Rechtsfrage: Renovation der Wohnung auf meine Kosten - Darf der Vermieter nach der Kündigung das Geld bzw. das Material behalten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Renovation der Wohnung auf meine Kosten - Darf der Vermieter nach der Kündigung das Geld bzw. das Material behalten?

Nach deutschem Mietrecht muss der Vermieter den Mangel erst melden und unter Fristsetzung auffordern ihn zu beheben. Erst wenn die Frist erfolglos abgelaufen ist, darf ein Vermieter die Kation dafür verwenden; allerdings ist der Zeitwert zu berücksichtigen.

Google mal: Mietrecht, Schweiz, Kaution

 Ausserdem haben wir eine alte Küche durch eine fabrikneue ersetzt und die Stromleitungen verbessert, und das alles mit meinem Aufwand und meinem Geld. 

Sowas klärt man vorab mit dem Vermieter, man darf nicht einfach seine Küche entsorgen.

 Habe ich das Recht, das Geld für die Küche (die noch dort steht) und das Gesamtmaterial zurückzufordern?

Nein, Du kannst ihm nicht Deine Küche aufzwingen, aber vielleicht lässt er ja mit sich reden.

LG

johnnymcmuff

Hallo,

ich weiß leider nicht genau, wie das schweizer Recht hier aussieht.

Im deutschen Recht sieht es (vereinfacht ausgedrückt) so aus, dass geringfügige Instandhaltungskosten durch den Mieter zu tragen sind, größere Sachen durch den Vermieter (der das natürlich meist in der Miete umlegt).

Also sind Sachen wie Tapezieren & Streichen vom Mieter zu tragen. Wenn du nun hier einen Putz gemacht hast, musst du bei Auszug den Originalzustand wieder herstellen, außer der Vermieter sagt, dass ist so ok, wie es ist.

Eine Küche hingegen ist in der Regel kein Bestandteil des Mietvertrages (außer explizit so geregelt, dass diese vom Vermieter gestellt wird, dann wird meist die Miete höher). 

Wenn die Küche Bestandteil des Mietvertrages war, hättest den Vermieter auffordern müssen, die veraltete Küche zu erneuern. Da gibt es sicherlich Richtlinien, wann man das fordern kann...

Wenn die Küche nicht Bestandteil des Mietvertrages war, hast du natürlich das Recht diese mitzunehmen, oder du einigst dich mit dem Vermieter auf eine Ablöse.

Ein Austausch des abgewohnten Fußbodens ist eher vom Vermieter zu tragen. Der Eigentümer das Recht hat zu entscheiden, welcher Boden genommen wird. Willst du einen höherwertigen Boden, musst du diesen selbst bezahlen, bzw. den Mehrpreis zu dem vom Vermieter gewünschten Boden.

Hast du hier einen neuen Boden eigenständig eingebaut, der so nicht vom Vermieter gewünscht ist, kann der Vermieter im Zweifel fordern, dass du diesen wieder ausbaust.

So wie ich es verstehe, wurden die Änderungen in der Wohnung einfach gemacht, ohne das mit dem Eigentümer abzusprechen. Dann wirst du wohl auch ein Problem haben, das Geld dafür einzufordern.

Vielleicht kannst du zumindest einen Teilbetrag einfordern, für Renovierungsarbeiten, die in diesem Zeitraum vom Vermieter sowieso hätten gemacht werden müssen. Da würde ich mich mal bei einer Verbraucherzentrale oder einem Anwalt für Mietrecht schlau machen.

LG, Chris

Nein, denn du hast es ja gemacht, weil du es so wolltest. Die Küche könntest du allerdings mitnehmen, ist ja deine.

Was möchtest Du wissen?