Rechtshilfegutschein

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst zum Amtsgericht. Dort wird deine Bedürftigkeit geprüft, und die Aussicht deines Rechtsbegehren gecheckt. Wenn es nicht mindestens 50 % sind, wird die Berechtigung nicht ausgestellt.

Die Gerichte haben Arbeit genug.

Es gibt beim Amtsgericht (Rechtspfleger) einen Beratungsschein, damit geht man zum Anwalt und der rechnet 10 Euro ab und den Rest uebernimmt die Staatskasse. Hartz Iv Beleg mitbringen. Du kannst aber auch gleich zum Anwalt und der beantragt es dann selbst bei Gericht. Nur bei Ablehnung des Antrages waere das dann halt ein Problem. Sollte bei Hartz IV und notwendiger Beratung aber kein Problem sein.

Geh zum Amtsgericht, dort kannst du einen Rechtsbeihilfegutschein beantragen. dann musst du beim Rechtsanwalt 10 Euro begleichen. Manche Rechtsanwälte machen dies aber auch kostenlos, so war`s bei mir. Dir haben mit dem Amtsgericht abgerechnet, also gar keine Kosten für dich. Frag beim Rechtsanwalt nach zu dem du gehen willst ob er das so kostenlos für dich regelt.. gruß

In der Regel beim zuständigen Amtsgericht zu beantragen. http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

In Berlin kann man wählen zwischen einer öffentlichen Beratung und der anwaltlichen Beratungshilfe. In den Bundesländern Bremen und Hamburg gibt es keine Beratungshilfe, sondern eine öffentliche Rechtsberatung (Bremen: ÖRB, Hamburg: ÖRA).

Soviel ich weiß, beim Amtsgericht!

Was möchtest Du wissen?