Rechtschutzversicherung - Studienplatzklage - Hilfe

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selbst wenn die 3-Monatefrist bei der Rechtsschutzversicherung erfüllt wäre, besteht für diesen Fall kein Leistungsanspruch.

In den allgemeinen Rechtsschutzbedingungen steht:

1 Wir können den Rechtsschutz ablehnen, wenn unserer Auffassung nach 1.1 die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen keine hinreichende Aussicht auf Erfolg hat oder 1.2 die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen mutwillig ist. Mutwilligkeit liegt dann vor, wenn der durch die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen voraussichtlich entstehende Kostenaufwand unter Berücksichtigung der berechtigten Belange der Versichertengemeinschaft in einem groben Missverhältnis zum angestrebten Erfolg steht. Die Ablehnung müssen wir Ihnen in diesen Fällen unverzüglich unter Angabe der Gründe schriftlich mitteilen. 2 Haben wir unsere Leistungspflicht gemäß Punkt 1 verneint und stimmen Sie unserer Auffassung nicht zu, können Sie den für Sie tätigen oder noch zu beauftragenden Rechtsanwalt auf unsere Kosten veranlassen, uns gegenüber eine begründete Stellungnahme abzugeben, ob die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in einem angemessenen Verhältnis zum angestrebten Erfolg steht und hinreichende Aussicht auf Erfolg verspricht. Die Entscheidung ist für beide Teile bindend, es sei denn, dass sie offenbar von der wirklichen Sach- und Rechtslage erheblich abweicht.

Wenn ich das richtig sehe, wird die Allrecht nur dann kostendeckenden RS gewähren, wenn ein Verfahrensfehler vorliegt. Und das müssten Sie nachweisen.

Ich würde das genau nachlesen, ob dein Rechtsschutzversicherung diesen Fall auch greift. Die Standard-Versicherungen decken sowas (logischer Weise) nicht ab. Solltest dich genau informieren. Rechtzeitig abschließen musst in jedem Fall. Die meisten Laufen sowieso mindestens 12 Monate. Du kannst die Sache ja mal mit einem Anwalt vorbesprechen. Aber bevor du keinen Ablehnungsbescheid hast, kannst du auch gegen nichts klagen ...

Viele Rechtsschutzversicherungen werden solche von vorn herein vermeidbaren Fälle nicht übernehmen. Und das ist auch gut so

Welchen Schnitt wirst du denn erreichen?

Das Problem mit der Klage ist so: es klagen immer mehrere Studenten und viele sogar Bundesweit. Man klagt nicht auf einen PERSÖNLICHEN Studienplatz sondern eher, dass die Uni weniger Plätze zur Verfügung gestellt hat als es ihr möglich gewesen wäre.

So. Nach der Klagephase stellt die Uni sagen wir 20 weitere Plätze zur Verfügung. Die bekommen aber die Studenten die direkt in der "Rangfolge" dran kommen. Sprich wenn noch 20 Studenten warten die besser sind als du guckst du trotz Klage in die Röhre. Es muss also wirklich haarscharf sein mit deinem NC damit sich das lohnt. Und: nur an einer Uni klagen nutzt fast nie was, es wird empfohlen das an mehreren zu machen - und ist somit natürlich entsprechend teuer.

Wenn du also Abi mit 2,5 oder 3,0 oder so machst - vergiss es. Selbst mit nem schlechten 1er Schnitt muss man genau schauen ob es sich lohnen könnte.

Macht es denn Sinn zu klagen nur weil du die Voraussetzungen für das Studienfach nicht erfüllst ? Du hast doch vorher gewusst was du studieren willst und ich denke das dir die Voraussetzungen bekannt waren. Da hätte mehr anstrengen doch auch gereicht.

Was möchtest Du wissen?