Rechtsanwältin Monika Mumm, Coeo Inkassobüro?

3 Antworten

Abwarten, ob sie Klage einreicht. Wahrscheinlich aber nicht, weil keine Rechtsgrundlage oder zu geringer Betrag. Jedenfalls immer Widerspruch einlegen Davon abgesehen, ist der Name Monika Mumm im Internet schon wegen Betrugs erwähnt.

wenn sie wirklich keinen Anspruch haben, kann dir nichts passieren und du kannst es im Ernstfall sogar auf einen Besuch beim Gericht ankommen lassen.

ich seh es auch nicht ein, dass ich 75€ zahlen soll, da ich zuviel überwiesen bekommen hab und die 5€ zurück bekommen hab.

0
@sana898

Da hast du auch allen Grund zu, wenn Du wirklich nichts zuviel bekommen hast und das so korrekt ist. Wenn du allerdings nur 1 Cent schuldig bist, weiß ich nicht wie es aussieht! 1 Cent zu 75€ stehen aber dann auch in keinem Verhältnis! Wie gesagt, wenn du Dir wirklich nichts zu schulden kommen lassen hast, würde ich warten bis die Vorladung zum Gericht kommt.

0
@SenioreF

Ja ich hab bloß keine Lust, dass die irgendwann bei meinem Chef anrufen und Pfändung vornehmen oder so.

0
@sana898

Voraussetzung für eine Pfändung von Arbeitseinkommen ist, dass der Gläubiger gegen den Beschäftigten einen Vollstreckungstitel erwirkt hat. Als Vollstreckungstitel kommen in Betracht:

rechtskräftig oder für vorläufig vollstreckbar erklärte Endurteile,

weitere Vollstreckungstitel, z.B. aus Vergleichen, aus Vollstreckungsbescheiden oder aus vollstreckbaren Urkunden.

Der Vollstreckungstitel bedarf von wenigen Ausnahmen abgesehen (z.B. Vollstreckungsbescheid) einer Vollstreckungsklausel. Nach dem Wortlaut des § 725 ZPO lautet die Klausel: "Vorstehende Ausfertigung wird dem (Bezeichnung der Partei) zum Zwecke der Zwangsvollstreckung erteilt." Die Vollstreckungsklausel ist der Ausfertigung des entsprechenden Urteils am Schluss beizufügen, von dem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu unterschreiben und mit dem Gerichtssiegel zu versehen.

Nach § 750 Abs. 1 ZPO darf eine Zwangsvollstreckung nur beginnen, wenn die Personen gegen die sie stattfinden soll, in dem Titel oder in der beigefügten Vollstreckungsklausel namentlich bezeichnet sind und der Titel bereits zugestellt ist oder gleichzeitig zugestellt wird.

Schließlich muss das Vollstreckungsgericht einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss erlassen, der dem Drittschuldner (Arbeitgeber) zuzustellen ist. Der Pfändungsbeschluss verbietet dem Drittschuldner, an den Schuldner zu zahlen. Gleichzeitig wird dem Schuldner aufgegeben, sich jeder Verfügung über die Forderung, insbesondere ihrer Einziehung, zu enthalten. Der Überweisungsbeschluss überträgt die Forderung (in der Regel) "zur Einziehung" an den Gläubiger, d.h. er kann die Forderung vom Drittschuldner verlangen und auch einklagen. Die Zwangsvollstreckung ist aber erst beendet, wenn der Gläubiger die Summe auch tatsächlich erhalten hat. Kann auch der Drittschuldner nicht zahlen, bleibt die Forderung gegenüber dem Schuldner bestehen.

Quelle: http://www.akademie.de/wissen/lohnpfaendung-beim-arbeitnehmer/voraussetzungen-fuer-eine-wirksame-pfaendung

0
@SenioreF

Hallo, ich glaube nicht, das  " sana898, " mit den Paragraphen etwas anfangen kann.  -Meine Einschätzung-

0
@EgonL

Das stimmt allerdings, einfache Sätze tuns auch.

0

Gab es bei dem Thema Monika Mumm bei jemand ein happy end?

Ich bekomme immer noch Briefe, ich soll das zahlen, aber ich tue das immer noch nicht! Drohen mir mit Pfändung etc.

0

Monika Mumm Rechtsanwältin

Hallo Meine Freundin hat heute eine Mahnung(Letzte Zahlungsfrist) erhalten von oben genannter Rechtsanwältin.

Leider ist bei uns noch nie vorher ein Brief von dieser Person / Firma eingegannen also schätze ich mal , das ist abzocke da ich schhon nach 10 sec in google viel über sie gelesen habe.

Aber was soll ich jetzt tun ??

weiter Details zu dem Brief:

Forderungsangelegenheit: IN-telegence GmbH

Auftraggeberin : coeo Inkasso Gmbh & Co. Kg

wenn mehr benötigt wird werde ich es gerne noch posten

danke schon mal für die hilfe

...zur Frage

Monika Mumm betrug

Hallo ich hatte ja schonmal eine frage wegen der oben genannten person gestellt, und da ich hier vieles wegen betrug gelesen hab hatte ich der Frau mumm auch nicht mehr geantwortet um abzuwarten ob post vom gericht kommt. seit monaten kam nun nix mehr doch heute habe ich eine email in meinem postfach von coeo inkasso drin gehabt wegen der bestehenden forderung von clickandbuy obwohl beim anrufen von coeo als antwort kam das die nichts mehr damit zutun haben. also meine frage an euch was soll ich nun davon halten???? und was soll ich nun tun???

...zur Frage

Probleme mit Monika Mumm und eine angebliche Forderung

Hallo,

ich habe am 6.11.14 eine Mail von coeo-inkasso erhalten, mit einer Forderung an ClickandBuy, was mich verwundert da ich keinen negativen Eintrag bei denen habe. Zudem ist die adressierte Adresse zwar richtig aber dort wohne ich seit ca 6 Jahren nicht mehr.

Habe daraufhin bei coeo-inkasso angerufen dort wurde ich sofort zur Monika Mumm weiter geleitet (Sie hat auf mich einen sehr komischen unsicheren Eindruck hinterlassen)

Habe Ihr meine aktuelle Adresse gegeben und Sie will von mir insgesamt 150,97€ Die Hauptforderung liegt bei 68,64€

Habe mich mit ClickandBuy in Verbindung gesetzt und nachgefragt ob irgentwas offen ist oder dergleichen, hier die Antwort:

**Ihr ClickandBuy Konto ist ausgeglichen.

Alle offenen Rechnungen bezüglich iTunes sind beglichen.

Eine Zahlung durch Sie ist nicht notwendig. **

Was soll ich jetzt machen?

Danke!!

...zur Frage

Falsche Adresse im Handyvertrag?

Ich habe letztes Jahr einen Vertrag über eine Applewatch bei O2 abgeschlossen und habe diese zur Abholung in einen Shop liefern lassen. Die Vertragsunterlagen sollten per Post kommen. Nun habe ich folgendes Problem, nicht all zu lange nach dem Vertragsabschluss bin ich in den Shop, weil die Kontodaten geändert werden mussten weil das angegebene Konto aufgelöst wurde. Die Kontodaten konnten vorort nicht geändert werden da der Rechnungszyklus schon am laufen wäre. Die Lastschrift würde dann zurück gehen und könne diese dann im Shop bezahlen und einen neuen Lastschriftauftrag mit den aktuellen Kontodaten anlegen. Kurz darauf habe ich einen Anruf von O2 bekommen das ich den austehenden Betrag umgehend ausgleichen muss sonst wird der Vertrag gekündigt. Das habe ich natürlich gemacht, Rechnung liegt vor. Die Kontodaten konnten immer noch nicht geändert werden da angeblich das System streikt. Mittlerweile war ich wieder bei O2 und da sagt man mir doch glatt der Vertrag wäre inaktiv und warscheinlich bei der Inkasso er könne das nicht einsehen. Vertragsunterlagen habe ich bis heute 5 Monate später nicht erhalten. Nach Rücksprache mit der Hotline und genauem stöbern der Unterlagen habe ich nun festgestellt das jegliche Post an eine falsche Anschrift gegangen ist. Ich habe insgesamt 6 Verträge bei o2 und alle laufen auf meine Adresse wo ich seit 1994 wohne. Da ich die Uhr im Shop abgeholt habe ist das mit der Adresse nicht aufgefallen. Das ist die Kurzversion und jetzt verlangt das Inkassobüro die Komplette Forderung von knapp 500€. Ich habe nie Post bekommen, wurde im Shop stehts vertröstet und stehe jetzt da und weiss nicht was ich machen soll. Ich hatte da nie schwierigkeiten und alles ist immer normal gelaufen dort, war nie im Zahlungsverzug und weiss nicht was ich machen soll. kann mir da jemand nen Ratschlag geben?

...zur Frage

Ärger mit Inkassobüro, wer hat Recht?

Guten morgen,

folgendes ist passiert :

Ich habe was bei amazon bestellt, per lastschrift. Diese Lastschrift ging nicht von meinem Konto ab weil es nicht gedeckt war. Ich habe daraufhin eine Mahnung bekommen, dass ich das überweisen soll + 6 € Mahngebühren, dass habe ich natürlich sofort überwiesen, mit allen Daten so wie es auf dem Überweisungsträger stand.

Gleichzeitig habe ich einen anderen Atikel zurückgeschickt. Worauf mir ca. eine woche später das Geld erstattet wurde, aber genau der Betrag den ich für den anderen Atikel erst überwiesen hatte (36 €).

Ich dachte mir nichts bei.

Eine woche später bekam ich Post vom Inkassobüro, ich sollte doch die 36€ überweisen + zusätzlich 49€ Mahnkosten des Inkassobüro's.

Dann habe ich denen eine E-mail geschrieben, dass ich das schon lange überwiesen habe, es mir aber zurück ersattet wurde (so stand es auch im verwendungszweck von amazon) das es sich vielleicht um ein versehn von amazon handelte und ich die Hauptforderung inkl. Mahngebühren also 36€ dann halt nochmal überweise.

Also hab ich es nochmal überwiesen.

Jetzt bekomme ich als Post von denen, dass ich deren Mahnkosten auch zu tragen habe. Ich denen eindeutig geschrieben, dass ich deren Mahnkosten ganz sicher nicht zahle, weil ich denke dass der Fehler nicht bei mir lag, da amazon mir das geld erstattet hat. Ich hab es ja auch dann wieder zurück überwiesen.

Das Inkassobüro schreibt mir nun, dass sie weitere Rechtswege einleiten wenn ich das nicht bis zum 31.1 überweise.

Was soll ich tun? Denn eigentlich fühle ich mich im Recht.

Liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?