Rechtliches Problem, Fahrerflucht angezeigt jedoch nicht gefahren was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da hat dein ehemaliger Chef recht , sollte das Auto Vollkasko versichert sein , bekommt er sein Geld .

Allerdings hat er ein Strafrechtliches Problem .

Es stellte Strafanzeige wegen unerlaubtem entfernen vom Unfallort .

Kann er nicht zumindest  glaubhaft versichern , das du den " Unfall " verursacht hast und dir auch sonst keinen Vorwurf machen , so könntest du wiederum ihn anzeigen .

Falsche Verdächtigung .

Nimm dir einen Anwalt für Verkehrsrecht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wetoni
10.08.2016, 21:54

Danke für deine Antwort, das Problem ist er hat angeblich seinen Vater und weitere Mitarbeiter von Ihm die aussagen können das nur ich am Tag mit dem Auto gefahren sein soll falls es hart auf hart kommt. Die Polizei meinte bei der Unfallflucht gibt es jedoch keinen Geschädigten den Sie eintragen, da durch die Brücke schon X Leute durchgefahren sein sollen und da kein Schaden entstanden sein soll, ist es dann überhaupt Fahrerflucht die Angezeigt werden kann in voller härte? Ihn anzeigen werde ich aufjedenfall wegen Falscher Verdächtigung.

0

Muss ich den beweisen können das ich nicht so gefahren bin? Ich dachte mir muss meine Schuld bewiesen werden. Ich kann mir auch nicht vorstellen das die Aussagen von seinen eigenen Firmenangehörigen die sowieso zu ihm halten da so viel wert haben, da es keinen zeugen gibt der sagen kann ich bin da wirklich wo ran gefahren. Ist dies überhaupt Fahrerflucht, wenn mein Chef 3 Stunden danach die Polizei gerufen hat das da und da n Unfall passiert ist, darauf komme ich irgendwie nicht zurück, da es bis auf das eigene Auto ja keinen geschädigten gibt, mir wurde es so gesagt das die nur dann Geld von ihrer Versicherung erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasse das alles über den Anwalt laufen, evtl noch eine Anzeige gegen deinen Chef erstatten und natürlich dort aufhören zu arbeiten. Auch wenn du dann erstmal nichts hast, aber in so einem Betrieb würde ich keine Minute länger bleiben.

Viel Erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nun einen Termin beim anwalt,

Das ist das einzig richtige, was du machen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dein Anwalt wird das klären. Klingt irgendwie nach Versicherungsbetrug. Da sollte dein Anwalt mal seine Fühler ausstrecken und sich über die Firma umhören. Hört sich alles echt abgekartert an. Frag deinen Anwalt ob du nicht eine Anzeige gegen die Firma machen kannst.
Ich wünsch dir viel Glück 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tom

Also sagen wirs mal so... Sollte deine Unschuld bewiesen werden (und das hoffen wir mal) dann kommt auf deinen Chef folgendes zu.

Verleumdung oder üble Nachrede

Versuchter oder ggf. vollendeter Versicherungsbetrug

Künden, darf er dir meines Erachtens nicht. Aber frag mal bei deinem Chef. Vielleicht kannst ne Kündigungsschutzklage einreichen.

Schau einfach, dass du irgendeinen Beweis für deine Unschuld findest...

Hoffen mal das Beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Relativcake
09.08.2016, 18:49

Er hat seine Ausbildung erst begonnen, da wird er wohl noch in der Probezeit sein, was auch bedeutet dass er (ohne Grund) gekündigt werden kann :/ Im Endeffekt kann er aber froh sein da nicht mehr zu arbeiten.

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?