Rechtsanwalt beauftragen gegen Bank?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der 28.1. war ein Sonntag. Um die Kündigung zum gewünschten Termin abschließen zu können, musste das Konto also spätestens am vorangehenden Freitag - dem 26. - geschlossen werden.

Dass die Ausbuchung des Restguthabens schon vier Tage vorher erfolgte, halte ich für nicht ungewöhnlich. Man kann nicht erwarten, dass ein Konto bis zum Kündigungstermin uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Warum das Restguthaben aber bisher nicht überwiesen wurde, kann ich mir auch nicht erklären.

Private Rechtsschutzversicherungen für Arbeitnehmer kennen kein zivilrecht, da gibt es in aller Regel nur Privat- Beruf- und Verkehrsrecht, sowie Sonderoptionen Verwaltungsrecht, Familien- und Erbrecht sowie Immobilienrechtsschutz. Sofern es sich um ein privates Konto handelt (Gehaltsempfang inbegriffen) ist der Rechtsstreit mit der Bank meiner Meinung nach über Privatrechtsschutz abgesichert. Handelt es sich um ein Geschäfts- oder Mieteinnahmenkonto müsste der entsprechende Zusatzbaustein mit versichert sein.

Hast du mal bei der Bank nachgefragt, wohin es überwiesen wurde. Das muss sich doch klären lassen. Deshalb würde ich bestimmt nicht meine Rechtschutzversicherung in Anspruch nehmen. Das würde ich erstmal auf dem kurzen Wege klären.

Wieviel Geld fehlt dir denn noch?

Kontopfändung erfolglos?

Ich habe, über einen Anwalt, einen Pfändungs und Überweisungsbeschluss erwirken lassen und diesen an den Drittschuldner, Bank, zustellen lassen. Die Bank hat nach exakt 9 Werktagen geantwortet und mitgeteilt dass das zu pfändende Konto nicht mehr existiert und der Vorgang somit abgeschlossen sei. Mein Anwalt macht gerade Urlaub und ich hab hier ein Schreiben mit dem ich nicht viel anfangen kann wie mir scheint. Was wäre denn jetzt der nächste Schritt? Gerichtsvollzieher beauftragen und zur EV vorladen lassen? Ohne das hab ich wohl kaum Möglichkeiten an die gültige Bankverbindung zu kommen, oder?

...zur Frage

Strafverfolgung bei Überweisungsbetrug?

Hallo, ein Bekannter erzählte mir folgendes was ich für total unglaubwürdig halte.

Er wollte eine Überweisung machen die er online auch durchführte, aber die Bankverbindung wurde geändert, so dass er 35.000 € auf ein falsches Konto überwiesen hat. Er hat Anzeige u.Ä. gemacht meint aber das man die Täter wahrscheinlich nicht kriegt.

Das kann ich mir aber aus mehreren Gründen nicht vorstellen: 1) Angenommen ich eröffne ein Bankkonto und auf einmal gehen da 35.000 € ein, muss sich doch jede Bank fragen ob es sich um Geldwäsche handelt oder und eine Anfrage an die versendende Bank stellen? 1.1 oder geschieht das erst bei höheren Beträgen?

2) Alle sehen ja auf welches Konto dieser Geldeingang stattgefunden hat, entsprechend einfach muss es doch sein einen Täter zu ermitteln und vorallem das Geld zu sperren. Denn eine derartige Summe kann man ja gar nicht einfach abheben ohne Anmeldung.

3) Nehmen wir an es findet keine Prüfung wie in 1) Statt und das Geld wird auch nicht abgehoben sondern weitergeleitet ins Ausland müsste ja sogar in diesem Fall noch ein Rückgriff hierauf möglich sein oder? Sogar der Täter könnte ja "ausgeliefert" werden oder?

Jetzt mal ganz einfach: Es kann doch nicht sein das eine Überweisung geändert wird z.B. bei einer Firma die jeden Monat 1.000.000 überweist das Empfangskonto geändert wird, und man weder den Täter noch das Geld ermitteln kann. Dann würde das ja jeder machen... Was meint Ihr, ich kann diese Geschichte nicht glauben.

...zur Frage

Referenzkonto + Auszahlung?

Hallo liebe Communtiy,

Ich habe mein Bankkonto zum 28.01.2018 gekündigt und darauf befand sich noch ein Restguthaben.

Die Bank buchte es aus, da kein Referenzkonto angegeben war. Jetzt zu meiner Frage..

Am 01.02 oder 02.02. schrieb ich die Bank bezüglich meiner neuen Bankverbindung an, worauf das Geld überwiesen werden soll.

Bis dato erhielt ich noch keinen Geldeingang! Wie lang kann es dauern? Bzw. Wie komme ich jetzt am besten an das Geld?!

Denn die Ausbuchung erfolgte 1 Woche vor Kündigungsende, dadurch konnte ich es nicht rechtzeitig abheben.

Die ehemalige Filliale ist nicht sehr kooperativ, dadurch erhalte ich nicht mal einen Rückruf.

Danke im Vorraus.

...zur Frage

volkswagen bank visa auf volkswagenbank giro überweisen?

Hallo,

habe folgende frage: habe ein Konto bei der volkswagen bank und mein ganzes geld ist auf der Visa karte wie kann ich das geld (oder einen teil avon) auf das girokonto überweisen finde nirgendswo einen button.

P.S. das girokonto und die visa karte sind mi tdem gleichen account verbunden

...zur Frage

Mahnung nach Lastschrift. gesetzliche Mahnfrist?

Ich habe mal eine Frage zum Thema Mahnung und Lastschrift. Meine Lebensgefährtin hat einen Vertrag abgeschlossen für ein Fitnessstudio. Gezahlt wird monatlich über Abbuchung vom Konto. Also eine normale Einzugsermächtigung.

Nun hat Sie die Bank 02/13 gewechselt und vergessen die neue Bankverbindung beim Fitnessstudio anzugeben. Somit konnte ab 02/13 nicht mehr vom damals angegebenen Konto abgebucht werden. Ein Fehler natürlich Ihrer seits. Bis 01/10/14 kam allerdings keine einzige Mahnung oder Rechnung oder ähnliche Zahlungserinnerung.

Nun kam am 10.10.14 eine Mahnung mit der kompletten Forderung von 01/03/13 bis 01/10/14 In dieser Mahnung werden natürlich die montlichen Beiträge und Getränkeabos aufgeführt. Aber auch für jeden Monat Rücklast/Mahngebühren obwohl seit über 1,5 Jahren keine einzige Mahnung erfolgte.

Nun ist meine Frage. Gibt es denn keine gesetzliche Frist das nach einer erfolglosen Lastschift der Betrag angemahnt werden muss? Kann man denn nach über einem Jahr eine Mahnung schicken die eigentlich hätte monatlich erfolgen müsssen? Wenn nach spätestens der 2 erfolglosen Abbuchung eine Mahnung geschickt worden wäre hätte man doch die neue Bankverbindung angeben können, den offenen Betrag begleichen und alles richtig stellen können. Aber über 1,5 Jahre später eine Mahnung zu schicken in der monatliche kosten aufgeführt werden für Mahnung/rücklast geht doch nicht oder?

...zur Frage

Geld abheben mit der Deutschen Bank Karte?

Hallo und zwar habe ich eine Frage: Ich bekomme demnächst ein Jugendkonto eingerichtet mit einer entsprechenden EC Karte wo ich überall von der Deutschen Bank etc Geld abgeben kann. Kann ich damit aber auch zum Beispiel bei Rewe einkaufen usw. Und wenn ja würde es mich Geld kosten? Danke für Hilfe LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?