Rechtliche Grundlage für Einstellung von Azubis (Vorrang 1. und 2. Ausbildung)?

3 Antworten

Zu allererst würde ich mich auf einen Bericht in der regionalen Presse nicht verlassen, zumindest wenn es so "gut" recherchiert ist, wie in den Zeitungen in meiner Region.

Deine Freundin war auf der Warteliste & ist nicht zum Zug gekommen, dieses Risiko kanntet ihr vorher. Einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einm solchen Pilot- oder Modellprojekt hat niemand, darauf wird sich kein Arbeitgeber oder Träger einlassen.

Außerdem kennst Du die genauen Entscheidungskriterien nicht & wirst sie auch kaum rausfinden können. Vielleicht gibt es Fördergelder, die an bestimmte Kriterien geknüpft sind, nach dem Motto: 15 Erstausbildungen & 5 Umschulungen?!

Auch das Argument mit der Altersdiskriminierung kann man recht einfach umdrehen. Mit 19 Jahren hat sie ja noch länger Zeit für eine Ausbildung, als eine ältere Bewerberin.

Fazit: eine Chance dagegen vorzugehen, sehe ich leider nicht.

Ich gehe mal davon aus, daß auch dort drin ist, wer zuerst da ist. 52 ist übrigens für Ausbildungen kein Alter mehr. Da müsst ihr irgendwas falsch verstanden haben. Das Ausbildungsalter endet eigentlich mit etwa 35. Und da in Deutschland Gleichberechtigung herrscht, gibt es keinen Bonus für ausgerechnet deine Lebensgefährtin.

@Timo1510

Aus eigenen Erfahrungen weiß ich daß Zeitungen nicht immer richtig schreiben. Aber hast du auch gelesen, daß auf jeden Ausbildungsplatz 300 Bewerber kommen? Das ist wie im Lotto...

0
@magni64

Zitat aus dem selben Beitrag - nur direkt von der zuständigen Person für dieses Pilotprojekt:

"Etwa 80 Bewerber hatten sich für die Teilzeitausbildung beworben"

0

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr da irgendwie dagegen vorgehen könnt. Warum die Einstellungen in dieser Form vorgenommen wurden, weißt Du ja wohl nicht. Ihr müsst das einfach akzeptieren. Da muss Deine Freundin sich eben noch woanders umsehen.

Was möchtest Du wissen?