Rechtslage 50ccm mit A1

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also, nehmen wir uns doch mal die Gesetzesgrundlage vor.

Angenommen du baust die 45 km/h Drossel aus. Dann sollte das Ding so um die 90 km/h gehen. Theoretisch lässt das dein A1 Führerschein ja zu. Denn der Roller hat unter 125ccm und auch nicht mehr als 15 PS. Führerscheintechnisch wäre das also alles in Ordnung und zulässig.

ABER: Der Roller gilt als Kleinkraftrad und hat auch nur eine Betriebserlaubnis dafür, in der die Höchstgeschwindigkeit festgelegt ist. Und daher ist er über das Mopedschild auch nur als Kleinkraftrad für die 45 km/h, die in der Betriebserlaubnis stehen, versichert. Wenn du die Drossel ausbaust, erlischt die Betriebserlaubnis und somit auch der Versicherungsschutz. Denn von 90 km/h gehen andere Gefahren aus, als von 45 km/h. Verursachst du einen Unfall, bei dem jemand zu Schaden kommt, stellt sich die Versicherung quer. Sie wird den entstandenen Schaden zwar zahlen, wird sich aber das Geld anteilsmäßig von dir wieder holen.

Das "Fahren ohne Betriebserlaubnis" stellt eine Straftat dar und wird mit mindestens 3 Punkten in Flensburg und 50€ bestraft. Und das ist im Rahmen der Probezeit, in der du dich sicher noch befindest, nicht unbedingt prickelnd. Denn das hat eine Nachschulung und eine Probezeitverlängerung zur Folge.

Legal wäre das ganze nur, wenn du den entdrosselten Roller beim TÜV vorführst und gegebenenfalls technische Veränderungen vornimmst, so dass er vom Kleinkraftrad zum Leichtkraftrad umgeschrieben werden kann. Dann bekommt er einen richtigen Fahrzeugschein, ein großes Motorradkennzeichen und zählt wie eine 125er. Jedoch wird dann auch eine entsprechende Versicherung und auch alle 2 Jahre eine Hauptuntersuchung fällig. Das wäre der einzige Weg, um den Roller legal offen zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoChu
04.07.2013, 14:57

Alles klar…vielen Dank für die super Antwort!!:)

1

Was möchtest Du wissen?