Rechtschutzversicherung bei noch nicht abgeschlossenen Schadensfall gekündigt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Nomibia,

hier kommt es darauf an, wann der Ursprung der Rechtsstreitigkeit war. Da dieser ja scheinbar in der Vertragslaufzeit bei deinem "Noch-Versicherer" liegt und dieser hierfür auch eine Deckungszusage erteilt hat, wird der Schaden in der Regl hier auch zu Ende geführt.
Hierbei spielt es dann normalerweise auch keine Rolle, ob der Vertrag zwischenzeitlich von deiner Seite ordentlich gekündigt wird. 

Bei einem Versichererwechsel hat dein neuer Versicherer mit Streitigkeiten vor Versicherungsbeginn nichts zu tun!

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, Ines vom DEVK-Team


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwar muss der alte Rechtsstreit über den bisherigen Versicherer, auch durch mehrere Instanzen, abgewickelt werden - aber in jedem Fall solltest du dein Ansinnen noch einmal überdenken; es ist zweifellos FALSCH!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtsschutzversicherungen haben meist eine Klausel wonach sie erst nach einem Jahr beitrag für dich eintreten. Also hättest du für das Jahr keine Versicherung. 

Ich geh mal davon aus , das die Alte den Fall zuende bringen muss, wenn er sich nicht zulange hinzieht. 

Frag doch mal nach.

Auf keinen Fall übernimmt die neue Versicherung den alten Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreierBerater
11.12.2015, 12:54

Schreib' besser nichts zu Themen, die dir offensichtlich fremd sind...!

3
Kommentar von Apolon
11.12.2015, 13:40

Auf keinen Fall übernimmt die neue Versicherung den alten Fall.

Hiermit hast Du ausnahmsweise recht.

Der Rest war Unsinn!

1

Wenn der Schadenfall während der Vertragslaufzeit eingetreten ist und man dir eine Deckungszusage erteilt hat, muss die alte RSV leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ich will zu einer anderen Versicherung wechseln und will den Vertrag kündigen.

Davon rate ich ab!

Der alte Versicherer muss natürlich noch deinen derzeitigen Rechtsstreit übernehmen. Allerdings könnten sich daraus auch noch weitere Streitigkeiten ergeben und dann könnte es möglich sein, dass der alte Versicherer diese nicht mehr zahlt und der neue auch nicht.

Außerdem stellt sich die Frage, ob dein neuer Versicherer deinen Rechtsschutzantrag überhaupt annimmt, auf Grund des derzeitigen Rechtsstreites.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal ob Sie kündigen oder nicht, Ihr Versicherer muss den  Fall abwickeln.

Wenn Sie den Versicherer wechseln wollen, dann lassen Sie sich bitte von einem unabhängigen Versicherungsvermittler beraten und schließen über ihn ab. Beim Wechsel sind Besonderheiten zu beachten. Das wissen nur ausgewiesene Fachleute. Die haften auch für die Fehler selbst bzw. deren Berufshaftpflichtversicherung, die sie vorhalten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist Du denn sicher dass die neue Versicherung Dich mit einem akuten Schadenfall überhaupt nimmt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo nomiba,

der alte Rechtsschutzversicherer ist zur Leistung für diesen Fall verpflichtet, auch wenn das Vertragsverhältnis in der Zwischenzeit beendet wurde. Entscheidend ist, dass der Fall seinen Ursprung beim alten Versicherer hat und dieser schon eine Deckungszusage erteilt hat.

Du solltest dich natürlich über alle möglichen Konsequenzen informieren, die ein Wechsel nach sich zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?