Rechtliche Frage zu Eigentumsüberschreibungen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn mann eigentum rechtlich sicher! überschreiben will dann geht das nur mit einem notar!dort hin zugehen ist der beste weg!weil dann ist es wirklich geklärt.es gibt im erbrecht auch einen pfichtteil den mann nicht "enterben" kann, das bedeutet wenn diese beiden kleinen holzgrundstücke zu wenig sind muss dein vater seine schwestern auszahlen! egal was deine oma ins testament schreibt

Bei zweisitigen Rechtsgeschäften müssen beide Parteien unterschreiben, dass sie sich mit der Übereignung gegen Verzicht auf weitere Erbansprüche einverstanden erklären. Bei einer Erbschaft wäre das nicht nötig, aber die nach aktueller Rechtslage Pflichtteile müssen beachtet werden, denn sonst wäre das Testament u.U. Ungültig. Allerdings zählen auch Schenkungen zu Lebzeiten bis zu 10 Jahre zurück mit zur Erbmasse dazu.

Würde auf jeden Fall, schon wg. steuerlicher Fragen, die Beiziehung eines Anwalts für Erbrecht anraten.

Warum geht ihr mit diesen Fragen nicht zu einem Anwalt für Erbrecht. Dann seid ihr auf der sicheren Seite. Wenn es ein ehemaliger Bauernhof ist, kann es auch sein, daß es nach dem Höferecht, was in Deutschland gilt vererbt wird. Du als Laie kannst doch sowieso nicht viel ausrichten.

Was möchtest Du wissen?