Rechtsfrage: vaetr droht seit der Geburt immerzzu mit Kindesentzug und akum ist das neue Gesetz da

3 Antworten

der die Mutter angeht obwohl er "verspricht" es käme nicht mehr vor,,,, dAM AFMILIENLEBEN hat er aber null interesse,er treibt sichnachts rum , es kommt zu Streit weil er geklaute Autoteile in die Wohnung der Mutter nehmen will.... schon in einem gemeinsamen Kurzurlaub klaute dieser nachts Autoteile....Die Mutter lässt ihn nur rein weil er verspricht dass er nix will nur "sich rasieren" weil er Keine Wohnung habe und in einem Gartenahus lebt da wo er gemeldet ist (nie bei der Mutter) sei er rausgeflogen "Schwiegermutter".... als er hereinkommt nimmt er ein Messer und bedroht die Mutter um Sprit Geld weil diese es ihm nicht gleich geben will...."er habe alles versoffen"... später bereut er alles.... schleimt sich ein...er verlangt Geldsummen die die Mutter für die Miete brauch.... "und keine Polizei" als die Mutter dann ihn aufsucht ,kommt die Schwiegermutter aus dem haus ,fährt zur Polizei und zeigt die Mutter an,"ich mache dich fertig ,du kriegst das Geld nicht usw", die Polizei taucht bei dner Mutter auf die Mutter bittet um Hilfe wird aber nicht ins Frauenhaus sondern nur zu einer Nachbarin gebracht wo sie nicht bleiben kann ...dann kommen sms wie Morddrohungen und anderes,,"ich zerstöre deine Kleien Familie, für dieses Scheisskind zahle ich kein Unterhalt es wird bei meienr Mutter aufwachsen", das Kind hat so Angst vor dem Vater dass es die Arme reflexartig verdeckt wenn er nur in seien Richtung geht. der Vater kommt und will die Handys haben weil er angst vor beweisen hat immer die Entschuldigung "er sei besoffen gewesen",wieder Eskalation...er schlägt zu... dann aber gibt's wie gesagt nachdem er den großen Sohn tritt ca.6 Wochen keinen Kontakt... die Kinder kommen ins Heim...die Mutter lässt sich behandeln findet im Frauenhaus Hilfe und Therapie...es wird versprochen dass die Kinder zurückkommen... ein gutachten soll gemacht werden,. der Gutachter sieht einen 1 Mal...die Mutter hat eine anonyme Wohnung ein normales Leben sieht die Kinder mehrmals die Woche ,Samstags darf sei die Kinder den ganzen tag haben. Dann kommt ein Gutachten die Mutter sei nicht Erziehungsfähig obwohl ihr Arzt ihr das Gegenteil bescheinigt und das Ganze fast 1 Jahr her ist.... schlimmer noch .das Verfahren wegen Gewalt, Kindesmisshandlung usw. gegen ihn läuft und er , der Kindesvater bekommt das Sorgerecht für den Kleinen Sohn. Die Mutter ist bereit sich auf JEDE Hilfe einzulassen, Mutterkindheim usw. aber es wird abgelehnt. Ihr wird nicht geglaubt. "sie sind in er Klinik gewesen"... der große Sohn soll in ein spezielles Heim... weil er gegen den Vater ausgesagt hat und gesagt hat er will bei Mama wohnen wird der Mutter vorgeworfen den Jungen "dazu überredet und ihn beauftragt zu haben"-----------------------------------Die Mutter darf die Kidne raber nicht in ihre Wohnung nehmen "bis alles vor Gericht geklärt wird damit dei Kinder sich nicht an ihre neuen Zimmer gewöhnen udn noch mehr Heimweh bekommen"Der Vater baute indessen das kleine Kind mit dem großen im heim sind Kontakt auf zu diesem. alle 2 Wochen in Begleitung! Kurz vor der Verhandlung bekommt er unbegleiteten Umgang trotz laufendem Parallelverfahren ...."die neuen Gesetze pro Vater" er erzählt dem Sohn vorab schon dass er bei Papa leben wird, bringt ihn sogar zu der Wohnung der Schwiegermutter wo er jetzt wohnt in er er damals das Messer das erste mal gezückt hat,"alles normal" laut Jugendamt,,,die Mutter aber ist umgezogen weil ihr nahegelegt wurde die alte Wohnung würde die Kinder traumatisieren.... es wird ihm einfach geglaubt ,,,er behauptet die Mutter habe Polizeieinsätze inszeniert und co... es wird ihm einfach geglaubt trotz Zeugen und Berichten in denen steht dass er alkoholisiert war...der einzige Fehler,die Mutter hat den Mann Jahrelang vor der Polizei in Schutz genommen... hat sich geschämt und hatte Angst.... er nutzt es gnadenlos aus, gibt's vor Gericht nicht zu randaliert, Möbel zerhauen, usw. zu haben " er trinke nicht" für den Gutachter reicht dass er gesagt hat "er mache einen Alkoholtest" er hat eingewilligt daher kann es ja nicht stimmen das er trinke....bitte um eure Meinung und Bitte um Hilfeadressen, auch an dieser Stelle bitte darum die Mutter nicht zu Verurteilen

Dann kommt ein Gutachten die Mutter sei nicht Erziehungsfähig ...

da sind dann doch jede Menge Prüfungen vorausgegangen um zu den Schluß zukommen, dies sollte man zum Schutz der Kinder akzeptieren..

jetzt hat die Mutter die Chance, indem sie beweist sie kriegt ihr Leben auf die Reihe, erstmal für sich... falls die Frau nicht arbeitet.. ist es von Vorteil sie sucht sich einen job der Zuverlässigkeit erfordert und sie erhält eine Festanstellung...die Bundesanstalt für Arbeit bietet auch besondere Bildungsprogramme für Leute zwischen 25 & 35 J. an, nennt sich ..eine 2te Chance..

Versuchs mit ner Einstweiligen Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz. Erkundige dich dazu beim Opferschutz der Polizei oder dem weißen Ring. Dann darf er sich nicht mehr nähern oder sie kann schon die Polizei rufen, wenn sie ihn nur von weitem sieht. Er muss dann eine teure Starfe zahlen oder geht gar ins Gefängnis.

Das Gutachten fürs Jugendamt würde ich nur machen lassen, wenn ich dem Jugendamt auch vertrauen würde. In der Tat gibts Schubegleiter für seelisch gefährdete Kinder. Andererseits schicken die gerne auch Kinder in die Psychiatrie. Aber: Du kannst selbst bestimmen, wer eine Leistung bringt. Wenn du einen Kinder- und Jugendpsychiter hast, dem du vertraust, dann gehts.

Lieben Dank, gegen den Vater besteht seit fast einem Jahr eine Richterliche Anordnung er ddarf sich nicht nähern usw

0

Die Kinder sind ja nicht mehr bei der Mutter.Hat kein Sorgerecht, dies sollte nur vorläufig sein. jetzt bekommt der Vater!!!!! das eine Kind ,das andere soll ins Heim

0
@Sandraaka

Ich würde an stelle der Mutter auf jeden Fall nicht mehr in eine Psychiatrie gehen. Therapie nie zugeben. Da hat er seinen Hebel.

Zuverlässig sein bei Besuchskontakten. Eine gute Anwältin. Nichts falsches in den Akten stehen lassen (sorry, dass ich das sage, aber du klingst sprachlich ziemlich schwach...wenn das bei der Mutter auch so ist, kann da ein großes Problem liegen, denn es wird in Akten geschaut und es geht um Klarheit und Verständlichkeit. In dem Falle bitte sich jemanden zur Hilfe suchen, der schreibt. Aber bitte alles richtigstellen, was irgendwo falsch steht)

Akteneinsicht verlangen

1

Eltern haben mich Anfang 2016 gezwungen mein Kind zu meiner Tante zu geben. Jetzt bin ich endlich 18 und habe das Sorgerecht. Wie hole ich mein Kind zurück?

Ich habe mit 16 ein Kind bekommen Meine Tante kann keine eigenen Kinder haben und mein Vater hat da einfach familienintern bestimmt ich soll mein Kind zu ihr geben ich wäre zu jung. Es war grausam für mich ich konnte mich nicht wehren ihr wisst nicht wie bestimmend mein Vater ist. Ich konnte ihn nur alle paar Monate sehen ich habe immer geweint ich habe nur noch die Tage bis zu meinem 18. gezählt. Meine Beziehung zu meinem Freund haben sie verboten wir konnten uns nur heimlich treffen. Jetzt wohne ich mit ihm zusammen

Die Sache war nur familienintern deswegen habe ich jetzt wo ich 18 bin das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich war schon bei meiner Tante aber sie gibt mir mein Kind einfach nicht raus. Sie sagt er würde mich nicht kennen aber ich bin doch die Mutter. Ich will mein Kind wieder haben. Früher konnte ich mich nicht wehren aber jetzt kann ich. Gibt es rechtliche Mittel mit denen ich mein Kind so schnell wie möglich zu mir bekomme ?

...zur Frage

das Jugendamt fordert Mutter Kind Einrichtung sonst kommen die Kinder in Pflegschaft Kennt jemand die juristische Lage welche Rechte man als Mutter hat?

...zur Frage

Sorgerecht für den Vater wenn die Mutter das Kind ins Heim geben will?

Hallo zusammen,

ich hatte ja heute mittag schon mal die Frage gestellt wie sich das mit einem Pflegekind verhält, wir konnten eben nochmals mit dem Vater reden und ihn nun dazu bewegen sich um sein kind zu kümmern.

Das Kind wurde schon vom Stiefvater verprügelt und auch ab und schon von der Mutter in so eine stationäre Einrichtung gebracht.

Nun will Sie das Kind gar nicht mehr zurück.

Der Problemfall ist dem Jugendamt schon länger bekannt, die Mutter möchte das Kind nun ins Heim stecken, am besten ganz weit weg, so Ihre Aussage.

Der geschiedene Vater hat leider kein Sorgerecht und nun ist meine Frage, wie sieht das aus, wenn die Mutter das Kind ins heim geben will, der Vater das Kind aber bei sich aufnehmen möchte, welche Wege sind da zu gehen?

Die Mutter möchte nämlich wohl nicht das das kind (15) zum Vater kommt.

Hat das kind hier schon ein mitspracherecht? Oder kann die mutter wirklich sagen, ab ins heim egal was das kind und der kindesvater wollen?

Sollen wir direkt einen Anwalt aufsuchen, oder erstmal das gespräch mit dem jugendamt?

Der Draht zur Mutter ist total kaputt

grüße

stefan

...zur Frage

Was soll ich machen wenn mir das Jugendamt droht, wenn ich nicht stationär in eine Klinik gehe?

wegen ritzen. ich ritze mich seit zwei jahren. aber schäme mich total dafür. und habe auch zwei suizidversuche hinter mir. und eine ärztin/therapeutin aus der klinik (für seelische gesundheit) ruft die ganze zeit bei mir an, ich soll in die klinik kommen. ich möchte aber nicht. jetzt droht sie mir mit dem jugendamt und das ruft jetzt auch die ganze zeit an und droht mich, wenn ich nicht freiwillig komme, mit der polizei zuhause abzuholen. ich möchte nicht in die klinik. ich bekomme das selbst hin. meine eltern m öchten mich auch nicht stationell in eine klinik bringen. ach ja, und ich bin seit einem halben jahr in Therapie.

aber ich weiß nicht was ich machen soll. kann die polizei mich wirklich holen ?

...zur Frage

Muss man dem Jugendamt antworten?

Hab mal eine theoretische Frage:

Wenn eine Mutter das Jugendamt rufen würde,weil sie mit ihrem Kind überfordert ist und nicht mehr weiter weiss und eine sogenannte Familienhilfe kommt.. Muss das Kind dem Jugendamt dann antworten wenn es 16 ist und es nicht einsieht mit ihnen zu sprechen ? Also ist man verpflichtet dazu mit dem Jugendamt zu sprechen und gibt es dazu irgendwelche Gesetzstellen ?

...zur Frage

Gutachterin will einen Termin nur mit einem Elternteil und Kind ausmachen, dürfen wir das ablehnen wie können wir das umgehen?

Jugendamt haben einen Verfahren gegen mich und meine Frau eingerechtet wegen Sorgerecht, bei uns läuft alles gut, wir werden uns nicht Trennen oder Scheiden lassen. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und wollen es so weiter haben.

Die Gutachterin hat mit uns ohne das Kind einen Termin gemacht, wir haben geredet bla bla. Sie will nun einen Termin mit meine Frau und Kind ausmachen also ohne mich. Dürfen wir das ablehnen? Was passiert wenn wir das ablehnen und einen gemeinsamen Termin anfordern? Wenn wir das akzeptieren darf ich als Zeugnis zum Termin komme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?