Rechtschreibfehler Text ok?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kauffrau im Einzelhandel

Sehr geehrte Frau xy,

mit großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot auf der Homepage der Agentur für Arbeit gelesen und bewerbe mich hiermit um einen Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen. (Mit dieser Einleitung verbindest du die 2  langweiligsten Standardfloskeln, die eine Bewerbung enthalten kann. Lösch den Absatz. Wo du die Anzeige gefunden hast kommt in die Betreffzeile und dass du dich bewirbst sehen sie selbst)

Ab den 01.10.2015 Arbeite (klein) ich als Regalaufüller/ in bei Fxy in xy. Von August 2014 bis August 2015 habe ich ein Praktikum im Bereich Einzelhandel bei xy in xy absolviert. (ich würds umdrehen. Erst das was du getan hast und dann was du tun wirst)

Durch einige Praktika bei der Confiserie xy und Praktikum (und Praktikum altaa! :D das heißt "und ein Praktikum" ;)) im Bereich Einzelhandel konnte ich erste positive Erfahrungen im Umgang mit Kunden und in dem Aufgabenbereich des Berufes Kauffrau im Einzelhandel sammeln. (ich würd eher: "im Aufgabenbereich dieser Ausbildung" sonst hast 2 mal Einzelhandel in einem Satz.) Des Weiteren habe ich mich intensiv über die Ausbildung zur „Kauffrau im Einzelhandel“ (Und schon wieder der Ausdruck. Wiederhol dich bitte nicht so oft) durch Internet und Berufsberatung informiert und denke, dass ich für die Ausbildung sehr gut geeignet bin. Ich bin kontaktfreudig, zuverlässig, arbeite gerne im Team und erledige meine Aufgaben selbstständig. (Laaangweilig! Stärken einfach aufzählen ist schlecht. Das kann jeder von sich behaupten. Verbind das doch mit der Erwähnung der Praktika)

Gerne würde ich mich den Anforderungen und Aufgaben in Ihrem Unternehmen stellen und ich bin bereit und motiviert Ihre Erwartungen an mich ("an mich" würd ich weg lassen, die Erwartungen haben sie ja nicht speziell an dich ;)) in vollem Umfang zu erfüllen.

Über eine Einladung zum Gespräch, in dem Sie mich persönlich kennen lernen können, (oder kurz nennt man es auch ein "persönliches Gespräch" ;)) wäre ich sehr erfreut. (nicht "wäre". Du bist es)

Mit freundlichen Grüßen

xy

annamariahaus 17.09.2015, 15:31

Danke :) sehr hilfreich

0

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kauffrau im Einzelhandel (Betreffzeile in Fett!)

Sehr geehrte Frau xy,

mit großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot auf der Homepage der Agentur für Arbeit gelesen und bewerbe mich hiermit bei Ihnen (Sonst hast du eine überflüssige Doppelung).

Ab dem 01.10.2015 arbeite (klein schreiben!) ich als Regalauffüllerin (2 "f" und dieses blöde ""-in" weglassen) bei Fxy in xy. Von August 2014 bis August 2015 habe ich ein Praktikum im Bereich Einzelhandel bei xy in xy absolviert.

Durch einige Praktika bei der Confiserie xy und ein Praktikum im Bereich Einzelhandel konnte ich erste positive Erfahrungen im Umgang mit Kunden und in dem Aufgabenbereich des Berufes Kauffrau im Einzelhandel sammeln. (den Satz finde ich zu lang) Des Weiteren habe ich mich intensiv über die Ausbildung zur „Kauffrau im Einzelhandel“ durch Internet und Berufsberatung informiert und denke, dass ich für die Ausbildung sehr gut geeignet bin. Ich bin kontaktfreudig, zuverlässig, arbeite gerne im Team und erledige meine Aufgaben selbstständig. (das kann jeder behaupten. Hat dir das jemand bescheinigt, z. B. im Praktikumszeugnis? Dann erwähne das)

Gerne möchte (niemals "ich würde", das ist zu unverbindlich!) ich mich den Anforderungen und Aufgaben in Ihrem Unternehmen stellen und ich bin bereit und motiviert Ihre Erwartungen ("an mich" weglassen) in vollem Umfang zu erfüllen.

Über eine Einladung zum Gespräch, in dem Sie mich persönlich kennen lernen können, freue ich mich sehr. (sonst bist du zu unverbindlich!)

Mit freundlichen Grüßen

Zweiter Absatz "arbeite", also Kleinschreibung des Verbs

"Ab dem 01.10.2015 arbeite ich..."

Was möchtest Du wissen?