und radweg führen geradeaus. neben dem vorrecht der fußgänger muss der abbiegende dem geradeaus fahrenden radfahrer vorfahrt gewähren; aber nur, wenn er auch den radweg und nicht den zebrastreifen benutzt. dort hat er nichts zu suchen.

die unsitte, dass radfahrer auf einem zebrastreifen rücksichtslos über eine straße brettern, führt irgendwann mal zum unfall, an dem der radfahrer die hauptschuld trifft.

Was möchtest Du wissen?