Rechtschreibung: Frage mit "zu" beantworten - wie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit "zu". Weiß nicht, ob es grammatikalisch falsch wäre, aber vom Stil her auf jeden Fall mit "zu", denn die Frage ist ja schon so formuliert.

Zu fliegen

Satz: Deren oder Dessen verwenden?

Hallo zusammen

In meinem Aufsatz ist folgender Satz vorhanden "... stellt den Menschen als Ausbeuter der Natur und dessen Ressourcen dar". Ist dieser Satz grammatikalisch korrekt oder wird anstelle von dessen deren verwendet? Bin mir da immer unsicher, gibt es eine Möglichkeit, sich den Unterschied gut einprägen zu können?

Vielen lieben Dank für eure Rückmeldung. :-)

...zur Frage

Haare schwarz färben- schädlich?

Naturhaarfarbe steht einem am besten und färben ist seeeehr schlecht kenn ich alles schon ! Denn vor gut einem Jahr hab ich mir die regelrecht ausgebleicht ;P seid dem hab ich mir die nur vom friseur blondierenlassen. was son goldblond ton . und taddaa! nach all der qual (ich hab mir nen bob schneiden lassen, damit das kaputte schnell raus ist) ist mein haar endlich nicht mehr so ausgebleicht! :) also mittlerweile bin ich brünette :) (alle sagen das sieht viel schöner aus als das blond) und die haare sind immernoch gesund :D ich habe einmal braun gefäbrt und seiddem töne ich nur noch :D Ich überlege ob ich mir die haare dunkel oder schwarzbraun färben sollte? Irgenwann würde ich vielleicht sogar mal schwarz wagen..(wie gesagt IRGENDWANN :D) der abschnitt war für alle die für ihre besserwisserantworten eine vorgeschichte wollten

Also ich weiss das blondieren und bleichen die schlimmsten sachen sind, die man seinem geliebtem haar antuhn kann :'(( </3

aber ist das genau so beim dunkelbraun/Schwarzbraun und Schwarz färben/tönen?? wenns geht wär ich wirklich dankbar wenn mir das ein friseur beantworten könnt :) Danke schonmal :D

...zur Frage

Einleitung Deutsch (Aufsatz)?

Ich möchte noch dazu schreiben "In dem Drama wird *eine Vater Sohn Beziehung nach dem dritten Weltkrieg geschildert* ich weiß aber nicht ob das Grammatikalisch ganz korrekt wäre könnte mir wär helfen wie ich das 100% richtig formuliere?

...zur Frage

Ist dieser Satz grammatikalisch und von der Rechtschreibung korrekt! :)?

Er hat es geschafft, als Kind einer Mittelklasse-Familie in Südafrika, zu einem der Innovativsten Köpfe unserer Zeit zu werden.

Bitte mit einer Begründung.

...zur Frage

Wie kann man den ersten Satz der Bibel verstehen?

Gemäß der Schlachter-2000-Bibelübersetzung heißt es zu Beginn der Bibel:

„Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde? [Genesis1, Vers1].
  • Worauf bezieht der erste Abschnitt „Anfang“?
  • Wie viele Abschnitte gibt es?
  • Was ist vor dem Anfang und was ist nach dem Ende?
  • Ist die Formulierung „im Anfang“ grammatikalisch korrekt oder sagt man im deutschen Sprachgebrauch „am Anfang“?
  • Warum wird häufig der Vergleich zwischen einem monotheistischen Verständnis von „im Anfang“ mit hellenistisch-mystischen als auch philosophisch-erkenntnistheoretischen Konzepten wie z.B. der „Logoslehre“ angewendet?
„Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde?“ [Genesis1, Vers1].
  • Werden mit „die Himmel“ die Wolken gemeint?
  • Sind „die Himmel und die Erde“ die ersten Dinge die Gott „im Anfang“ schuf?
  • Was ist die Quintessenz dieses Satzes?
...zur Frage

Deutsche Sprache: Abgrenzung der Infinitivgruppe im Nebensatz mit einem Komma oder nicht: "Anschließend möchte ich sagen, dass es gut ist(,) zu spenden."?

Ich habe bei dieser Frage eines Mitfragenden folgende Antwort gegeben, jetzt bin ich mir bei meiner eigenen Begründung hinsichtlich des zweiten Kommas vor "zu spenden" selbst unsicher; kann jemand dies belegen, denn ich habe mich auf "§ 75 Infinitivgruppen grenzt man mit Komma ab, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist: Die Infinitivgruppe ist mit um, ohne, statt, anstatt, außer, als eingeleitet. Die Infinitivgruppe hängt von einem Substantiv ab. Die Infinitivgruppe hängt von einem Korrelat oder einem Verweiswort ab." der amtlichen deutschen Rechtschreibung gestützt. Im Beispielsatz des Nutzers wird allerdings ein Nebensatz mit der Konjunktion "dass" eingeleitet und diese Bedingung wird bei der Regel § 75 nicht genannt. War mein Rat also falsch?

Danke!

Korrekt ist:
"Anschließend möchte ich sagen, dass es gut ist(,) zu spenden."
Begründung: Infinitivgruppen (hier: zu spenden [Konjunktion + Verb ]) werden mit einem Komma abgetrennt. "Spenden" wird kleingeschrieben, da es als Adjektiv und nicht als Substantiv hier gebraucht wird. Da die Konjuntion "dass" aber schon einen Nebensatz einleitet, der durch ein Komma abgetrennt wird, ist das zweite Komma fakultativ/freiwillig.
Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/ist-dieser-satz-grammatikalisch-korrekt-anschliessend-moechte-ich-sagen-dass-es-gut-ist-zu-spende#answer-270092097
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?