Rechtsfrage - Paparazzi

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Rechtslage ist nicht so einfach - es kommt darauf an, ob es sich um eine "Person der Zeitgeschichte" handelt oder nicht - und auch darauf, wo die Person fotografiert wurde.

Es macht also einen Riesenunterschied, ob jetzt Angela Merkel, Vicky Leandros oder der kleine Fritz fotografiert wurden. Und auch bei Angela Merkel macht es einen Unterschied, ob sie vor dem Kanzleramt oder beim Baden im Pool fotografiert wurde.

Lies mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Recht%5Fam%5Feigenen%5FBild

Gruß Ragnar

ABR09 20.06.2011, 22:53

DH! + Stern Danke.

0

Nicht so ganz. Personen von öffentlichem Interesse müssen es hinnehmen, dass sie abgelichtet werden. Auch Du als Privatperson, sobald Du Dich im öffentichen Raum bewegst. Wenn Du zu einem Konzert gehst und in der Menge stehst und dort fotografiert wirst, muss niemand dein Gesicht verdecken. Auch nicht, wenn Du irgendwo durch die Straßen läufst und zufällig auf dem Bild bist. Dann bliebe Dir nur, dem Fotografen die Veröffentlichung direkt zu untersagen.

Weil die fotografierten Prominenten Personen des öffentlichen Lebens sind.Von normalen Bürgern müssen die Nachnamen abgekürzt werden,wenn sie in der Zeitung veröffentlicht werden,von Promis z.B. jedoch nicht.

Prominente sind Personen des öffentlichen Lebens und daher sind die Paparazzi Fotos quasi erlaubt. Natürlich ist es krank, wie diesen Personen aufgelauet wird, aber durch ihre Position in der Öffentlichkeit, haben sie leider keine Widerspruchsmöglichkeit.

Wenn Du nasebohrend zufällig im Hintergrund vorbeigelaufen bist als jemand geknipst hast, bist Du rechtlich nur (mehr oder weniger) schmückendes Beiwerk. Solches muss nicht unkenntlich gemacht werden bzw. einer Veröffentlichung nicht zustimmen.

Anders wäre das, wenn da jemand ein Portrait von Dir geschossen hätte.

[quote]Wenn also jemand ein Urlaubsfoto macht darf er es nicht veröffentlichen ohne mein Gesicht zu verdecken, falls ich im Hintergrund vorbeigelaufen bin, richtig?[/quote]

Falsch! Wenn du im Hintergrund vorbeigelaufen bist, braucht da gar nichts unkenntlich gemacht zu werden. Das Foto darf ohne deine Einwilligung veroeffentlicht werden.

Anders waere es nur, wenn du gezielt fotografiert worden waerest und somit den Bildmittelpunkt darstellen wuerdest.

Er darf aber keine Ausschnittvergroesserung machen und veroeffentlichen, die dann nur dich zeigt. Dann waerst du naemlich kein sog. "Beiwerk" mehr sonderns staendest im Bildmittelpunkt. Hier waere dein Einverstaendnis fuer eine Veroeffentlichung sehr wohl erforderlich. Nicht aber, wenn du zufaellig irgendwo im Bild rumturnst.

Es muß eben immer abgewogen werden, zwischen dem Recht auf Privatsphäre und dem berechtigten Interesse der Öffentlichkeit und der Pressefreiheit. Die Rechtslage ist international auch verschieden; deutsches Recht gilt nur in Deutschland usw. Du kannst in einem Land "illegale" Fotos schiessen und woanders legal verkaufen. In Großbritannien gibt es z.B. so gut wie keinen Schutz der Privatsphäre, weil die Pressfreiheit dort eben höher eingeschätzt wird (deswegen auch Abhörskandale).

http://paparazzireport.de/node/25 (Die Pressefreiheit schützt auch die Paparazzi!)

weil das recht am eigenen bild nciht gilt, wenn die person eine person der öffentlichkeit, also ein promi ist und sich in der öffentlichkeit aufhält.

Nein, deine Annahme ist nicht richtig.

Du bist ja nicht der wesentliche Bestandteil des BIldes. Wenn z.B. jemand ein Foto von einem Strand macht, dann darf er das veröffentlichen wo er will, er musst nicht jeden der 1000 Leute um erlaubnis fragen.

Was möchtest Du wissen?