Rechtsfrage Mieter/Vermieter (Bitte Nur Antwort von Leute die Ahnung in dem Bereich haben)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Herangehensweise, erstmal eine Ursache schon von Vornherein auszuschliessen, ist die allerschlechteste, die man wählen kann. Vor allem, wenn man als Mieter sowieso schon die Vorteile auf seiner Seite hat.

Nachdem man davon ausgehen kann, dass der Vermieter bereits vom Schimmel unterrichtet worden ist und auch schon eine Frist gesetzt wurde, muss man nun die Ursache des Schimmels herausfinden.

In den allermeisten Fällen liegt die Ursache im Verantwortungsbereich des Mieters. Dabei liegt es an der falschen Lüftweise und einer falschen Beheizung. In den anderen Fällen liegt die Ursache im Verantwortungsbereich des Vermieters. Hierbei sind es meisstens Wärmebrücken oder aber auch mal durchnässte Mauern.

Sobald sich die beiden Parteien nicht einig sind, muss erst mal der Vermieter nachweisen, dass die Ursache nicht an baulichen Mängeln festgemacht werden kann (Sphärentheorie). Erst danach muss der Mieter etwaige Fehler seinerseits nachweisen.

Man sieht, alle Vorteile auf Seiten des Mieters. Leider reagieren viele Mieter immer sehr spontan und unüberlegt und halsen sich somit Kosten auf, die sie dann selber tragen müssen. Denn sollte sich Mieter und Vermieter nicht einigen, dann kommt man um eine rechtliche Entscheidung sowieso nicht herum. Jetzt schon im Vorhinein etwas völlig auszuschliessen oder auf eigene Faust etwas zu veranlassen bringt im Nachhinein mehr Ärger als nutzen.

Aber was soll ich machen wenn sie sich weigert das einzusehen und uns trotzdem weiterhin unterstellt das wir daran Schuld sind (habe irgendwie das Gefühl) Da Ich diese Frau einfach so einschätze.

Wichtig ist, das man so vorgeht:

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].


Ich möchte nicht unbedingt den rechtlichen weg gehen oder so, aber ich würde, da ich mir sehr sicher bin da es an den Baumängeln liegt auf eigene Faust einen Gutachter angagieren der sich das mal ansieht.

Nein, so würde ich es nicht machen.

Mängelanzeige Frist setzen zur Behebung der Mängel und dann zum Anwalt oder Mieterbund.

Es gibt diverse Gerichtsurteile, dass der Vermieter beweisen muss, dass der Mieter die Schimmelbildung verursacht hat.

Danke, vielen Dank, auf so eine Antwort habe ich gehofft! hilfreichste

0

ab jetzt ein tägliches Protokoll / Tagebuch vorlegen wann wie lange gelüftet wurde - dies wäre schon lange notwendig gewesen. In sehr vielen Fällen lassen sich solche Schäden nicht durch Lüften vermeiden.

Würde einen Gutachter einschalten, und das Gitachten den Vermieter vorlegen dann muss er was machen. Wenn es aber unerträglich wird würde ich mir eine andere Wohnung suchen. Anosten hilft nur ein Anwalt oder ein Streitschlichter für Baumägeln.

In den meisten Fällen ist es tatsächlich ein Lüftungsproblem. Wichtig ist, dass nach dem Lüften auch immer wieder auf Zimmertemperatur aufgeheizt wird.

Wenn in der Wohnung Schimmelflecken sind , dann ist die Wohnung mangelhaft. Der Mieter kann hier die Miete kürzen, es sei denn, er hat den Schaden verschuldet. Das müsste Ihm aber der VM beweisen. (LG Berlin GE 2001, 1113)

Was sind das denn hier für dämliche Antworten man, ich habe ausdrücklich geschrieben das ich nur eine Antwort von Leuten will die sich da auskennen, auf eure Leienantwort kann ich ruhig verzichten da weiß ich ja selber mehr

Was möchtest Du wissen?