Rechtsformen bzw. Unternehmensformen welche lohnt sich heute noch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

GmbH und Ltd sind die Formen die ich immer empfehlen würde. Und ja Ltd kann man auch hier in Deutschland gründen jedoch mit einem Sitz im Ausland. Ob diese Unternehmen jedoch genauso vertrauenswürdig sind sei es dahin gestellt.

Bei GBR etc haftest Du immer mit dem Privatvermögen was oft bei neuen Unternehmen schnell in die Hose gehen kann.

Wie gesagt wir haben nicht viel Stammkapital, für eine GmbH würde es noch reichen. Do welche Vorteile (Abgesehen davon, dass ich eben nur mit meinem eingezahlten Vermögen hafte und nicht mit meinem privaten) habe ich bei einer 3 - 4 GmbH denn noch?

0
@Textrologie

Ein weiterer Grund wäre dass ich bei Lieferanten mehr Liquide seid als mit GBR - nur als Beispiel.

0
@consider80

Okay aber wäre es nicht sinnvoller erst KG dann mich zur GmbH machen um letztlich beide Vorteile sowohl der Kapitalgesellschaft als auch der Personengesellschaft. Denn so kann ich mich KG nennen und hafte trotzdem nur mit GmbH. Aber da gibts bestimmt nen Haken bei GmbH und Co. KG

0

KG ist auf jeden fall gut -- einer haftet mit dem gesamtvermögen, einer mit den geschäftsanteilen

ein eintrag ins handelsregister ist erforderlich

Ja das Problem an diesen Personengesellschaften ist ja immer dass man mit seinem privatvermögen haftet und bei der KG habe ich wenigstens noch einen guten Überblick. außerdem wird klar gesagt, wer in der Hierachie oben steht. Nicht so gut bei einer KG ist dennoch, dass ich auch dafür hafte, für die Dinge die Firma anstellt.

0

Macht eine GmbH und keine Gbr. Bei der Gbr haftest du mit allem was du hast und in der Gmbh nur mit der Einlage.

Ja und die beträgt 50.000 Euro oder kann ich auch monatlich zahlen und dann ein prozentsatz vom tatsächlichen Gewinn als Kulanzleistung zurückzahlen?

0

Deine Überlegungen - du eine Einzel GbR und dein Gesellschaftspartner dto.

Das Ziel daraus eine OHG verfolgt ihr nicht, aber möglicherweise eine KG.

Wenn ihr beide im Rahmen einer KG dort als Komplementär tätig werden wollt, braucht ihr lediglich noch einen finden der letzlich den Kopf hinhält. Das wird das kleinste Übel sein, oder?

Zur Frage, "welche Form lohnt sich heute noch"

Es kommt doch darauf an, was ihr als Zielsetzung verfolgt. Mache doch eine Stiftung auf!


Eine Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personengesellschaft, in der sich zwei oder mehr natürliche Personen oder juristische Personen zusammengeschlossen haben.

Die KG unterscheidet sich von der offenen Handelsgesellschaft (OHG) insofern, als bei einem oder mehreren Gesellschaftern (Kommanditisten) die Haftung des Gesellschafters auf seine Einlage beschränkt ist § 171 Abs. 1 HS. 2 HGB. Ungeachtet dessen hat eine Kommanditgesellschaft mindestens einen Gesellschafter (Komplementär), der mit seinem gesamten persönlichen Vermögen haftet

Die Gesellschafter müssen die KG im Handelsregister eintragen lassen. Auch der Ein- oder Austritt eines Gesellschafters, die Änderung der Firma oder die Sitzverlegung der KG müssen zur Eintragung ins Handelsregister angemeldet werden. Die Hafteinlage mindestens eines Gesellschafters (Kommanditisten) wird im Handelsregister eingetragen. Die Eintragung in das Handelsregister ist rechtsbezeugend (deklaratorisch), die KG entsteht bereits mit Vertragsschluss und Aufnahme der Geschäfte zum Betreiben eines Handelsgewerbes; also schon vor Eintragung in das Handelsregister. Die Haftung des Unternehmens tritt nicht erst mit dem Eintrag in das Handelsregister in Kraft, sondern schon mit der Geschäftsaufnahme.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kommanditgesellschaft_%28Deutschland%29

Anmerkung: So einfach ist Google

Bloß keine GbR. Soweit ich weiss, haftest du mit deinem Privatvermögen. Kenne da einen, der hatte mit einem Partner ne GbR, leider hat der Partner ein wenig beschissen und am Ende hat es meinen Bekannten viele Jahre und seine Ehe gekostet!

Vermutlich hatten die keinen Gesellschaftsvertrag abgeschlossen. Was wir natürlich machen würden, auch wenn mein GPartner ein sehr guter Kumpel ist. Geschäft bleibt Geschäft. Komisch warum, bei einer GbR kein Zwang für Vertrag ist`?=

0
@Textrologie

Auch wenn ein Vertrag besteht halten sich die Gläubiger erst einmal an den der da und Zahlungskräftig ist. Der kann es dann von seinem GP wieder einklagen.

0
@Thunder1262

Das ist dann aber bei jeder Personengesellschaftsform. Bei der OHG ist es dann auch so, nur bei der KG, da ist klar das der Komplementär dran glauben muss.

0
@Textrologie

Die Vorlage eines Gesellschaftsvertrages ist bei der Gewerbeanmeldung einer GbR erforderlich.

0

Was möchtest Du wissen?