Rechtslage bei Mietminderung bei unfertigem Mietshaus

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

das lässt sich so pauschal leider nicht beantworten, da der Sachverhalt recht komplex ist. Somit lässt sich kein pauschales Urteil fällen.

Beispielsweise ist beim Garten das Thema, ob Gartennutzung im Mietvertrag zugesichert wurde, ähnlich wie bei den Kellerabteilen. Falls dem so wäre, könnte man hier eine anteilige Mietminderung uter Umständen als gerechtfertigt ansehen.

Treppenhaus ist schwierig. Sie sind ja in das alte Treppenhaus eingezogen, vermutlich wurde keine mietvertragliche Beschreibung des Treppenhauszustandes vorgenommen. Falls dem so ist und das Treppenhaus jetzt nicht wirklich schlechter als zum Einzug ist, sehe ich hier wenig Potenzial. Steckdosen sind übrigens eigentlich eh eher selten im Trepenhaus, das aber nur am Rande.

Grundlegend ist es immer problematisch, wenn man quasi im (teilweisen) Altzustand einzieht, womöglich einen Standardmietvertrag macht und sich dann auf mündliche Zusagen des Vermieters verlässt hinsichtlich Sanierungen, die er noch vorzunehmen gedenkt.

Alles in allem dürfte die Angelegenheit nicht einfach sein und sich potenzielle Mietminderungen auf klare Mängel wie nicht funktionierendes Licht oder nicht nutzbare mietvertraglich zugesicherte Dinge (evtl. Garten, Keller) beschränken.

Wenn alles Reden nicht hilft, bleibt wohl für eine endgültige Lösung am Ende als sicherste Lösung ein Umzug, auch wenn das wohl nicht das sein wird, was sie hören/ lesen möchten.

Was möchtest Du wissen?