Rechtsanwaltskosten in Erbengemeinschaft

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ohne jetzt einen Beleg zu haben, würde ich vermuten, dass es sich dabei um mehrere Personen (also 1,9) handelt.

Grund: Zwar werden die Erben gesamtschuldnerisch berechtigt bzw. verpflichtet, jedoch kann es passieren, dass eine nicht-einheitliche Entscheidung getroffen wird (Fantasie-Beispiel: Im Laufe des Prozesses kommt heraus, dass einer der drei gar nicht erbberechtigt war und daher gar keinen Anspruch hat). Dabei würde die Klage der ersten beiden durchgehen und vom dritten abgewiesen.

Diese Unterscheidbarkeit anhand persönlicher Merkmale spricht für mich dafür, dass die Erbengemeinschaft als Zusammenschluss der einzelnen Personen zu behandeln ist. Dafür spricht auch, dass die "Erbengemeinschaft" nicht selbst rechtsfähig ist, sondern nur ein Synonym für "Die einzelnen Personen, die Erbe geworden sind, als Zusammenschluss" ist.

Was möchtest Du wissen?