Rechtslage Autokauf mit Vorvertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt ein wenig von den Umständen ab.

1) Stand etwas zum Thema "Vertragsstrafe" in dem Vorvertrag?

2) Hat der Verkäufer schon einen anderen Käufer gefunden und kann das Auto nur für 22.500 € verkaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Verbockt
17.06.2016, 18:45

Vielen Dank für die schnele Antwort!

zu 1) hierzu steht im Vertrag nur folgendes:

"V. Abnahme
1. Der
Käufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand innerhalb von 8 Tagen ab
Zugang der Bereitstellungsanzeige abzunehmen. Im Falle der Nichtabnahme kann der Verkäufer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen.

2. Verlangt der Verkäufer Schadenersatz, so beträgt dieser 10% des
Kaufpreises. Der Schadenersatz ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn
der Verkäufer einen höheren oder der Käufer einen geringeren Schaden nachweist."

Aber ich habe das Fahrzeug noch garnicht abgenommen, geschweige denn überhaupt mal zu gesicht bekommen. Zählt es dennoch?

zu 2) nicht das ich wüsste, wieso die Frage?

0

Und wenn du gefahren wärst und der Verkäufer hätte dann gesagt, tut mir leid, hab ich gestern verkauft? Was hättest du dann gesagt? Hättest du nicht auf der Vereinbarung bestanden? Hättest du gesagt, na ja gut, dann fahr ich halt wieder? Hättest du?

Verträge muß man einhalten, ich seh an dem Vertrag nichts sittenwidriges. Der Verkäufer hat das Auto für dich vorgehalten - ohne es zwischenzeitlich zu verkaufen. Er hat seinen Teil eingehalten - du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
17.06.2016, 18:09

Das heißt allerdings nicht, dass er automatisch 10 % des Kaufpreises zahlen muss!

0
Kommentar von Verbockt
18.06.2016, 02:40

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Da hast du natürlich vollkommen recht und ich sehe den Fehler auch klar auf meiner Seite.
Mich nervts nur das ich dem Händler vertraut habe, als er letzten Samstag meinte, dass ich ja noch bis nächste Woche Samstag in der Frist bin.

Zwar blöd meinerseits dann auch davon überzeugt zu sein, aber auch echt frech vom Händler.

Und meine Frage zielte auch eher dahin, wie es aussieht, wenn ich jetzt das Auto besichtiuge und Mängel erkenne und Sachen über das Fahrzeug höre, die mir absolut nicht zusagen. Bin ich dann dennoch daran gebunden es kaufen zu müssen oder kann ich auf Inhaltsirrtum nach §119 BGB pledieren?

0
Kommentar von uni1234
18.06.2016, 08:06

Von welchem Auto sprichst du jetzt?

0

Was möchtest Du wissen?