Rechtslage Ausfuhr von Hieb- bzw. Stichwaffen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

bei der AUSFUHR interessiert die deutschen Behörden nur, ob es sich um eine Antiquität handelt, die evtl. nicht ausgeführt werden darf. Da trifft in deinem Fall natürlich nicht zu, aber du solltest dennoch immer eine Bescheinigung dabei haben, dass es sich um eine Replika handelt.

Bei der EINFUHR in die Schweiz kann dann – je nach dem Preis – Zoll fällig werden. Ich weiß nicht, wie hoch da die Freibeträge sind. Wenn es vom Waffengesetz her kein Problem ist, sehe ich keine größeren Probleme.

Du kannst natürlich das Schwert bei einem Bekannten in Deutschland abholen. Das einzige Problem sehe ich bei der Einfuhr. Ruf doch einfach mal beim schweizer Zollamt an. Nach meiner Meinung ist dein Katana keine Waffe nach schweizer Recht: http://www.fedpol.admin.ch/content/fedpol/de/home/themen/sicherheit/waffen/waffen_nach_waffenrecht.html

Frag doch auch mal bei dem deutschen Shop nach, warum sie das Schwert nicht in die Schweiz schicken wollen.

Schöne Grüße, Martin

Cl4wF4c3 04.12.2013, 13:12

Super. Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Kenst du evtl. auch noch den/die passenden Gesetzesartikel aus dem deutschen Gesetz? Wäre hilfreich! :)

0

Wahrscheinlich ist der Verkauf der Waffen in Deutschland illegal: Alles was eine gewisse Klingenlänge überschreitet (15 cm?) ist waffenscheinpflichtig.

Vermutlich können sie die Waffe gar nicht ausführen, weil Waffenexport in Deutschland nur an Schurkenstaaten wie Libyen etc. erlaubt ist! http://www.taz.de/!66949/

Mit der Schweizer Gesetzgebung hat das nix zu tun, eher mit der Angst der Deutschen vor dem eigenen Volk!

Cl4wF4c3 06.12.2013, 10:56

Illegal sind nur Springmesser am 12cm Klingenlänge und Faustmesser. Der erwerb von Replikas ist ab 18 Jahren erlaubt

1

Schau dir das mal deutsche Waffengesetz an.

Den Link konnte ich (warum auch immer) nicht eingeben. Den musst du daher "puzzeln" ;-)

www gesetze-im-internet de (Slash) waffg_2002

Gruß Giorgio

PatrickLassan 04.12.2013, 13:17

Schau dir das mal deutsche Waffengesetz an.

Ich glaube nicht, dass die Weigerung des Shops, in die Schweiz zu liefern, irgend etwas mit dem Waffengesetz zu tun hat.

PS: Beim Einfügen von Links gibt es hier seit einigen Tagen Probleme. Wenn es nicht funktioniert, Antwort/Kommentar ohne Link absenden, dann ändern und Link einfügen.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/

1
Cl4wF4c3 04.12.2013, 13:44
@PatrickLassan

Okay danke euch beiden :)

@PatrickLassan: Die Formulierung der E-Mail weist nicht auf eine "Weigerung des Shops" hin. Ich habe nachgefragt was der Grund ist, jedoch noch keine Antwort erhalten. Ich denke es hat was mit der Abwicklung am Zoll zu tun bzw. damit, dass die Schweiz nicht zur EU gehört.

0

Möglicherweise hat der Shop einfach keine Lust, eine Ausfuhr-Zollanmeldung zu machen.

Cl4wF4c3 04.12.2013, 14:32

Hmm ist sowas mit grossem Aufwand verbunden? Kann mein Kauf nicht einfach kurz mitgeteilt werden? Die Liefern ja sonst auch in die Schweiz...

0
meini77 05.12.2013, 14:21
@Cl4wF4c3

unter 1000 EUR Warenwert reicht die Handelsrechnung. Ab 1000 EUR wird ein Ausfuhr-Begleitdokument verlangt, das vom Zoll vorabgefertigt werden muss.

Wenn man weiß, wie's geht, ist es pipi-einfach.

1

Was möchtest Du wissen?